Mir sind au Tsüri – Geflüchtete erzählen über ihr Ankommen in Zürich

Schlüpf mal in die Schuhe von Menschen, die in die Schweiz geflüchtet sind und heute in Zürich leben. Wo kriegst du die nötigen Informationen her, wie der ÖV funktioniert? Wie machst du Freunde? Wie lernst du am schnellsten Deutsch? Und wer hilft dir bei der Suche nach einer Lehrstelle? Monika Schärer hat nachgefragt bei Marina, Darman, Lidya und Ashu.

Nach zwei Jahren auf der Flucht kam Darman als unbegleiteter Minderjähriger vor zwei Jahren in Zürich an. Im Fussballclub sucht er den Kontakt zu Schweizer Jungs, doch wer ihm wirklich hilft ist ein Albaner.

Im Tandemprogramm der AOZ treffen sich Freiwillige und Geflüchtete wöchentlich für mindestens sechs Monate. Die Freiwilligen sind Personen, die schon länger  hier leben und sich in der Stadt Zürich auskennen.  www.aoz-freiwillige.ch

  • Der Podcast «Mir sind au Tsüri» bildet den Auftakt zum Fokusmonat Migration vom 3. Juni bis 7. Juli. Da gibt es Veranstaltungen, Führungen und Workshops, um zu erfahren wie geflüchtete Personen in Zürich leben. Weitere Informationen findest du hier.

Das könnte dich auch interessieren

DSC09122
Fokus Fluchtmigration

Am Anfang war das Wort «Asyl»

An drei Abenden hatte die Tsüri-Community die Möglichkeit, Einblicke in verschiedene Unterbringungen des Asylwesens zu erhalten – angefangen auf Staatsebene, danach auf Kantons und schlussendlich auf städtischer Ebene.

Von Ladina Cavelti
DSC09844
Fokus Fluchtmigration

Where can I get involved?

The last event of the Focusmonth on Migration took place on Sunday at the Zentralwäscherei. With their own stand, various organisations and associations involved in the field of migration were able to introduce themselves at the «Mitmachmarkt», network and attract new motivated people to the organisation.

Kommentare