Save the Date: Fokus Fluchtmigration

Das Thema Fluchtmigration ist allgegenwärtig, heiss diskutiert und polarisiert. Doch Berührungspunkte mit Betroffenen sind rar und oft begegnen wir geflüchteten Menschen mit Vorurteilen. Dem geht nebst den fehlenden Begegnungsräumen oft mangelndes Wissen voraus. Tsüri.ch setzt sich deswegen für einen Monat intensiv mit dem Thema Fluchtmigration auseinander; mit Workshops, Diskussionen, Spaziergängen, Sportveranstaltungen und mehreren redaktionellen Beiträgen.

Fluchtmigration_1600x1200
(Grafik: lugma)

Pitch-Night: Fluchtmigration und soziale Gerechtigkeit

Ende 2022 waren weltweit 108,4 Millionen Menschen auf der Flucht. Davon stellten 24’500 ein Asylgesuch in der Schweiz. Der Weg hierhin ist aber oft kein leichter. Dabei sind der Zugang zu sicheren Fluchtwegen und einem gerechten Asylverfahren entscheidend für den Schutz der Geflüchteten. Im Aufnahmeland erschweren zudem rechtliche, finanzielle oder schlicht diskriminierende Gründe oft die gesellschaftliche Teilhabe. Wie können also die bestehenden rechtlichen Rahmenbedingungen verbessert werden? Und wie gestalten wir eine Gesellschaft, an der alle teilhaben können? An der Pitch-Night erläutern sieben Referent:innen in je sieben Minuten ihre Perspektive auf die Thematik.

Im Anschluss an die Pitch-Night besteht die Möglichkeit, sich mit den Redner:innen beim Apéro auszutauschen. 

Wann: 3. Juni 2024, 19 Uhr

Wo: Kraftwerk, Selnaustrasse 25, 8001 Zürich

Speaker:

  • Amine Diare Conde, Essen für Alle
  • Marco Camus, Direktor Asyl-Organisation Zürich
  • Mark Bamidele Emmanuel, Diaspora-TV
  • Maryam Sediqi, Advisor UNHCR, Co-Founder Afghan Women Association Switzerland
  • Nina Hadorn, Migrationsrechtsexpertin
  • Stefan Schlegel, Direktor Schweizerische Menschenrechtsinstitution
  • Vertreter:in Autonome Schule Zürich

Moderation: Simon Jacoby, Tsüri.ch

_________________________________________




Workshops: Wie viel kostet Zürich? Wie spricht Zürich?

Fluchtmigration ist oft Gegenstand politischer Debatten. Doch wie ist das Schweizer Asylsystem überhaupt aufgebaut? Welche Status gibt es und welchen Einfluss haben diese auf die Bleibeperspektive, die Bewegungsfreiheit und die finanziellen Mittel? An diesem Workshop-Abend erhältst du einen Einblick in die Realität von geflüchteten Personen. Der Abend beginnt mit einer Einführung in das Schweizer Asylwesen und im Anschluss kannst du dich in einem der beiden folgenden Workshops vertiefen:

Wann: 10. Juni 2024, 18 Uhr - ca. 19.30 Uhr Wo: Asyl-Organisation Zürich, Eggbühlstrasse 15

Wer: Die Workshops werden von der Asyl-Organisation Zürich durchgeführt.

Workshop 1: Wie viel kostet Zürich? Das Existenzminimum für Personen des Asylbereichs liegt – je nach Aufenthaltsstatus – bis zu 30 Prozent unter dem von Herrn und Frau Schweizer. Was aber bedeutet das konkret? Beim Einkaufen, bei der Wohnungssuche, bei der Freizeitgestaltung? Workshop 2: Wie spricht Zürich? Um hier zu leben und zu arbeiten, hilft es, Deutsch zu lernen. Nur: Was bedeutet das eigentlich? Wie lange dauert es, bis man eine Sprache sprechen und schreiben kann? Versuche dich in einer Fremdsprache mit anderem Schriftsystem.

Im Anschluss kannst du dich beim Apéro über das gelernte austauschen.

