Jahrhundert-Kunstraub und verbotene Darkrooms – Der Podcast zu «Züri vor 10 Jahr»

Im Podcast: «Züri vor 10 Jahr», nehmen wir euch mit auf eine Reise zurück in die Vergangenheit! Dieses Mal in den Februar 2008. *Alarm!Alarm!* Dort erlebte Zürich den grössten Kunstraub seiner Geschichte, die Sittenpolizei ärgerte sich über Darkrooms und Bundesrat Couchepin nannte Nationalrat Mörgeli lieber wie den Nazi-Arzt «Mengele»!
02. Februar 2018

Vor zehn Jahren war die Welt noch ein einfacherer Ort. Wir dachten, Bush sei das Schlimmste, was den USA jemals passieren konnte. Wir haben unsere Augen weit aufgerissen, als wir das erste Mal ein iPhone sahen. Social-Media war eine unschuldige Spielerei und noch nicht der neue Lifestyle.

Auch Zürich war ein anderer Ort. Aber wie war das früher genau? In unserem neuen Podcast «Züri vor 10 Jahr» schauen unsere Tsüri-Redaktoren Severin Miszkiewicz und Marco Büsch ganz genau hin und picken für euch die besten Geschichten von vor zehn Jahren raus. Egal ob aus Politik, Wirtschaft, Kultur oder Gesellschaft – Jeden Monat präsentieren sie euch die brandheissessten News (eifach zäh jahr spööter, checks! höhööö).

Mit ihrem unglaublich vielfältigen Wissen (zehn Jahre danach) analysieren sie mit einem Schmunzeln, was die Menschen früher in Zürich so beschäftigte und welche Folgen das später hatte. Also zieht euch warm an, schaltet den Fluxkompensator an und ab geht’s ins Jahr 2008! Viel Spass!

Wie findest du den Podcast? Sag uns so richtig deine Meinung!

Via Mail oder Social-Media-Kanäle: Facebook, Instagram oder Twitter.

Oder den beiden Redaktoren persönlich:
Severin: Facebook, Instagram, Twitter
Marco: Facebook, Instagram, Twitter

Oder chatte live mit uns im Slack-Channel «#züri-vor-10-jahr»! Wow!

Hier geht's zum Newsletter!

Welche Rubriken interessieren dich?

Literaturliste

US-Vorwahlen

Sarkozy heiratet Carla Bruni

Couchepin vergleicht Mörgeli mit Mengele

Lara Gut zum ersten Mal gewonnen

Chur abgestimmt über Alkoholverbot:

Titelbild: tsüri.ch

Member reden mit: Bewerte hier diesen Beitrag mit 1 bis 5 Punkten und entscheide so über das Honorar für den / die Journalist*in mit.
Bewertung löschen

Kommentare

Willst du unabhängigen Journalismus?

Tsüri.ch steht für unabhängigen & engagierten Journalismus und setzt sich für eine offene, fröhliche, tolerante und ökologische Gesellschaft ein. Mit deiner Unterstützung können wir das auch in Zukunft tun.

Mit nur 5.-/Monat bin ich dabei
Einloggen und zurück zum Artikel
Gerade nicht