Tsri-Geschenkbox 🎁

7 Tipps für das Zurich Film Festival

Für alle Filmliebhaber*innen in Zürich geht die schönste Zeit des Jahres wieder los! Das Zurich Film Festival beginnt mit vielen spannenden Filmen und einem interessierten Rahmenprogramm. Wir haben dir ein paar Tipps kuratiert.
23. September 2019

1. Kristen Stewart spricht

Um was es genau gehen wird, ist noch nicht definiert. Aber der Hollywood-Star kommt nach Zürich und wird während 45 Minuten in einem moderierten Gespräch ausgefragt. Natürlich auch zu ihrem neuen Film Namens «Seberg», der auch am ZFF gezeigt wird. Nach dem moderierten Teil darf sogar das Publikum noch ein paar Fragen stellen. Hingehen lohnt sich also; wobei: ein Ticket kostet 80 bis 90 Franken...

  • Wann: 3. Oktober, 12:30 Uhr
  • Wo: Filmpodium
  • Link

2. Die Roboter übernehmen

Wer an die Zukunft denkt, denkt vermutlich auch an Roboter. Wo beginnen sie? Wo hören sie auf? Werden die Menschen immer mehr zu Robotern? Werden die Geräte uns die Arbeitplätze wegnehmen? Und in Bezug auf das Film Festival: Werden wir bald keine menschlichen Schauspieler*innen mehr sehen und werden die künftigen Drehbücher von Computern geschrieben? Es sind grosse Fragen! Darum: Die Ausstellung im Folium Sihlcity wird an der Vernissage von zwei Keynotes begleitet, die überraschende Einblicke in die Welt der Robotik gewähren. Hier kostet das Ticket: nichts.

  • Wann: 28. September, 17 Uhr
  • Wo: Folium
  • Link

3. Die (Doppel-)Moral der Seenotrettung

Noch eine Talk-Runde, die im Rahmen des ZFF stattfindet. Freiwillige reisen nach Griechenland, um den in den Booten ankommenden Menschen zu helfen. Zurück in der Schweiz sind sie zerrissen zwischen ihrem früheren Leben und dem Drang, sich politisch zu engagieren. Expert*innen diskutieren über Recht, Moral und Doppelmoral in der Seenotrettung und darüber, wieweit es Aufgabe der Zivilgesellschaft ist, politische Missstände auszubügeln. Auch hier: freier Eintritt!

4. Zürcher Filmpreis

Das ZFF ist zwar ein internationales Festival, denkt aber auch an das heimische Schaffen und lässt die Zürcher Filmstiftung den Zürcher Filmpreis vergeben. Jedes Jahr werden so der beste Kurzfilm, der beste Spielfilm und der beste Dokumentarfilm gekürt. Und weil du die Jury bist, kannst du beim Link unten deinen Favoriten unterstüzen. Alle nominierten Filme werden zudem noch je zwei Mal in einem Kino gezeigt.

  • Wann: Zu verschiedenen Zeiten
  • Wo: An verschiedenen Orten
  • Link

5. «Sakawa»; Die Internetbetrüger und der Elektromüll in Ghana

Was denkst du, passiert mit deinem alten Handy oder Laptop, wenn du es nicht mehr brauchst (und es nicht verschenkst oder so)? Es landet irgendwo, zum Beispiel auf einem Schrottplatz in Ghana. In diesem Dokumentarfilm geht es genau darum. Für die jungen Internetbetrüger ist es ein Leichtes, auf den fahrlässig entsorgten Smartphones und Festplatten an die Daten und Fotos der früheren Besitzer*innen zu kommen. Mit Fake-Profilen machen sie sich auf die Suche nach Klient*innen und ziehen ihnen mit verführerischen Tricks und ein wenig Voodoo-Magie das Geld aus den Taschen – reich werden sie trotzdem nicht. Der belgisch-ghanaische Regisseur Ben Asamoah bietet einen erstaunlichen Zugang zu einer sonst verborgenen Welt. Ohne zu werten, folgt er dem Arbeitsalltag junger Ghanaer*innen, die nichts zu verlieren haben. Ein Einblick in die Absurdität der globalen Ungerechtigkeit.

  • Wann: Mehrere Spielzeiten
  • Wo: In mehrere Kinos
  • Link

6. «Easy Love»; wenn es mit der Liebe schwierig ist

Das Genre dieses Films nennt sich Dokufiktion. In dieser deutschen Produktion geht es um Lenny, die mit ihrer neuen Freundin Pia durch die Nächte zieht. Sophia sorgt mit ihren bezahlten Dates für Zündstoff in ihrer Familie. Nic und Stella führen eine offene Beziehung. Sören ist mit 40 Jahren noch immer auf Eroberungskurs. Die «Generation Y» ist kreativ, egozentrisch, hedonistisch. In EASY LOVE suchen sieben Frauen und Männer zwischen 25 und 45 nach ihrem Glück. Ihre Abenteuerlust führt sie manchmal auf Irrwege, manchmal zum Therapeuten, aber auch zur grossen Liebe. Genau das richtige für dich?

7. Gratis Serien schauen

Es gibt sooo viele verschiedene Serien! Hast du den Durchblick noch? Kaum, darum hilft dir jetzt das ZFF und präsentiert dir eine kleine Auswahl an internationalen Serien aus Israel, Finnland, den USA, Schweden und so weiter und so fort. Die ersten beiden Folgen der Serien kannst du an verschiedenen Orten zu verschiedenen Zeiten gratis schauen gehen. Zudem wird die beste Serie an der Award Night gekürt.

  • Wann: 5. Oktober, 20:30 Uhr
  • Wo: Opernhaus Zürich
  • Link.
member ad

Kommentare

Nöd Jetzt!