💌 «Züri Briefing» 💌

Warum du jetzt eine 3. Säule eröffnen solltest

Präsentiert von Vaudoise Versicherungen
Vorsorge, drei verschiedene Säulen, Versicherungsmodell oder nach Lust und Laune einzahlen. Deine persönliche Altersvorsorge ist wichtig, doch viele junge Menschen kümmern sich zu spät darum. Es muss nicht kompliziert sein. Hier erfährst du, wie es bei der Vaudoise geht.
02. März 2021

Jetzt bist du zwar noch jung, doch dies bleibt leider nicht für immer so. Wenn du das liest, bist du mit grosser Wahrscheinlichkeit um die 30 Jahre alt, wohnst im Kanton Zürich und verdienst plusminus einen Durchschnittslohn. Als Arbeitnehmer*in füllt sich dein AHV-Konto mit jeder Lohnzahlung ohne dein Zutun ein bisschen mehr, und auch deine Pensionskassengelder werden direkt vom Lohn abgezogen. Wie du sicher weisst, fusst das schweizerische Vorsorgemodell aber auf drei Säulen. Die dritte ist freiwillig und für diese bist du ganz alleine verantwortlich. Doch wie funktioniert diese 3. Säule? Und warum solltest du dein Geld nicht einfach auf deinem Bankkonto lagern?

Lass uns gemeinsam das Beispiel von Tom anschauen.

Tom ist vielleicht ähnlich wie du. Er ist 30 Jahre alt, wohnt im Kanton Zürich, hat einen druchschnittlichen Lohn, möchte vielleicht eine Familie gründen und macht sich Gedanken um seine Zukunft. Aber mit der 3. Säule hat er sich noch nicht so richtig auseinandergesetzt. Bis Tom mit 65 Jahren pensioniert wird, arbeitet er noch mindestens 35 Jahre. Jedes Jahr schiebt Tom 3000 Franken auf sein Sparkonto. Doch da kriegt er fast keine Zinsen und Kontogebühren muss er auch noch zahlen. Wenn er einfach so weiter macht, dann hat er bei seiner Pensionierung 105'000 Franken (3000 x 35) auf seinem Konto.

Tom könnte aber auch wohlhabender in seine Pension starten. Nämlich dann, wenn er sein Geld in einer dritten Säule (z.B. RythmoInvest der Vaudoise) anlegt. Beispielsweise haben die Schweizer Aktien in den vergangenen 75 Jahren durchschnittlich jedes Jahr um 7,8 Prozent zugelegt; im Jahr 2020 waren es immerhin noch 3,8 Prozent. Nehmen wir also an, Tom zahlt sein Geld in eine gute Sparlösung der 3. Säule ein und macht damit konservativ geschätzt jährlich 2 Prozent vorwärts. Im ersten Jahr vermehren sich seine 3'000 Franken um 60 zusätzliche Franken, im zweiten Jahr kommen wieder 2 Prozent hinzu. Wenn er 65 Jahre alt ist, hat Tom so 153'000 Franken auf seinem Vorsorgekonto. Sollte die Rendite in den nächsten 35 Jahren im Schnitt bei 4 Prozent liegen, so hätte Tom sogar 230'000 Franken auf der Seite.

Gegenüber dem Sparkonto lohnt es sich also, in eine 3. Säule mit einem diversifizierten Portfolio einzuzahlen. Dies gilt sowohl für Tom wie auch für dich. Die 3. Säule von Vaudoise ist unkompliziert, flexibel und sorgt für einen entspannten Blick in die Zukunft.

Schliesse jetzt eine 3. Säule ab
Eines Tages bist du froh um die extra Kohle. Darum solltest du dich schon jetzt um deine Altersvorsorge kümmern. Wenn du früh damit anfängst, privat vorzusorgen, kommt mit den Jahren eine stattliche Summe zusammen. Zusätzlich kannst du damit schon jetzt Steuern sparen. Win-win sozusagen! Berechne jetzt die Vorteile einer 3. Säule bei der Vaudoise.

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare