💛1000 💛

Ein Beruf wie eine Wundertüte

Präsentiert von Stiftung GFZ
Sackgasse Kindererziehung? Ach was! Wer diese Ausbildung in der Tasche hat, dem steht ein spannendes Berufsfeld mit vielen Entwicklungsmöglichkeiten offen.
05. Februar 2020

«Manchmal kann ich es kaum glauben, dass manche Leute immer noch denken, dass ich als Erzieherin in einer Kita den ganzen Tag mit den Kindern umebäbele», wundert sich Naomi Keller. Die bald 24-Jährige arbeitet als Erzieherin in einer Kita der Stiftung GFZ, die in der Stadt Zürich 15 Kita betreibt und sich seit der Gründung 1885 der familienergänzenden Kinderbetreuung widmet, auch wenn das vor 135 Jahren natürlich noch anders hiess.

Naomi auf jeden Fall kann sich keine bereicherndere Arbeit vorstellen. Ihr gefällt der professionelle, gut strukturierte organisatorische und pädagogische Rahmen bei GFZ sowie die Freiheit, den Tag nach den Wünschen und Bedürfnissen der Kinder gestalten zu können. «Wenn ich Ideen und Vorschläge habe, wie etwa die Einführung eines Waldtages, kann ich sie auch umsetzen.»

Naomi hat gleich nach der Sek die Lehre als Fachfrau Betreuung Kind bei GFZ begonnen. GFZ bietet die dreijährige Berufsausbildung zur Fachfrau /zum Fachmann Betreuung EFZ für über 90 Lernende an. «Die Ausbildung im Fachbereich Kinderbetreuung ist für die Stiftung GFZ eine zentrale Aufgabe. Wir leisten dadurch einen wichtigen Beitrag zur Professionalisierung dieses Berufsfeldes und investieren so gezielt in die Zukunft», sagt Raffaela Vedova, die Geschäftsführerin von GFZ.

Nach der Lehre hat Naomi zwei Jahre als Miterzieherin und zwei Jahre als Gruppenleiterin gearbeitet. Jedes Mal, wenn sie sich verändern wollte, erhielt sie bei GFZ auch die Gelegenheit dazu. Derzeit absolviert Naomi bei Agogis den zweijährigen HF-Anschluss-Studiengang «dipl. Kindererzieher/in HF». Konkret sind das 72 bis 75 Lerntage pro Jahr. Jeweils donnerstags drückt Naomi die Schulbank. Hinzu kommen einige Samstage, ein paar Blockwochen plus dezentrale Lerntage in Gruppen sowie selbstständiges Lernen zu Hause. Als sie im August 2018 mit der Ausbildung begann, arbeitete sie zu 80 Prozent, ab 2019 konnte sie auf 70 Prozent reduzieren. Bei GFZ sind unterschiedliche Teilzeitpensen möglich, damit auch für die eigene Familie und die privaten Interessen Zeit bleibt.

Ihr persönlicher Wissensdurst treibt Naomi an, ihr Wissen immer zu erweitern und zu vertiefen. Die Grundwerte von GFZ, die Qualität in der Kinderbetreuung konstant zu steigern, teilt sie von ganzem Herzen: «Ich will die Kinder bestmöglich in ihrer Entwicklung begleiten, damit sie zu resilienten und selbständigen Menschen werden.» GFZ biete ihr immer wieder die Möglichkeit, sich beruflich und persönlich weiterzuentwickeln. Claudia Schäfer, Ausbildungsverantwortliche der Stiftung GFZ, ortet ein grosses Interesse der Mitarbeitenden an der tertiären Ausbildung. «Die Erzieherinnen und Erzieher HF, die an der Basis mit dem Kind und im Team arbeiten, sorgen für eine bessere Betreuungsqualität.» Ein Vorteil also für Kinder, Mitarbeitende, Unternehmen – und die Gesellschaft.

Und wo sieht sich Naomi nach ihrem Studium? «Wohl immer noch bei GFZ, vielleicht in der Mütter- und Väterberatung in einem der drei Familienzentren von GFZ. Oder in der Aus- und Weiterbildung des pädagogischen Personals.» Genügend Möglichkeiten werden Naomi sicher offenstehen bei dem
breiten Angebot, das GFZ in der familienergänzenden Kinderbetreuung hat.

Stiftung GFZ
Geschichte

Die Stiftung GFZ (Gemeinnützige Frauen Zürich) setzt sich seit 1885 für die Anliegen von Frauen, Kindern und Familien ein und betreut rund 2 000 Kinder in 15 Kindertagesstätten und in Tagesfamilien und betreibt zudem drei Familienzentren in der Stadt Zürich. Sie ist eine Nonprofit-Organisation, konfessionell neutral und politisch unabhängig. GFZ entlastet Frauen und Familien, fördert die Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen und bietet Wohnmöglichkeiten für GFZ Lernende und Studentinnen an. Mit grossem Engagement gestalten wir die Gegenwart und die Zukunft aktiv mit. Ein positives Menschenbild und die Achtung des einzelnen Individuums sind unsere zentralen Werte und bestimmen unser Handeln.

Stiftung GFZ

Der Stiftungszweck lautet: „Die Stiftung ist eine gemeinnützige, religiös und politisch unabhängige Organisation mit dem Zweck, nach gesellschaftlichen Bedürfnissen Angebote für Familien zu schaffen und zu betreiben und die Entwicklung und Freiräume von Kindern, Jugendlichen, Familien und Frauen zu fördern.“

Wir bieten an:

• Familienergänzende Kinderbetreuung in 15 Kindertagesstätten (Kita)

• Betreuung von Babys und Kindern bis zum Ende der obligatorischen Schulzeit in Tagesfamilien

• Berufsausbildung im Bereich Fachfrau/-mann Betreuung (FaBe)

• Familienzentrum Katzenbach, Zeltweg, Zwischenbächen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare