🎄27 Dezembo-Membo🎄

Tsüri-Chefredaktor Simon Jacoby moderiert auch diese Pitch-Night. (Foto: Ladina Cavelti)

Perspektiven auf Netto-Null: 7 Gründe, warum du unsere Pitch-Night nicht verpassen solltest

Am Mittwoch, 17. November, starten wir unseren Fokusmonat «Netto-Null» mit der Pitch-Night im Kosmos: 7 spannende Redner:innen stehen auf der Bühne und bringen dir das Thema Klimaneutralität aus verschiedenen Perspektiven näher. Hier liest du, warum du den Anlass auf keinen Fall verpassen solltest.
14. November 2021

1. Wenn du wissen möchtest welche Entwicklungen die Politik bezüglich Netto-Null vorsieht.

Martin Neukom ist seit Mai 2019 Regierungsrat des Kantons Zürich und Vorsteher der Baudirektion. Als Mitglied der Grünen setzt er sich für eine nachhaltige Zukunft ein. Als Regierungsrat kennt er gleichzeitig die politischen Prozesse und Hürden, die diesen Weg erschweren. An der Pitch-Night im Kosmos erzählt er dir, was der Kanton Zürich zu einer klimaneutralen Zukunft beitragen kann. Hol dir ein Ticket oder melde dich für den Stream an.

Martin Neukom – Regierungsrat und Baudirektor Kanton Zürich (Foto: zVg)

Sichere dir eines der Tickets, wenn du an der Pitch-Night dabei sein möchtest. Falls du lieber auf der Couch mitschauen möchtest, kannst du dich für den Stream anmelden.

2. Weil Netto-Null 2040 nicht reicht.

Die bekannte und engagierte Klimaaktivistin Marie-Claire Graf befindet sich gerade in Glasgow am Weltklimagipfel als Teil der UN-Jugend. Auch sonst ist sie lokal wie international grosser Teil der «Friday’s for Future» Bewegung sowie in unzähligen weiteren Organisationen in führenden Rollen tätig. Sie setzt sich für Klimagerechtigkeit ein und erklärt dir deswegen, wieso das Ziel Netto-Null bis 2040 nicht ausreicht.

Marie-Claire Graf – Klimaaktivistin (Foto: zVg)

3. Um zu erfahren wie ein Grossunternehmen wie IKEA Netto-Null umsetzen möchte.

Stephan Schlage ist der Sustainability Leader von IKEA. Während die Stadt Zürich Netto-Null bis 2040 diskutiert, setzte sich IKEA das Ziel 2030. Bis dann will das Unternehmen nicht nur Klimaneutral, sondern sogar Klimapositiv sein. Das heisst IKEA will mehr Treibhausgasemissionen reduzieren als in der Wertschöpfungskette ausgestoßen werden. Welche Schritte zu dieser Umsetzung nötig sind, erklärt dir Stephan Schlage an der Pitch-Night.

Stephan Schlage – Sustainability Leader IKEA (Foto: zVg)

4. Weil eine Veränderung in unserem Wirtschaftssystem notwendig ist.

In unserem linearen Wirtschaftssystem benötigt die Schweiz fast 3 Planeten, um ihr aktuelles Konsumverhalten aufrecht zu halten. Eine Kreislaufwirtschaft bietet dabei eine nachhaltigere Alternative. In diesem System werden Güter und Dienstleistungen aus nachhaltigen Materialien und mit erneuerbaren Energien produziert und so lange wie möglich im Kreislauf gehalten. Nicolai Diamant setzt sich als Koordinator der Circular Economy Switzerland und Geschäftsleiter des Schweizer Forums für nachhaltige Entwicklung mit dieser Alternative intensiv auseinander und bringt sie dir an der Pitch-Night näher.

Nicolai Diamant – Circular Economy Switzerland (Foto: zVg)

5. Wenn du erfahren möchtest, warum Zuriga deine Espresso-Maschine in 10 Jahren wieder zurückkauft.

So wenig wie nötig, so lange wie möglich. Nach dieser Leitlinie funktioniert das Unternehmen Zuriga. Der Gründer der Energieeffizienten Espresso-Maschine, Moritz Güttinger, erzählt dir an der Pitch-Night, was die Kaffeemaschine von anderen unterscheidet. Denn das Unternehmen denkt in Kreisläufen und kauft deine Maschine, egal wann, wieder zurück, repariert und reinigt diese und verkauft sie wieder. Dies setzt unter anderem auch die Verwendung von nachhaltigen Materialien voraus. Damit trägt das Unternehmen eine Vorreiterrolle und hofft, dass dies schon bald Standard ist.

Moritz Güttinger – Gründer Zuriga (Foto: zVg)

6. Wenn du wissen möchtest, wie eine nachhaltige Verkehrs-Zukunft der Stadt aussehen könnte.

Silas Hobi ist der Geschäftsleiter der verkehrspolitischen Umweltorganisation umverkehR. Dass die Mobilität aufgrund des grossen Ausstoss an Treibhausgas-Emissionen einer der Hauptverursacher der Umweltbelastung ist, ist kein Geheimnis. Die Organisation unterstützt deswegen eine Verkehrspolitik, die eine Reduktion oder bessere Auslastung des motorisierten Individualverkehrs anstrebt und einen Ausbau des Bahn, Bus und Tram, Fuss- und Veloverkehr. Wie dies aussehen könnte, erzählt dir Silas Hobi an der Pitch-Night.

Silas Hobi – Geschäftsführer umverkehR (Foto: ÖBB, Rudolf Lehner)

7. Weil die wissenschaftliche Perspektive am lautesten sein sollte.

Sonia Seneviratne ist Klimawissenschaftlerin und Professorin an der ETH Zürich für Land-Klima Dynamik. Sie befasst sich unter anderem mit Extremereignissen und dem durch Menschen verursachten Klimawandel. Sie wirkte im IPCC Sonderbericht von 2018 und am sechsten IPCC Bericht 2021 mit. Sonia Seneviratne wurde ausserdem mehrmals in der Liste der meistzitierten Forscher:innen aufgeführt. Wer, wenn nicht sie, kann dir also am besten erzählen, wie ernst die Lage ist?

Sonia I. Seneviratne – Professorin ETH für Land-Klima Dynamik (Foto: zVg)

Moderation: Simon Jacoby - Tsüri.ch

Eintritt nur mit gültigem Covid-Zertifikat und Ausweis.

Kommentare

Nöd Jetzt!