Männer zahlen beim ZVV neu 20 % mehr — ist nicht wahr, wäre aber fair

08. März 2016
Gestern Nacht wurden zahlreiche Ticketautomaten in der Stadt Zürich mit einer brisanten Botschaft beklebt: Männer müssen neu 20 Prozent mehr für den ÖV bezahlen. IMAG1183 Über den Link zvv-preisanpassung.ch kommt man nicht etwa wie das Logo auf dem Kleber vermuten lässt, auf die Webseite des ZVV, der Link führt auf die Webseite aktivistin.ch. Dort lauert die Auflösung der Aktion:

«Wir, das feministische Kollektiv aktivistin.ch, haben anlässlich des Weltfrauentags vom 8. März mit einer Kleberaktion die ZVV Automaten in der Stadt Zürich „verschönert“.

Mit dieser Aktion und einem Augenzwinkern wollen wir darauf hinweisen, dass die Lohnungleichheit zwischen Frauen und Männern in der Schweiz rund 20% beträgt und genauso ungerecht ist, wie der von uns verlangte Aufschlag der Fahrpreise für Männer.»

Die aktivistin.ch bezeichnet sich auf ihrem Manifest als Gruppe von «Feminist_innen», die «gleiche Rechte und gleiche Chancen in allen Bereichen und über die Geschlechtergrenzen hinaus» fordert. Als Partnerorganisation wird die Gewerkschaft Unia Zürich-Schaffhausen aufgeführt. Weiteres über die Personen hinter der Gruppe ist nicht ersichtlich.

Im Kampf gegen die Diskriminierung hat die Gruppierung starke Argumente: Die Gelichstellung ist seit 1981 in der Bundesverfassung verankert. An der Umsetzung mangelt es laut aktivistin.ch: «Wirtschaft und Politik zeigen nicht genügend Bereitschaft, diesbezüglich Massnahmen zu ergreifen. Darum stellen wir von nun an Forderungen. Und wir werden nicht ruhen, bis leeren Versprechungen endlich Taten folgen. Let’s get shit done.»

Von Nationalrätin Mattea Meyer bekommt das Anliegen auf Twitter prominente Unterstützung:

Wie das Bundesamt für Statistik schreibt, erklären auch Faktoren wie familienbedingte Jobunterbrüche (oder dass Frauen häufiger in Branchen mit tieferen Löhnen anzutreffen sind) diese massiven Lohnunterschiede nicht. Im Klartext, eine Frau mit gleicher Ausbildung und gleicher beruflicher Stellung ist der Lohn von Männern höher als derjenige von Frauen. Je höher das Anforderungsniveau, desto höher die Lohndiskriminierung.

zvv preiserhoehung

Kommentare

Willst du mitreden?

Wir kämpfen zusammen für mehr Diversität, Nachhaltigkeit, Gleichstellung und ein Zürich für alle. Als Tsüri-Member bestimmst du mit, worüber wir berichten und bist Teil von verschiedenen Formaten, die unsere Stadt bewegen.

Tsüri-Member werden
Einloggen und zurück zum Artikel
Weiterlesen