_________________________________________



Einblicke: Ankommen, vorankommen, teilhaben

Angekommen in der Schweiz. Und jetzt? Die meisten Geflüchteten wohnen die erste Zeit nach ihrer Ankunft in einem Bundesasylzentrum. Am Ende des Asylverfahrens steht der Entscheid: Bleiben oder gehen. Dürfen die Geflüchteten bleiben, werden sie einem Kanton zugeteilt – in der Regel nach dem Zufallsprinzip. An drei unterschiedlichen Rundgängen erhältst du einen Einblick in verschiedene Unterbringungen des Asylwesens (Bund, Kanton und Stadt Zürich) sowie in Themen, mit denen die Geflüchteten in der Regel konfrontiert sind.


Einblick I: Ankommen – Am Anfang war das Wort «Asyl»

Wann: 17. Juni 2024, 18.30 - 20 Uhr

Wo: Bundesasylzentrum Zürich, Duttweilerstrasse 11, 8005 Zürich Was: Einblick in das Bundesasylzentrum Zürich mit Verfahren: Schutzsuchende, die in der Schweiz ein Asylgesuch stellen, dürfen ihren Aufenthaltsort nicht frei wählen. Für die Dauer ihres Verfahrens (jedoch maximal 140 Tage) verbleiben sie in einem Bundesasylzentrum (BAZ). Was aber braucht es, damit eine Kollektivunterkunft funktioniert, in der bis zu 360 Bewohner:innen Platz finden? Was sind die Herausforderungen für alle Beteiligten?

Dieser Einblick ist ausgebucht. Du kannst dich auf die Warteliste setzen. Wir informieren dich dann, falls Plätze frei werden.

Einblick II: Vorankommen – Jung, Zürcher:in und geflüchtet

Wann: 18. Juni 2024, 18.30 - 20 Uhr Wo: MNA-Standort Obstgarten, Obstgartensteig 2, 8006 Zürich

Was: Besuch des MNA-Standorts Obstgarten: Die Asyl-Organisation Zürich betreut unbegleitete Minderjährige (Mineurs non accompagnés, MNA) in verschiedenen Wohngruppen im Kanton Zürich und unterstützt sie dort im Alltag. Was heisst es genau, ohne Eltern und Verwandten erwachsen zu werden, dabei eine neue Sprache zu lernen und sich mit Fragen rund um die Berufsfindung, Sozialhilfe und soziale Integration auseinanderzusetzen? Betreuer:innen vor Ort und ein ehemaliger MNA erzählen von ihren Erfahrungen.

Dieser Einblick ist ausgebucht. Du kannst dich auf die Warteliste setzen. Wir informieren dich dann, falls Plätze frei werden.

Einblick III: Teilhaben – Ich bin ein Teil vom Ganzen. Oder?

Wann: 19. Juni 2024, 18.30 - 20 Uhr Wo: städtische Kollektivunterkunft Triemli, Birmensdorferstrasse 493, 8055 Zürich Was: Einblick in die Kollektivunterkunft Triemli: Seit 2022 wurde im Zusammenhang mit der Fluchtmigration aus der Ukraine die städtische Kollektivunterkunft Triemli in Betrieb genommen – eine der grössten Asylunterkünfte der Schweiz. Die Bewohner:innen sind Teil des Quartiers Wiedikon. Aber sehen Sie sich als auch das? Wie findet man Bekannte, Freunde oder einfach Anschluss in Zürich?

Dieser Einblick ist ausgebucht. Du kannst dich auf die Warteliste setzen. Wir informieren dich dann, falls Plätze frei werden.

Die Einblicke finden in Zusammenarbeit mit der Asyl-Organisation Zürich statt.

_________________________________________

Schnuppertraining: Cricket – der populärste Sport Afghanistans

Sport verbindet auf der ganzen Welt. Dabei brennen unterschiedliche Regionen für unterschiedliche Sportarten. Während in der Schweiz Fussball oder Wintersportarten sehr beliebt sind, schlagen in Afghanistan die Herzen für Cricket höher. Bei einem Schnuppertraining kannst du in die Welt des Schlagballspiels eintauchen, dir bei ersten Versuchen Tipps und Tricks von jungen Geflüchteten aus Afghanistan abstauben und dich bei einem Abschlussspiel beweisen. 

