Das war der Workshopnachmittag: «Wie finde ich meinen Purpose?»

Die Möglichkeiten in der Berufswahl und den Weiterbildungsangeboten sind beinahe unbegrenzt. Wie sollst du da herausfinden, was du wirklich willst? Am letzten Samstagnachmittag setzte sich unsere Community in den Workshops von stefanundstefan sowie Daniela Hälg mit dieser Frage auseinander.

Workshop: Wie finde ich meinen Purpose
Beim Workshop gehen die Teilnehmer:innen ihrer Bestimmung auf die Spur. (Alle Fotos: Ladina Cavelti)

Gegen 13 Uhr trafen zahlreiche Interessierte im Auditorium der HWZ ein. Der Workshopnachmittag wurde dort mit einem Inputreferat von Patrick Hässig eröffnet. Er selbst sei niemand, der sein Leben lang in einem Berufsfeld bleiben könnte, erzählte er gleich zu Beginn. Nach seiner KV-Lehre arbeitete Hässig als Versicherungsvertreter, trat anschliessend in die Fussstapfen seines Vaters und moderierte unterschiedliche Radio- und Fernsehsendungen, bis er sich schliesslich zu einer Ausbildung als diplomierter Pflegefachmann HF entschied. Zudem mischt er seit einigen Jahren in der Politik mit. Seit 2023 sitzt Hässig im Nationalrat. Nebenbei unterrichtet er seit vielen Jahren als Trommellehrer. Mit diesem Werdegang überrascht es nicht, dass Hässig seine Zuhörer:innen ermutigt, offen zu sein für Veränderungen im Leben.

Patrick Hässig Workshop Purpose Arbeit Fokus
Patrick Hässig erzählt aus seiner vielfältigen Laufbahn.

Nach den inspirierenden Worten von Patrick Hässig begaben sich die Besucher:innen auf ihre persönliche Auseinandersetzung mit dem Thema Purpose. Der Workshop von stefanundstefan – bestehend aus den beiden Kommunikationsexperten Stefan Eggenberger und Stefan Vogler, die in ihrem Podcast regelmässig verschiedene Themen aus der Kommunikationswelt unter die Lupe nehmen – befasste sich mit der Gestaltung und Entwicklung einer sinnbasierten Unternehmenskultur. Die Teilnehmenden lernten anhand eines Zehn-Stufen-Modells, wie sie den Purpose in ihrer Organisation kreativ und systematisch gestalten können.

  • IMG_2878 (1)

    Stefan Eggenberger bringt den Teilnehmer:innen die sinnebasierte Unternehmenskultur näher.

  • stefan Workshop purpose

    Stefan Vogler erläutert wie der Purpose in einer Organisation gestaltet werden kann.

  • stefanundstefan workshop purpose arbeit

    Purpose-Driven Business: Ein Zehn-Stufen-Modell.

Daniela Hälg unterstüzt als Purpose-Coach mit ihrem Angebot «Inner Work for Pioneers» Menschen auf der Suche nach dem inneren Kompass. An diesem Nachmittag zeigte sie ihren Workshopteilnehmenden auf, wie man seinem Purpose auf die Spur kommt und wie es sich anfühlt, wenn dieser dein Leitstern ist. Der Fokus lag darauf, herauszufinden, wer man im Kern ist und was man in die Welt bringt.

  • IMG_2856 (1)

    Daniela Hälg: «Wenn du weisst, wer du im Kern bist und was du in die Welt bringst, hat dies eine enorme Wirkung.»

  • Workshop Purpose

    Die Workshopteilnehmer:innen tauschen sich über ihre Bestimmung aus.

  • IMG_2860 (1)

    Daniela Hälg zeigt, wie man seinem Purpose auf die Spur kommt.

Abschliessend tauschten sich die Workshopleitenden und Teilnehmenden beim Apéro weiter über das Gehörte und Gelernte aus und liessen so den aufschlussreichen Nachmittag ausklingen.

  • IMG_2884 (1)

  • IMG_2902 (1)

  • IMG_2914 (1)

  • IMG_2909 (1)

  • IMG_2922 (1)

kleinHWZ_Dachmarke_Logobuehne_Zentriert_CMYK (1)

Der Fokus Arbeiten und lebenslanges Lernen wird ermöglicht durch folgende Partner:

Juventus_Schulen_1zeilig_CMYK_pos
snapedit_1707140944433

Das könnte dich auch interessieren

Selma Kuyas Pitch-Night Bildung Lebenslanges Lernen

Arbeiten & lebenslanges Lernen: 7 Gründe, warum du unsere Pitch-Night nicht verpassen solltest

Am Montag, 26. Februar, starten wir in unseren Fokusmonat zum Thema «Arbeiten & lebenslanges Lernen». An der Pitch-Night werden 7 Redner:innen die Frage nach der Arbeitswelt der Zukunft aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Hier erfährst du 7 Gründe, warum du den Anlass auf keinen Fall verpassen solltest.

Von Emilia Geisel
Zeichenfläche 1

Pitch-Night: Wie sieht die Arbeitswelt der Zukunft aus?

Der Fachkräftemangel dominiert die Schlagzeilen, viele Stellen sind unbesetzt. Gleichzeitig müssen und wollen sich viele Arbeitnehmende den neuen Entwicklungen wie der Digitalisierung anpassen und sich weiterbilden – Lebenslanges Lernen ist das Stichwort. Neue Fähigkeiten versprechen mehr Erfüllung und bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Damit das Leben neben der Arbeit nicht zu kurz kommt, erobern neue Modelle wie die 4-Tage-Woche immer mehr Unternehmen. In Zeiten der künstlichen Intelligenz könnte die Reduzierung von Arbeitszeit für alle Beteiligten Erfolg bringen. 

Kommentare