Bullshit-Job? 💩

Bild: Laura Kaufmann

Die Zukunft der Arbeit: 7 Gründe warum du an unsere Pitch-Night kommen solltest!

Am nächsten Dienstag, 8.Oktober starten wir mit der Pitch-Night an der Universität Zürich in den Fokusmonat zur Zukunft der Arbeit. Wir haben dafür 7 renommierte und interessante Keynote-Speaker eingeladen. Warum du dabei sein musst, liest du hier.
04. Oktober 2019
Projektleiter Civic Media

1. Der Gründer der weltweiten Grundeinkommen Initiative besucht uns

Guy Standing hat nicht nur einen lustigen Namen, sondern auch viel Interessantes zu sagen. Der Professor an der renommierten School of Oriental and African Studies (SOAS) in London gehört zu den absoluten Experten, wenn es um das bedingungslose Grundeinkommen geht und setzt sich weltweit dafür ein. Er hat mehrere Bücher geschrieben und seine Talks wurden auf Youtube fast hunderttausend Mal geklickt. Ist das Grundeinkommen die Zukunft? Guy meint Ja. Nächsten Dienstag erklärt er uns, warum.

2. Du lernst, warum dich eine sinnvolle Tätigkeit bereichert

Mehrfache Unternehmerin, Querdenkerin, Republik-Mitgründerin - Nadja Schnetzler ist ein Tausendsassa und mit ihrem neusten Projekt, Generation Purpose, versucht sie die Wichtigkeit des Purpose - also Sinn und Zweck in Leben und Arbeit hervorzuheben. Falls du manchmal am Sinn deines Job zweifelst, lohnt es sich bestimmt, gut zuzuhören.

3. Der Chefökonom erklärt was die Zukunft der Arbeit für Unternehmen bedeutet

Simon Wey, Chefökonom des Arbeitgeberverbands, wird die Sicht der Arbeitgeber*innen vertreten. Gibt es zukünftig genügend Jobs oder sind wir bald alle arbeitslos? Oder auf Abruf und befristetet angestellt? Wey erklärt es dir.

Simon Wey - Chefökonom des Arbeitgeberverbands

4. Weil wir über Gesundheit am Arbeitsplatz reden müssen

Ondine Riesen hatte vor sechs Jahren ein Burnout. Sie ist der Meinung, dass noch viel zu wenig über geistige und seelische Verfassung am Arbeitsplatz gesprochen wird. Deshalb erzählt sie am Dienstag ihre Geschichte.

5. Um zu sehen, dass auch digitale Nomad*innen nicht immer zu beneiden sind

Martina Zürcher hat ihren Traum verwirklicht. Als digitale Nomadin lebt sie in einem VW-Bus, fährt um die Welt, schreibt darüber und arbeitet da, wo es ihr gerade gefällt. Hört sich nach Spass und Abenteuer an. Ist aber trotzdem harte Arbeit und nicht immer einfach. Warum es trotzdem toll ist, erzählt Martina an der Pitch-Night.

6. Einen Job der Zukunft kennenzulernen

Wie verdienst du Geld? Diese Frage wird Stefanie Holenweg am nächsten Dienstag vielen beantworten müssen. Als E-Sports Expertin und Streamerin lebt sie vom Gamen und davon, anderen Leuten E-Sport Turniere zu erklären. Wie geht denn das?

7. Herauszufinden, wie die Gesellschaft zu Digitalisierung und AI/ KI steht

Mit der Digital Society Initiative der Universität Zürich hat Pascal Sutter die erste Umfrage in der Schweizer Bevölkerung zu künstlicher Intelligenz gemacht. Haben die Schweizer*innen Angst, dass ihr Job bald von einem Bot übernommen wird? Diese und weitere Fragen beantwortet Pascal in seinem 7-minütigen Pitch.

member ad

Kommentare

Willst du mitreden?

Wir kämpfen zusammen für mehr Diversität, Nachhaltigkeit, Gleichstellung und ein Zürich für alle. Als Tsüri-Member bestimmst du mit, worüber wir berichten und bist Teil von verschiedenen Formaten, die unsere Stadt bewegen.

Tsüri-Member werden
Einloggen und zurück zum Artikel
Weiterlesen