Die besten 19 Events im März

Ja, wir sind ein Online-Magazin. Doch diesen Monat verlassen wir die digitale Welt gleich zwei Mal! Wir wollen unseren Geburtstag feiern (11. März) und wir wollen diskutieren (30. März)! Und du bist eingeladen!
28. Februar 2017

Wenn du auf die Titel klickst, gelangst du direkt zu weiteren Informationen (Tickets, Facebook usw.)

1. Alles ist gut. Wirklich?

Die vergangenen Jahrzehnte haben uns eines gezeigt: eine andere Stadt ist möglich! Sind wir damit nun zufrieden? Oder ist die Zeit für eine erneute Veränderung reif?
Die Ausstellung am 2. März ab 18:30 Uhr im Dienstgebäude zeigt die Evolution der alternativen Orte und Kulturen in Zürich der letzten 50 Jahre. Protagonist*innen und Expert*innen erzählen im Dienstgebäude von früher und heute.

2. Null, 0

Die Premiere des neuen Theaters von Extraleben ist zwar bereits ausverkauft, doch sie spielen weiter! Ab dem 2. März wird die Gessnerallee zu einem Labor für alle, die nach Alternativen suchen. Ob die Künstler*innen schon welche gefunden haben, wird sich zeigen. Den ganzen Prozess, kannst du in ihren Artikeln auf Tsüri hier nachlesen. Wir sind gespannt :)

3. U-Tropic Disko

Es wird heiss in Zürich (auch wenn es vielleicht draussen schneit und dunkel ist). Am 3. März verwandelt sich das Provitreff in eine tropische Disko. Der ganze Erlös geht an die Allianz gegen Racial Profiling. Trinken und feiern für einen guten Zweck.

4. Zeitreise!

Wie wärs mit einer Reise in die 20er-Jahre des letzten Jahrhunderts? Hier bist du richtig. Die Bohème Sauvage ist endlich wieder in Zürich mit einer Hommage an das Nachtleben der Zwanziger Jahre. Burlesque Tänzerin Missy Macabre, Conférencier Ferkel Johnson, Schallplattenunterhalter, Livemusik mit Swing und Charleston und Glücksspiel um Deutsche Reichsmark. Kleiderordnung beachten. Am 4. März in der Amboss Rampe.

5. Nachhaltigkeitswoche

Alles Jahre wieder: die Nachhaltigkeitswoche an der Uni, ETH und ZHdK. Mit vielen Vorträgen, Workshops, Essen, Partys undundund. Zum Beispiel kannst du da dein Velo flicken, Kleider tauschen oder die Kalkbreite Genossenschaft besuchen. Das ganze Programm findest du hier. Vom 6. bis am 11. März an diversen Standorten.

6. Laurie Penny

Laurie Penny ist Bloggerin, Journalistin und die schärfste Stimme des zeitgenössischen Feminismus. Die 1986 in London geborene Penny schreibt regelmässig für The Guardian, The Times und New Statesman sowie auf Twitter, wo sie über 150 000 Follower hat. Mit ihren Büchern Fleischmarkt. Weibliche Körper im Kapitalismus und Unsagbare Dinge wurde sie international bekannt. Laurie Pennys kritische, analytische aber auch immer witzige Stimme ist in Zeiten von Trump und #Aufschrei gefragter denn je.

Am 8. März um 20 Uhr im Kaufleuten.

7. Tsüri-Fäscht!

Seit zwei Jahren wirbeln wir die Medienwelt kräftig auf. Bei uns gibt’s keine Fake-News oder alternativen Fakten, bei uns gibt’s nur wilden, unabhängigen und echten Journalismus.

Das wollen wir feiern! Am 11. März laden wir im Stall 6 zum grossen TSÜRIFÄSCHT 3.0 ein.

Wer an den letzten zwei Tsürifäschten war, weiss, dass es ein wilder Höllenritt wird. Lasst uns gemeinsam trinken, tanzen und die Sorgen von Gestern vergessen. Gemeinsam sind wir Tsüri💓

So, das Programm! Ist! Bekannt!
- Saint Tangerine Convention (ZH)
- None of Them (ZH)
- Chrigi G us Z
- Milkovski
- Laszer

Tsüri-Member zahlen nur 10 Franken, die anderen 20. Hier kannst du ganz easy Member werden.

P.S. Früh kommen lohnt sich, wegen voll.

8. Fastenkur der Medien

Die Medien befinden sich in einer inhaltlichen und finanziellen Krise. Das ist schlecht für unsere Demokratie. Wie beenden wir die Fastenkur der Medien? Der Stammtisch von Res Publik soll Ausgangspunkt für einen Produktionsbeitrag zur Medienkrise sein. Zu Gast und als Co-Host fungiert Simon Jacoby, Chefredaktor von tsüri. Dazu ist Deine Meinung ist gefragt! Am 14. März um 19:30 Uhr im Pavilleon.

9. Schweizer Jugendfilmtage

Alle ins Xenix, denn da gibt es was zu sehen: fünf lange Tage voller junger Filme. Wir feiern die Filmbildung mit einer Rede von Beat Krebs von Schule & Kultur. Wir begiessen die neue Partnerschaft der Jugendfilmtage mit dem legendären Kino Xenix. Und wir freuen uns auf die Premiere von «Feuertanz», dem neusten Werk des jungen Zürcher Regisseurs Damien Hauser, welcher 2016 mit diesem Drehbuch unseren Pitching-Wettbewerb «Klappe Auf» gewonnen hat. Natürlich gibt es einen Apéro. Am 15. März um 18:30 Uhr.

10. WHAT JOSEPHINE SAW

Diese Zürcher Band müssen wir nun wirklich niemandem mehr vorstellen. What Josephine Saw sind noch die gleichen, und doch anders: neues Album, neue Besetzung. Live im Gonzo am 16. März um 21:30 Uhr.

11. Richard David Precht zu Besuch in Zürich

Er weiss, wie es läuft. Oder meint das zumindest: Der Deutsche Philosoph tourt mit seinen Weisheiten durch Funk, Fernsehen und Vortragssäle und begeistert und provoziert mit seinen Thesen. Am 16. März um 18:15 Uhr ist er zu Gast an der Uni Zürich.

In diesem Video referiert er über Fleisch-Essen und Massentierhaltung.

12. A-WA

A-Wa ist die World-Pop-Wundertüten-Sensation aus der israelischen Negev-Wüste. Ihr Bandname bedeutet «Ja» im arabischen Slang und genau diese positive Einstellung spürt man in der Musik der drei Schwestern aus Israel: Die Kombination von traditionellen altjemenitischen Gesängen mit Hip-Hop-Beats, Reggae-Grooves und elektronischen Elementen löst sowohl in den Sängerinnen selbst wie auch im Publikum ein sofortiges Tanzbedürfnis aus. Der Sound und der Style von A-Wa erinnern an die Londonerin M.I.A und dennoch sind sie unverwechselbar: Frech, Poppig-Bunt und mit einer rebellischen Energie. Am 16. März um 20:30 Uhr im Moods.

13. Trifft die AfD auf Operation Libero?

Wer weiss, ob dieses Podium am 17. März in der Gessnerallee überhaupt stattfinden kann, denn es regt sich breiter Widerstand. Der Grund: Auf dem Podium sitzt neben diversen anderen einer Vertretung der extremistischen deutschen Partei AfD. Wegen dem Streit in den sozialen Medien wurde für den 10. März eine öffentliche Vorbesprechung angesagt, wo entschieden werden soll, ob das Podium in diesem Rahmen durchgeführt wird. Hochspannung. Falls es klappt: Am 17. März um 20 Uhr in der Gessi.

