Bild: Elio Donauer

La Résistance: Die neue Plattform für Take-Away-Angebote in deinem Quartier

Am 23. März 2020 launcht ein Kollektiv bestehend aus Gastronom*innen, Freund*innen der Gastronomie, Gastrolieferant*innen und dem Stadtmagazin Tsüri.ch «La Résistance». Die Plattform zeigt Restaurants auf, die wegen der Corona-Krise auf Take-Away umgestiegen sind.
24. März 2020

«Wir trotzen dem Virus. La Résistance will, dass unsere Restaurants die Krise überstehen», schreibt das Kollektiv auf der Webseite. Auf La Résistance werden Restaurants aufgelistet, die wegen des Corona-Virus auf Take-Away-Angebote umgestiegen sind. Das Ziel der Plattform: Die User sehen gebündelt auf einer Seite, wo sie in ihrer Nähe Menüs abholen und so ihr Lieblingsrestaurant aus dem Quartier unterstützen können. Die Restaurants wiederum kommen dank «La Résistance» zu neuen Kund*innen. Die Nutzung der Plattform ist für die Gastronom*innen und User kostenlos und wird kostenlos bleiben.

«Wir wollen einen Beitrag leisten, damit wir alle zusammen diese Krise überstehen», sagen die Gründer*innen. Zurzeit sind rund ein Dutzend Restaurants auf der Webseite eingetragen. Die Anzahl wird noch steigen: die Restaurants können sich gleich selbst mit ihren Angeboten eintragen und auch die User können Vorschläge einreichen.

Screenshot der Angebote

Die Datenbank im Hintergrund, welche von hilf-jetzt.ch übernommen werden konnte, erlaubt es, dass die Angebote mitsamt Informationen sowohl in einer Liste nach Postleitzahl, als auch auf einer eingebetteten Google Map anzuzeigen. La Résistance startet in Zürich, das Angebot wird aber in den kommenden Tagen auf weitere Regionen ausgeweitet.


Bisherige Partner*innen von «La Résistance» sind Marinello, hilf-jetzt.ch und das Stadtmagazin Tsüri.ch. Die Webseite stammt von der Agentur SENF Digital Marketing, die grafische Umsetzung von lugma.

#SaveMyRestaurant

Kommentare

Nöd Jetzt!