Bild: Elio Donauer

Wie du deinem Lieblings-Restaurant helfen kannst

Die Gastronomie leidet enorm unter dem Shutdown. Obwohl sie keine Gäste mehr empfangen dürfen, müssen die Restaurantbetreiber Fixkosten wie Miete und Personal bezahlen. Wir zeigen dir wie du deinem Lieblingsrestaurant durch diese schwierige Zeit helfen kannst.
27. März 2020

1. Eintrag auf «La Résistance»

Auf der Webseite la-resistance.ch kannst jene Restaurants eintragen, welche trotz Corona-Krise geöffnet haben und ihre Kochkunst über die Gasse verkaufen. Du darfst gerne so viele Beizen eintragen, wie du willst; wir schalten diese dann frei. Wenn dir Infos fehlen, bitte die Betreiber*innen des Lokals direkt, dass sie sich selber registrieren sollen. Natürlich ist dieses Angebot kostenlos!

2. Take-Away Angebot nutzen (aka. fein essen)

Gut, du bist bereits auf der Webseite von La Résistance. Da kannst du nach Angeboten in deiner Umgebung suchen und so das passende Restaurant für deine nächste Mahlzeit auswählen. Am meisten hilfst du deinem Lieblings-Lokal in dieser Krise, indem du weiterhin dort Essen beziehst.

3. Social Distancing beim Abholen

Ein scheint derzeit auch bei Take-Away Angeboten gut zu funktionieren. Trotzdem, wollen wir es hier nochmals erwähnt haben: Beim Bestellen und Abholen deines Menus musst du unbedingt die 2-Meter-Abstands-Regel einhalten. Schliesslich wollen wir die Restaurants retten und gut essen, aber keinesfalls das Virus weiterverbreiten!

Wie diese Vorbilder vor einem Supermarkt:

An die Restaurant-Betreiber*innen: Ihr könnt beispielweise die Bestellzeiten zu staffeln versuchen und am Boden alle zwei Meter eine Markierung hinkleben, sodass sich die Leute nicht zu nah kommen!

4. Spread the Word!

Nachdem du das Essen von deinem Lieblings-Restaurant genossen hast, poste ein Foto davon in den sozialen Medien. Am besten mit dem Hashtag #SaveMyRestaurant. So bekommen deine Follower mit, dass auch sie nicht auf gutes Essen verzichten müssen!

Kommentare

Nöd Jetzt!