Wir haben es geschafft und per Crowdfunding von 882 Personen 63’183 Franken bekommen

Das Ziel war ehrgeizig: Innerhalb von drei Wochen wollten wir durch die Community 60’000 Franken einnehmen und viele neue Member, Kompliz*innen und Unterstützer*innen gewinnen. Ziel erreicht – dank dir: 882 Menschen haben mehr als 63’000 Franken einbezahlt.
07. November 2017

Es ist verrückt. Wer bezahlt heute noch für Journalismus? Wer ist bereit, für ein Stadtmagazin Geld auszugeben? Das schafft nur die beste Community. In den letzten drei Wochen haben wir gelitten, gezweifelt, geträumt, gelacht, uns gefreut und vor allem viel gearbeitet. Bis zum Overkill haben wir per Whatsapp, E-Mail, Twitter, Instagram und Facebook für Tsüri.ch geworben. Niemand in unserer Bubble wurde verschont. Es hat sich gelohnt. Gestern Montag, am letzten Tag, haben wir das Ziel erreicht und die Marke von 60’000 Franken überschritten. 882 Menschen können wir neu in unserer Community begrüssen. Diese breite Unterstützung freut uns ganz besonders. Ein Stadtmagazin, das von Hunderten getragen wird, hat eine Stimme. Wir setzen weiterhin auf mutigen, unabhängigen und unterhaltsamen Journalismus.

Und wir wollen noch einen Schritt weitergehen: Zusammen mit dir machen wir den Journalismus neu. Wir werden noch direkter und verschmelzen mit der Stadt. Das geht so: In Zukunft setzen wir immer wieder Schwerpunkte wie «Smart City: Wird der öffentliche Raum digitalisiert?», «Stadtentwicklung: Wie soll Zürich in 20 Jahren aussehen?» «Velostadt: Warum Zürich einen Platten hat und wie wir diesen flicken». Das machen wir nicht nur mit klassischen redaktionellen Beiträgen, sondern auch mit mutigen und innovativen Formaten. Moderner Journalismus funktioniert ebenso als Game, als gemeinsamer Spaziergang oder als Workshop. In diesem Artikel haben wir dieses Geschwurbel noch konkretisiert und Beispiele angefügt.

Wir bedanken uns bei allen, die uns in den letzten Wochen unterstützt und der Crowdfunding-Kampagne zum Erfolg verholfen haben: Der Tsüri-Redaktion, den hunderten Unterstützer*innen, den Facebook-Sharer*innen, den SMS-Schreiber*innen, den Newsletter-Leser*innen, den Tsüri-Party-Biertrinker*innen undsoweiter.

Nun verlassen wir die Kampagnen-Bubble und vertiefen uns wieder in den Journalismus. Das ist auch für dich eine gute Nachricht: Die Flut an Mails hat ein Ende. Wir hoffen, dass wir dich trotzdem immer wieder antreffen: Sei es auf der Website, in den sozialen Netzwerken oder an einem unserer Events.

P.S. Auch wenn jetzt keine grosse Kampagne mehr läuft, darfst du deine Freunde und Freundinnen gerne weiterhin überzeugen, Tsüri-Member zu werden. :)

P.P.S. Falls du dir beim Crowfdunding zur Membership ein Goodie gesichert hast, musst du dich noch ein bisschen gedulden. Wir sind dran!

Member entscheiden mit:
Deine Bewertung -> Stutz für den/die Journalist*in
Bewertung löschen

Kommentare

Willst du unabhängigen Journalismus?

Tsüri.ch steht für unabhängigen & engagierten Journalismus und setzt sich für eine offene, fröhliche, tolerante und ökologische Gesellschaft ein. Mit deiner Unterstützung können wir das auch in Zukunft tun.

Mit nur 5.-/Monat bin ich dabei
Einloggen und zurück zum Artikel
Gerade nicht