Karin Schärs Arbeit trägt Früchte. Fotos: Elio Donauer

Stadtwinzerin Karin Schär: «Wein bedeutet Leidenschaft»

Züriperle statt Montepulciano – Karin Schär ist Winzerin und herrscht über den 3 Hektar grossen Rebberg Chillesteig in Höngg. Tsüri.ch auf einem Spaziergang durch ihre Reben.
13. Oktober 2020
Praktikantin Redaktion

Wein bedeutet für Karin Schär Leidenschaft. Ein guter Wein braucht für sie Charakter und hat seine Ecken und Kanten. Sie selbst würde sich als sehr gesellig beschreiben und freut sich deshalb umso mehr zu sehen, wie Wein die Menschen zusammenbringen kann. Von Rentner*innen über Grafiker*innen bis hin zu IT-Fachleuten hätten sie alle letztens die Ärmel hochgekrempelt und auf dem riesigen Weinberg mitgeholfen, erinnert sich Karin lächelnd. Dieser bunt gemischte Haufen macht in ihren Augen Zürich aus.

Die Aussicht vom Zürcher Sonnenhang kann sich sehen lassen.

Australien, Neuseeland, Zürich

Die Winzerin wusste sofort, dass sie hier in Zürich ihren Platz gefunden hat. Letzten Herbst, und damit in der Hauptsaison, übernahm sie den Rebberg Chillesteig. Für diesen steilen und doch herausfordernden Einstieg im Rebberg war Karin jedoch bestens gewappnet; nicht zuletzt durch ihre bisherige Berufserfahrung in der Landwirtschaft in Australien, als Winzerin im Berner Oberland und schliesslich in Neuseeland und der Westschweiz. Beim Weinbau Wetli in Männedorf absolvierte Karin zu Beginn eine Zweitausbildung als Winzerin. Hier lernte sie alles, was sie in ihrem neuen Beruf wissen musste; sie durfte dort ihren ersten Wein keltern und gewann als Winzerin an Selbstbewusstsein. Ihr Wissen vertiefte sie in Deutschland an der Technikerschule für Weinbau und Oenologie. In ihrer Abschlussarbeit beschäftigte sie sich mit der Frage, wie man jungen Menschen Wein schmackhaft macht.

Egal ob auf dem Land oder in der Stadt: Die ursprüngliche Obst- und Beerenfachfrau weiss, was sie tut. Für ihre saubere und genaue Arbeit auf der Höngger Rebberg-Anlage bekommt sie von vorübergehenden Passanten ehrliches Interesse und immer wieder positive Rückmeldungen.

Winzerin in einer Männerdomäne

Karins Arbeit trägt Früchte; aus diesem Grund lässt sie diese auch für sich sprechen und vertraut auf ihre Erfahrung. Es ist ihre Art, der männlichen Winzerwelt zu zeigen: Hey, wir Frauen haben es auch drauf! Es sei wichtig, in dieser Domäne zwar selbstbewusst zu sein, aber dennoch bescheiden zu bleiben, meint Karin; ausgelernt hat man schliesslich nie. Der Rebberg hat die Winzerin Aufgeschlossenheit gelehrt. Sie zeigt mit einer Handbewegung auf die Anlage: Genauso wie sie bei ihrer täglichen Arbeit auf die einzigartigen jungen und alten Reben liebevoll eingeht, will sie das auch bei ihrem Umfeld tun.

Die Arbeit am Rebberg Chillesteig

Es gibt verschiedene Reblagen in Höngg, die meisten sind privat. Der offizielle Stadtwein von Grün Stadt Zürich wächst jedoch allesamt am Rebberg Chillesteig. 1969 wurde die Anlage wieder mit Reben bestockt, dies auf Initiative von Heinrich Zweifel von Zweifel Weine.

Wie schmecken wohl die Trauben?

«Bei der Arbeit auf dem Rebberg komme ich zur Ruhe», schwärmt Karin. Ihr Tag beginnt morgens früh um 7 Uhr und endet in der Regel gegen 5 Uhr abends.

Im Herbst sei es ruhiger im Rebberg, ausser die Traubenernte, das Wümmen, stehe an, erzählt sie. So hätte sie heute zum Beispiel die Reife der Trauben, aus denen später Prior-Wein werden soll, nach ihrem Zuckergehalt kontrolliert und im Büro bereits den Winter vorausgeplant. Der Rebschnitt im Winter ist einer von vielen Highlights für Karin. Das zehnköpfige Landwirtschaftsteam vom Juchhof stärkt ihr bei den arbeitsintensiven Jahreszeiten den Rücken.

«Oh, mein Handy!», ruft die Endzwanzigerin auf einmal. Karin ist da ganz Geschäftsfrau und auch auf dem Feld immer erreichbar – der Prior oder die Züri Perle kommt schliesslich nicht von alleine zu den Weinliebhaber*innen. Apropos: Karin muss später noch Wein ausliefern.

Mittlerweile ist eine Stunde verstrichen, die Stadtwinzerin verabschiedet sich. Und auch Tsüri.ch verlässt langsam den Weinweg – probiert aber vorher (mit Erlaubnis!) noch von den süssen Weintrauben.


In der Stadtgärtnerei Zürich (Sackzelg 27) findet am 07. November 2020 der Martinimarkt statt. Karin Schär ist vor Ort; die Weine aus dem Rebberg Chillesteig kannst du hier degustieren und kaufen. Mehr Informationen zum Rebberg Chillesteig hier.

Kommentare

Nöd Jetzt!