Februar 2009: Das Nacktwander-Verbot und der fingierte Neonazi-Überfall

Im Podcast «Züri vor 10 Jahr», nehmen wir euch mit auf eine Reise zurück in die Vergangenheit! Dieses Mal in den Februar 2009: Facebook führt den Like-Button ein, im Appenzell wird das Nacktwandern verboten und ein fingierter Neonazi-Zwischenfall in Stettbach stürzt die Schweiz und Brasilien in eine zwischenstaatliche Krise.
17. Februar 2019

Vor zehn Jahren war die Welt noch ein einfacherer Ort. Wir dachten, Obama sei das Beste, was den USA jemals passieren konnte. Angry Birds kam heraus und bleibt bis heute eines der beliebtesten Mobile Games. Musikalisch ging auch einiges: I gotta feeling that tonight's gonna be a goooood niiiight!

Auch Zürich war ein anderer Ort. Aber wie war das früher genau? Im Podcast «Züri vor 10 Jahr» pickt Chefredaktor Marco Büsch neu zusammen mit seinem Mitbewohner Mario für euch die besten Geschichten von vor zehn Jahren raus und diskutieren sie heiss. Egal ob aus Politik, Wirtschaft, Kultur oder Gesellschaft – Jeden Monat präsentieren sie euch die brandheissessten News (eifach zäh jahr spööter, checks! höhööö).

In der vierzehnten Folge reisen wir zurück in den Februar 2009. Die 81. Oscarverleihungen finden statt und kennen vor allem einen grossen Gewinner. Facebook führt den Like-Button ein. An manchen Stellen will man mehr sehen, an anderen weniger: In der Schweiz fällt das Bankgeheimnis, zur selben Zeit verbietet Appenzell Innerrhoden das Nacktwandern. Im Kanton Zürich werden die Steuerprivilegien der ausländischen Millionär*innen abgeschafft und ein fingierter Neonazi-Zwischenfall in Stettbach stürzt die Schweiz und Brasilien in eine zwischenstaatliche Krise. Es ist viel passiert im Februar 2009, packen wir's an.

Du hast die bisherigen Folgen von «Zürich vor 10 Jahr» verpasst? Wir haben dir eine Playlist zusammengestellt!

Wie findest du den Podcast? Sag uns so richtig deine Meinung!

Via Mail oder Social-Media-Kanäle: Facebook, Instagram oder Twitter.

Oder zumindest dem Chefredaktor persönlich:

Chefredaktor


Artikel-Liste

Facebook

Facebook mutiert zur Datenkrake (20min, 17.02.2009)

Das Bankgeheimnis fällt
Kapitulation im Steuerstreit mit der USA (NZZ, 19.02.2009)
Als die Mauer des Schweizer Bankgeheimnisses einstürzte (
Tages-Anzeiger, 18.02.2014)

Appenzell verbietet Nacktwandern

Es hat sich “ausgeblüttelt” im Alpstein (20min, 09.02.2009)
Nacktwandern bis es föhnt (
20min, 10.02.2009)
In Thin Air of the Alps, Swiss Secrecy Is Vanishing (NYT, 16.03.2009)
Niederlage für Nacktwanderer (
St. Galler Tagblatt, 18.11.2011)

Pauschalbesteuerung wird im Kanton Zürich abgeschafft

Reiche Ausländer: Stimmvolk entscheidet über Steuerprivilegien (Tages-Anzeiger, 25.09.2008)
Auf Pauschalbesteuerte folgen gute Steuerzahler
(NZZ,30.10.2014)
Die Pauschalbesteuerung rückt im Kanton Zürich wieder auf die bürgerliche Agenda (
NZZ, 17.09.2018)

Angeblicher Neonazi-Überfall

Verletzte Brasilianerin gibt Polizei Rätsel auf (Spiegel, 12.02.2009)

Staatskrise wegen Lügen-Paula (Blick, 14.02.2009)

Bedrückung und Verlegenheit in der Lula-Regierung (NZZ, 14.02.2009)

«Selbstverletzung steht im Vordergrund» (NZZ, 14.02.2009)

Angeblicher Überfall auf eine Brasilianerin (1) (parlament.ch, 09.03.2009)

Paula O. hat die Schweiz verlassen (Tages-Anzeiger, 18.05.2010)

Titelbild: Pixabay / MonikaIris / Bearbeitung von Marco Büsch


Abonniere unsere Artikel über Mail, WhatsApp, Telegram oder Facebook Messenger!

Tsüri-Mail

Trage dich hier für den Newsletter ein.

Diese Rubriken interessieren mich:
<

Whatsapp

Jetzt auf dem Laufenden bleiben. Unser Whatsapp-Channel sendet dir die neusten Beiträge direkt auf dein Handy

Klickte auf den Button, speichere unsere Nummer und sende das Wort «Start» an uns. Schon geht's los.

Facebook-Messenger

Jetzt auf dem Laufenden bleiben. Unser Facebook-Channel sendet dir die neusten Beiträge direkt auf dein Handy

Klickte auf den Button und sende das Wort «Start» an uns. Schon geht's los.

Telegram

Jetzt auf dem Laufenden bleiben. Unser Telegram-Channel sendet dir die neusten Beiträge direkt auf dein Handy

Klicke auf den Button. Schon geht's los.

Member reden mit: Bewerte hier diesen Beitrag mit 1 bis 5 Punkten und entscheide so über das Honorar für den / die Journalist*in mit.
Bewertung löschen

Kommentare

Willst du unabhängigen Journalismus?

Tsüri.ch steht für unabhängigen & engagierten Journalismus und setzt sich für eine offene, fröhliche, tolerante und ökologische Gesellschaft ein. Mit deiner Unterstützung können wir das auch in Zukunft tun.

Mit nur 5.-/Monat bin ich dabei
Einloggen und zurück zum Artikel
Gerade nicht