Tsüri-Chopf Mika Lanz: «Für ein Stadtzürcher Kind ist der Sternen Grill einfach eine Institution»

Die Stadtwürste von Mika Lanz werden inzwischen sogar auf dem legendären Sternengrill verkauft. Warum der Unternehmer sein Leben der Wurst verschrieben hat, erklärt er im Gespräch mit Tsüri.ch
26. Januar 2018

Wer bist du und was hat dich zu dir gemacht?

Ein Stadtzürcher Wurster mit finnischen Wurzeln. Geprägt haben mich mein Elternhaus und die verschiedenen Quartiere der Stadt, in denen ich wohnte, zur Schule ging und arbeitete, mit ihren Leuten aus verschiedensten gesellschaftlichen Orten. Diese Heterogenität im Leben hat mir immer gefallen.

Was ist eine Wurst für dich?

Fleisch im Darm. Hoffentlich viel gutes Muskelfleisch, qualitativ hochwertiges Fett und sonst kein «Schischi».

Was fasziniert dich an der Wurst?

Bei der Trockenwurst fasziniert mich, dass man so etwas hoch verderbliches wie Hackfleisch für Monate haltbar machen kann, einfach so mithilfe von Milchsäurebakterien, Salz und der richtigen Luft. Das ist doch der Wahnsinn. Und bei den Grillwürsten finde ich das Format Wurst fantastisch. Man kann sie in der Hand halten und hat, eventuell zusammen mit einem Stück Brot, schon ein Essen. Es braucht kein lampiges Salatblatt, keine Wassertomate, nix. Simpel und wenn es die richtige ist: sehr fein.

Für ein stadtzürcher Kind ist der Sternen einfach eine Institution.

Wie kam es, dass du dich entschieden hast, in einem Keller in Oerlikon Züri-Würste zu machen?

Via Ferien-Kochkurse in der Primarschule, Arbeiten in der Gastromonie und 10 Jahren Filme machen hin zu einem Studium der Lebensmittelwissenschaft an der ETH im Jahr 2011, bei dem ich den Kopf etwas lüften musste und das netterweise bei Jo Fulvi von der Macelleria Fulvi machen durfte. Dort erste Würste gemacht und zack!, schon ist man Tsüri-Chopf.

Seit Mitte Monat brutzeln deine Produkte auf dem Sternen Grill am Bellevue. Ein Traum, der in Erfüllung geht?

Ich habe ehrlich gesagt schon ein paar Mal im 2er-Tram beim Vorbeifahren vor mich hingebrummelt: «Eines Tages brutzeln meine Würste auch hier.» Dass es dann aber auf einmal wirklich so ist, ist schon grossartig. Für ein stadtzürcher Kind ist der Sternen einfach eine Institution.

Wenn du einen Tag lang König von Zürich wärst, was würdest du als erstes ändern?

Ich wäre ehrlich gesagt lieber Prinz. Da hat man all die Annehmlichkeiten, ohne dass man ständig so gewichtige Fragen beantworten muss.

Hier findest du alle anderen Tsüri-Chöpfe!

In unserer Stadt entsteht ständig Neues und es gibt schon viel Geniales. In unserer Tsüri-Chopf-Reihe stellen wir dir die kreativen Köpfe hinter den inspirierenden Projekten vor. Kennst du selbst spannende Leute, die tolle Sachen in unserer schönen Stadt anreissen? Dann melde dich bei uns auf info@tsri.ch.

Titelbild: ZVG

(jas)

Member reden mit: Bewerte hier diesen Beitrag mit 1 bis 5 Punkten und entscheide so über das Honorar für den / die Journalist*in mit.
Bewertung löschen

Kommentare

Willst du unabhängigen Journalismus?

Tsüri.ch steht für unabhängigen & engagierten Journalismus und setzt sich für eine offene, fröhliche, tolerante und ökologische Gesellschaft ein. Mit deiner Unterstützung können wir das auch in Zukunft tun.

Mit nur 5.-/Monat bin ich dabei
Einloggen und zurück zum Artikel
Gerade nicht