14. GDS.FM Nacht

Unser Lieblings-Radio in der Zukki! Am 17. März ab Mitternacht mit Pandour, einer der vielversprechendsten Schweizer Club Acts. Mit Gitarre, Bass und Midi Controller rocken die Fribourger Jungs inzwischen jeden Keller und begeistern sowohl normale Clubgänger als auch Indie Fans. Musikalisch ein Ritt einmal durch die Wüste und zurück in die kosmische Disco. Dazu gesellt sich Christian Gamp als Plattenleger für einmal nicht im Radiostudio sondern hinter unserem DJ Pult, wo er in der Vergangenheit bereits ein souveränes Intro für Nicolas Jaar spielte. Das Schluss-Set übernimmt Kalabrese, der seit Beginn der GDS Ära auf Heavy Rotation läuft.

15. Women's March

Weltweit gab es schon mehrere solche Demonstrationen mit hunderttausenden Teilnehmer*innen! Am 18. März ab 13:30 Uhr auf dem Helvetiaplatz also auch in Zürich. Und obwohl es «Women's March» heisst, werden wir unsere Stimme erheben für Liebe, Solidarität, Freiheit und Gleichheit. Alle sind willkommen!

16. Wo Unrecht zu Recht wird

In Zürich leiden viele Asylsuchende unter unnötig strengen Regeln. Beispielsweise dürfen sie sich kaum bewegen oder müssen morgens und abends zur Unterschrift antraben, um wenigstens Nothilfe zu bekommen. Wenn sich ein Rechtsstaat gegenüber den Schwächsten in einen Unrechtsstaat verwandelt, wird ziviler Ungehorsam und praktischer Widerstand zur Pflicht. Am Samstag, 18. März findet in der Autonomen Schule ab 11 Uhr die grosse Konferenz statt.

17. BIRDPEN live!

Wer die Band Archive mag, sollte dieses Konzert am 21. März im Bogen F nicht verpassen. Denn Mike Bird und Dave Pen gehören zu Archive und bilden zusammen das Duo Birdpen. Und weil ich keine Ahnung von Musik habe, will/kann ich hier keine weiteren Worte verlieren sondern empfehle ich einfach dieses Video zur Einstimmung.

Das Nachtleben hält viele Zürcher*innen vom Schlafen ab. Die einen, weil sie zu wummernden Bässen tanzen, die anderen, weil sie wegen genau diesen Bässen nicht einschlafen können.
Solche Nutzungskonflikte stehen beim 1. Tsüri-Gespräch ebenso zur Diskussion wie das Nachtleben als Kultur, dringend benötigte Freiräume und der (gefühlte) Konsumzwang im Ausgang.

Auf dem Podium: Stadtrat Richard Wolff, Präsidentin des Nachtstadtrats Isabelle von Walterskirchen, Club-PR-Manager Alex Flach und die Vertreterin von Reclaim Your Club Berlin Sabeth Tödtli.

Am 30. März um 18:30 Uhr im Karl der Grosse.

Eintritt: CHF 0 für Tsüri-Member / CHF 10

19. Fempop

Für alle Feminist_innen, nasty women & boys: It's time! Das neue Online-Magazin fempop steht für positiven, modernen und weltoffenen Feminismus und räumt mit alten Klischees auf. Neugierig? Dann los an den Launch-Event am 31. März ab 18:30 Uhr am Sihlquai 115.

Weitere supertolle Events findest du unter diesem Facebookpost:

Hast du das Tsüri-Mail schon abonniert? Nein? Kennsch Fomo?

Member entscheiden mit:
Deine Bewertung -> Stutz für den/die Journalist*in
Bewertung löschen

Kommentare

Unabhängigen Journalismus kann man nicht kaufen, aber unterstützen.

Es ist Zeit für etwas Neues. Es ist Zeit für den nächsten Schritt: Hier und jetzt läuft unser Crowdfunding. Zusammen sichern wir das Bestehen von Tsüri und bauen den Lokaljournalismus der Zukunft.

Los gehts.
Gerade nicht
Einloggen und zurück zum Artikel