Wann: 30. Juni 2024, 16 - 18 Uhr

Wo: Pfingstweid Park, 8005 Zürich

Wer: Der Event findet in Zusammenarbeit mit der Asyl-Organisation Zürich statt.

Zusatzinfos: Für das Schnuppertraining eignet sich Sport- oder Freizeitkleidung. Die Veranstaltung findet draussen statt. Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung abgesagt.

_________________________________________

Podium: Wie zugänglich ist unser Arbeitsmarkt?

Nach der Ankunft in der Schweiz äussern die meisten geflüchteten Personen den Wunsch, schnell eine berufliche Tätigkeit aufzunehmen oder eine Ausbildung zu absolvieren. Denn Arbeit bedeutet wirtschaftliche Selbstständigkeit und gesellschaftliche Teilhabe. Auch Arbeitgeber:innen profitieren von den Fähigkeiten und Perspektiven geflüchteter Menschen. Doch die Arbeitssuche gestaltet sich oft schwierig: Qualifikationen werden nicht anerkannt, Arbeitgeber:innen fürchten sich vor einem administrativen Mehraufwand oder begegnen den geflüchteten Personen mit Vorurteilen. Wie also könnte der Schweizer Arbeitsmarkt zugänglicher gestaltet werden? Auf dem Podium diskutier
en wir mit Expert:innen aus Wissenschaft und Wirtschaft über Herausforderungen und mögliche Lösungen.

Wann: 03. Juli 2024, 19 Uhr

Wo: Karl der Grosse, Kirchgasse 14, 8001

Teilnehmer:innen:

  • Prof. Dr. Gülcan Akkaya, Dozentin an der HSLU- Soziale Arbeit
  • Kaspar Schneider, Leiter Abklärung und Vermittlung Asyl-Organisation Zürich
  • Olena Chepurenko, kaufmännische Leiterin bei Snowlife AG, Klosters GR, geflüchtet aus der Ukraine 2022
  • Samuel Rudolf von Rohr, Handwerk- und Gewerbeverein Adliswil

Moderation: Samantha Zaugg

Sprache: Hochdeutsch

_________________________________________



Mitmachmarkt: Wo kann ich mich engagieren?

Hast du Lust, anzupacken und dich zu vernetzen? In Zürich gibt es diverse Organisationen, Vereine und Angebote, die im Migrationsbereich tätig sind. In der Zentralwäscherei stellen sich diese Organisationen ungezwungen mit eigenem Stand vor. Schnapp dir ein kühles Getränk, schlendere durch die verschiedenen Stände und informiere dich über die Möglichkeiten, dich im Migrationsbereich zu engagieren.

Wann: 07. Juli 2024, 16 Uhr

Wo: Zentralwäscherei Zürich, Neue Hard 12, 8005

AOZ:KIP LOGO
Der Fokus Fluchtmigration findet in Kooperation mit der Asyl-Organisation Zürich statt und wird unterstützt vom Kanton Zürich – Fachstelle Integration.

Das könnte dich auch interessieren

DSC09122
Fokus Fluchtmigration

Am Anfang war das Wort «Asyl»

An drei Abenden hatte die Tsüri-Community die Möglichkeit, Einblicke in verschiedene Unterbringungen des Asylwesens zu erhalten – angefangen auf Staatsebene, danach auf Kantons und schlussendlich auf städtischer Ebene.

Von Ladina Cavelti
DSC09844
Fokus Fluchtmigration

Where can I get involved?

The last event of the Focusmonth on Migration took place on Sunday at the Zentralwäscherei. With their own stand, various organisations and associations involved in the field of migration were able to introduce themselves at the «Mitmachmarkt», network and attract new motivated people to the organisation.

Podium Arbeitsmarkt
Fokus Fluchtmigration

Podium: Wie unser Arbeitsmarkt für Geflüchtete zugänglicher wird

Obwohl der Bewerbungsprozess bereits vereinfacht wurde, gibt es noch immer viele Hürden, die geflüchteten Menschen den Einstieg in den Arbeitsmarkt erschweren. Wie kann sich die Schweiz davon lösen?

Von Anna Pfister

Kommentare