Tsüri-Fäscht 🕺🏽💃🏽

Photo by ev on Unsplash

Tsüri-Datenanalyse: Wir tracken euch nicht, ausser…

Gerade jetzt sendet dein Browser Datenpakete an uns und Google. Zum Beispiel, wie lange du auf diesem Artikel verweilst. Unser Computerflüsterer Nico Roos hat sich diese und weitere Daten einmal genauer angeschaut.
08. November 2019
Computerflüsterer

«Daten sind das neue Öl» – diese Aussage ist bereits wieder aus aller Munde. Sie stammt ursprünglich vom britischen Mathematiker Clive Humby, der sie bereits 2006 gemacht hat. Relevant ist sie jedoch nach wie vor. Firmen wie Google, Facebook, Amazon, Uber uva., den Grossteil ihres Umsatzes mit der Verarbeitung von Benutzerdaten machen, beweisen das.

Tsüri.ch hat eine andere Einstellung bezüglich personenbezogener Daten und hält sich unter anderem mit Member-Beiträgen über Wasser (falls du auch Teil dieser tollen und hilfreichen Community werden willst, kannst du das gleich hier tun).

Trotzdem arbeitet auch Tsüri.ch mit Daten. Die Redaktion benutzt Google Analytics, um sich einen Überblick über die Webseite-Besucher*innen und deren Verhalten zu verschaffen. Welche Daten gesammelt werden und wie man*frau sich dagegen schützt, erklären wir in einer zukünftigen Artikelserie über die digitale Welt. Für diesen Artikel haben wir die gesammelten Daten aus dem Zeitraum vom 1. Januar bis zum 31. Oktober 2019 ausgewertet.

Besucher*innen aus dem Ausland

Mit einem journalistischen Fokus auf den Grossraum Zürich freut sich Tsüri.ch bereits über ausserkantonale Besucher*innen. Obschon die Nutzer*innen der letzten 10 Monate laut der Analyse zum grössten Teil aus der Schweiz kommen (94%), tippen die anderen 6% rund um den Globus unsere Domain in die Adressleiste ihres Browser.

Die Karte zeigt auf, aus welchem Land, wieviele Nutzer*innen Tsüri.ch besucht haben.

Die Webseite wurde im Jahre 2019 aus 176 Ländern besucht. An dieser Stelle einen Gruss an den*die eine*n Besucher*in aus dem Sultanat Brunei, welche*r ganze 18 Minuten auf der Seite verbracht hat! Somit fehlen uns laut der Länderliste nach dem ISO Standard 3166-2 für eine komplette Karte nur noch 74 Länder. Besonders fest würde sich die Redaktion über einen Webseitenbesuch aus Nordkorea und Andorra freuen.

Durchschnittliche Besuchszeit

Fast 20 Minuten – wie der tolle Mensch aus Brunei – verbringt der*die durchschnittliche Webseitenbesucher*in leider nicht bei uns. 32% der Sitzungen wurden bereits nach 10 Sekunden wieder geschlossen. Zu diesen 32% gehören Menschen, die sich verklickt haben, nicht am Inhalt interessiert waren oder über einen Programmierfehler gestolpert sind. Aber auch WebCrawlers, Botnets und andere automatisierte Programme verbringen jeweils nur wenige Sekunden auf Tsüri.ch, bevor sie die Informationen der nächsten Seite analysieren. Wenn wir diese Gruppe ignorieren, verbringen die meisten Leser*innen (23%) zwischen 61 und 180 Sekunden auf der Webseite. Genug Zeit, um einen Beitrag zu lesen.

Die Grafik zeigt auf, wie viel Zeit Tsüri-User auf der Webseite verbringen.

Interessant ist auch die Anzahl der Sitzungen, die länger als 30 Minuten gedauert haben. Ein Teil davon geht sicherlich auf das Konto unseres Entwicklers, der neue Funktionen testet und Bugs flickt. Eine andere Gruppe sind wahrscheinlich die Menschen, die die Seite besuchen und dann für längere Zeit abgelenkt waren. Aber an die aufmerksamen und langatmigen Leser*innen, die wirklich 30 Minuten oder mehr auf Tsüri.ch unterwegs sind, gibt es hier ein grosses Dankeschön von der Redaktion.

Community-Fritig
Member reden mit. Worüber wir jeden zweiten Freitag berichten, das entscheiden die Tsüri-Member. Aus drei Artikelvorschlägen zu einem bestimmten Überthema wie zum Beispiel Liebe oder Demos, wählst du als Member deinen Favoriten aus. Den Vorschlag mit den meisten Stimmen setzen wir um.

Shoppen zu Unzeiten

Als regelmässiger Tsüri-User hast du dich wahrscheinlich bereits einmal im Tsüri-Shop mit neuem Merch eingedeckt – wenn nicht, ist es höchste Zeit, das nachzuholen. Wie üblich bei Online-Shops, gibt es auch hier keine Öffnungszeiten. Die Möglichkeit, von überall und jederzeit einkaufen zu können, wird auch im hauseigenen Shop genutzt. Dies ist der Analyse der Bestelldaten von 2019 zu entnehmen.

Die Grafik zeigt auf, zu welcher Stunde wie viele Einkäufe getätigt wurden und was der durchschnittliche Warenkorbwert war.

Der durchschnittliche Warenkorbwert von Bestellungen, die um 4 Uhr morgens getätigt werden, beträgt 63 CHF. Nach einer durchzechten Nacht wird anscheinend ein bisschen mehr Geld ausgeben. Aber das ist natürlich reine Spekulation.

Bei Tsüri.ch werden auch in Zukunft Daten gesammelt und dazu verwendet, das Erlebnis und die Zeit bei uns für alle Benutzer*innen so angenehm und positiv wie nur möglich zu gestalten. Im Jahr 2020 sind viele Verbesserungen sowie neue Funktionen für unsere User geplant. Als Tsüri-Member kommst du als erste*r in den Genuss dieser Erneuerungen. Letzte Woche haben wir eine neue Landingpage aktiviert, mit der es noch einfacher ist, Mitglied zu werden. Wenn dir dieser Artikel gefallen hat und du uns gerne unterstützen möchtest, ist jetzt die beste Gelegenheit, das zu tun.

member ad

Kommentare

Nöd Jetzt!