Tsüri-Gespräch No. 1: Das Zürcher Nachtleben als Kultur, als Konflikt, als Freiraum?

23. März 2017

Das Nachtleben hält viele Zürcher*innen vom Schlafen ab. Die einen, weil sie zu wummernden Bässen tanzen, die anderen, weil sie wegen genau diesen Bässen nicht einschlafen können.
Solche Nutzungskonflikte stehen beim 1. Tsüri-Gespräch ebenso zur Diskussion wie das Nachtleben als Kultur, dringend benötigte Freiräume und der (gefühlte) Konsumzwang im Ausgang.

Auf dem Podium: Stadtrat Richard Wolff, Präsidentin des Nachtstadtrats Marie-Isabelle von Walterskirchen, Club-PR-Manager Alex Flach und die Vertreterin von Reclaim Your Club Berlin Sabeth Tödtli.
Moderation: Maximilian Stern.

Eintritt: CHF 0 für Tsüri-Member / CHF 10

Am Donnerstag, 30. März um 19:30 Uhr im Karl der Grosse.

Die Tsüri-Gespräche greifen auf, was die Stadt bewegt. Alle paar Monate treffen sich Protagonisten und Underdogs des Stadtlebens zum lockeren Gespräch mit der Redaktion. Das nächste Datum steht auch schon fest: 22. Mai, ebenfalls im Karl der Grosse.

Member entscheiden mit:
Deine Bewertung -> Stutz für den/die Journalist*in
Bewertung löschen

Kommentare

Unabhängigen Journalismus kann man nicht kaufen, aber unterstützen.

Es ist Zeit für etwas Neues. Es ist Zeit für den nächsten Schritt: Hier und jetzt läuft unser Crowdfunding. Zusammen sichern wir das Bestehen von Tsüri und bauen den Lokaljournalismus der Zukunft.

Los gehts.
Gerade nicht
Einloggen und zurück zum Artikel