🥂 1444 Member 🥂

Whoop whoop – so war das 2021 für das Tsüri-Team. Foto: Isabel Brun

So war das erste Tsüri-Halbjahr 2021

Es ist Tradition: In unregelmässigen Abständen erinnert sich das Tsüri-Team an gute Momente zurück und lässt dich daran teilhaben. Das erste Halbjahr 2021 war geprägt von viel Niederschlag, Klima-Membern und einem Umzug.
14. Juli 2021
Community-Verantwortliche und Redaktorin

1. Endlich ein neues Teamfoto
Es stand schon länger auf der To-Do-Liste. Aber mehr als ein Jahr lang haben wir es nicht geschafft, ein neues Teamfoto zu schiessen. Am 12. März 2021 war es dann endlich so weit. Die Bedingungen waren perfekt: Es war nicht mehr illegal, sich zu zehnt zu treffen, niemand war in Quarantäne, es hat nicht geregnet und der Selbstauslöser der Kamera funktionierte einwandfrei. Das ist das Resultat:

Das aktuelle Teamfoto des Tsüri-Teams.

member ad

2. Das Team im Tessin
Es waren wahrlich komische Monate: Im Frühling 2020 war das Tsüri-Team die ganze Zeit im Home-Office, über den Sommer durch war wieder Büro angesagt, um dann im Herbst erneut von zu Hause aus zu arbeiten. Es war im Frühling 2021 also höchste Zeit für ein bisschen Teambuilding. Mitte April fuhr das ganze – negativ getestete – Team durch den Gotthard. Unser Ziel: Die ehemalige Schoggifabrik Cima Norma im Bleniotal. Bereits im September durften wir dort fernab von urbanem Trubel eine Woche lang arbeiten. Auch in dieser Woche haben wir uns nicht nur in die Sonne geschmissen, sondern wirklich auch gearbeitet. Und ja, auch ein bisschen getrunken und in der Küche getanzt.

Eine Impression vom Ausflug ins Nachbarsdorf der Schoggi Fabrik. Foto: Elio Donauer

3. Umzug in das neue Büro
Tsüri.ch war gut zwei Jahre im Kreis 5 zu Hause. Wir teilten uns die Büroräumlichkeiten mit der Agentur Feinheit und dem Gaming Studio Blindflug. Das Tsüri-Team wuchs von anfangs sechs Leuten immer weiter an und das Büro wurde zu eng. Im April 2021 packten wir deshalb alle Bildschirme, Discokugeln und das Tsüri-Merch ein und fuhren vom Kreis 5 in den Kreis 4. Seit drei Monaten arbeiten wir jetzt von der Glasmalergasse in der Nähe des Stauffachers aus. Hier haben wir mehr Platz und dank der Lage im Parterre auch mehr Sichtbarkeit.

Das neue Tsüri-Büro an der Glasmalergasse.

4. Verregneter Start der Klimakampagne und halbe Klimastelle
Am 7. Juni wollten wir mit einer Kafi-und-Gipfeli Aktion vor dem Büro in unsere Klimakampagne starten. In unserer Vorstellung war strahlender Sonnenschein. Petrus hatte aber andere Pläne und liess es schütten wie wild. Nichtsdestotrotz kamen ein paar mutige Menschen vorbei, registrierten sich als Klima-Member und posierten im Klima-Rahmen. Der verregnete Morgen war der Startschuss für die Klimamember-Kampagne. Für das «Klima» wollten wir eine Vollzeitstelle schaffen. 60 Member haben sich als Botschafter:innen gemeldet und versprochen eine gewisse Anzahl neue Member zu bringen. Während einem Monat kamen so dank den Klima-Member, Spenden von Stiftungen und Privatpersonen Geld für eine 50 Prozentstelle zusammen.

Ein verregneter Start in die Klimamember-Kampagne. So hatten wir uns das nicht vorgestellt.

5. Tsüri-Tüechli von Gil Menziger
Bis jetzt haben wir (fast) immer ein gutes Händchen bewiesen, was die Auswahl der Produkte für in den Tsüri-Shop betraf. So auch beim neuesten Produkt, dem Tsüri-Tüechli. Gil Menziger hat uns zwei Vögel aus Frottee gestaltet und wir haben sie am Letten geshootet. Nach nur 48 Stunden waren alle 100 Tüechli weg. Weil ein paar leer ausgegangen waren, haben wir husch husch nochmals 100 nachbestellt. Davon sind aber auch wieder 30 weg... Falls du noch eines haben willst, dann klicke auf diesen Link.

Die Tsüri-Tüechli gehen weg wie die freien Plätze am Letten. Foto: Zana Selimi

6. Kolumnen von Jessica Sigerist und DJ Restaurant
Jessica Sigerist hat mit «untamed.love» den ersten queerfeministischen Sexshop der Schweiz gegründet und seit März 2021 schreibt sie in ihrer Tsüri-Kolumne über alternative Beziehungsformen, das Bi-Sein und vieles mehr. Die wunderbare Illustration für die Kolumne stammt von der ehemaligen Tsüri-Praktikantin Artemisia Astolfi.

Eine zweite Kolumne, die sehr gerne geklickt wird, ist die Yuppie-Kolumne von DJ Restaurant. Die auch gerne kommentiert wird mit Aussagen wie: «I like! Selbstreflexion auf hohem Niveau. Ich setz mich mal auf meinen Balkon und lass mir das bei einem kühlen Crodino durch den Kopf gehen.»

7. Kooperationen mit Kultz und Bajour
Vielleicht ist dir der grüne Kultz-Button oder der schwarze Bajour-Button auf den Titelbildern aufgefallen. Seit ein paar Wochen nämlich übernehmen wir Inhalte von unseren Geschwister-Portalen in Luzern und Basel – sofern sie zu uns passen – und sie übernehmen auch von uns. So haben wir Vielfalt und können dir auch zusätzliche Inhalte bieten, beispielsweise jede Woche eine Filmbesprechung von Kultz. Bald geht dieses sogenannte Peering mit der neuen Webseite dann noch einfacher!

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Nöd Jetzt!