Tsüri Shop 🛒

Yuruma gestaltet die WG- und Wohnungssuche neu

Präsentiert von Yuruma. Your Home Hub!
Die Ende letzten Jahres lancierte Plattform Yuruma möchte das Inserieren und Suchen von WG-Zimmern und Wohnungen erleichtern – und ermöglicht WG-Gründungen.
25. Februar 2019

Dieser Inhalt wurde nicht von der Tsüri-Redaktion verfasst.

Das Inserieren und Suchen von WG-Zimmern und Wohnungen hat seine lieben Tücken, vor allem in Städten, wo die Nachfrage das Angebot bei weitem übersteigt. Als Inserent wird man mit E-Mail-Anfragen bombardiert und das Organisieren von Besichtigungen wird ebenfalls schnell zeitaufwändig. Als Suchende*r kommt man nicht drum herum, mehrere Bewerbungen zu verfassen und sich überfüllten Besichtigungen zu stellen.

Airbnb und Co. als Vorbild

Damit soll jetzt Schluss sein. Denn die aus Zürich lancierte Plattform Yuruma möchte den Immobilienmarkt umgestalten und zwar nach dem Vorbild von Airbnb und anderen Plattformen der Industrie 4.0, wie Gründer Kevin Villiger erklärt.

Konkret: Das Gratis-Portal funktioniert anhand von Profilen und hat ein Chat-Tool, welches die Selektion von passenden Bewerber*innen und das Organisieren von Besichtigungen erleichtert. Suchende können für WG-Gründungen auch Netzwerke knüpfen, die dank Sharing-Funktionen auf Social Media erweitert werden können. Dem WG-Sektor unterliegt zudem ein Matching-System, welches Präferenzen fürs Zusammenleben berücksichtigt. Die Website setzt also Konzepte von modernen Tech-Portalen für den noch wenig digitalisierten Immobilienmarkt um.

Innovation WG-Gründung

Das One-for-all-Profil ermöglicht es, mehrere Optionen zu einem neuen Zuhause zu verfolgen. Wie erwähnt ist einer dieser Optionen – neben WG-Zimmer- und Wohnungsbewerbungen – die Möglichkeit zur WG-Gründung. Hierbei startet man mit passenden Gleichgesinnten ein Team oder schliesst sich anderen an (Team-ups!), um gemeinsam auf Wohnungssuche zu gehen.

Villiger dazu: «Sharing im Wohnbereich und kommunales Bauen wird in Städten immer mehr zum Thema.»

Wohnungen auf der Plattform können ausserdem mit den eigenen Teams verlinkt und im Chat diskutiert werden. Die Verlinkung dient auch dazu, Interesse an der Wohnung zu signalisieren und mehr Mitbewohner*innen für sie zu gewinnen. Dies geht ebenso für Einzelne, die noch ohne Team sind. Ein Mitglied kann dann nach Absprache für die Gruppe eine Besichtigungsanfrage an den Inserenten senden.

«Kernprobleme lösen»

«Inserenten und Suchende von WGs und Wohnungen sind mit einem grossen administrativen Aufwand konfrontiert, das muss man heutzutage besser lösen können. Es gibt auch keinen Grund, warum ein Wohnungsinserat viel kosten soll», so Villiger zu den Kernproblemen, die Yuruma lösen möchte.

Bilanz der Startphase

«Die Plattform hat bereits viele Suchende angezogen und nun hoffen wir auf viele neue Inserenten, um dieser Nachfrage gerecht zu werden», stellt Villiger nach den ersten zwei Monaten fest. Ausserdem freue man sich über viel Feedback, um die Plattform für die User zu verbessern.

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare