Die vergangenen 12 Tsüri-Monate in Zahlen

Wie viele Leute besuchen monatlich die Webseite von Tsüri.ch und wofür gibt Tsüri.ch am meisten Geld aus? Wir zeigen dir transparent ein paar Zahlen der vergangenen 12 Monate auf.
26. November 2018

1.Wer steckt hinter Tsüri.ch?

Unsere Redaktion hat in den vergangenen 12 Monaten – von November 2017 bis Oktober 2018 – 306 Beiträge publiziert und das sind die Gesichter hinter den Geschichten.
Falls du wissen willst, wer was genau macht: Hier findest du die Antworten.

2. Wofür geben wir unser Geld aus?

  • Der grösste Anteil geht für unsere Löhne drauf: Im letzten Jahr waren das 139 972 Franken und somit gut 61 Prozent aller Ausgaben. In diesem Beitrag enthalten sind die Löhne für die Chefredaktion, den Geschäftsführer, den Projektleiter und den Projektmitarbeiter Civic Media und für die Community- und Memberverantwortliche.
  • Der zweitgrösste Anteil fliesst in die Personen- und Sachversicherung: 30 382 Franken.
  • Gefolgt von den Ausgaben für die Infrastruktur in der Höhe von 21 324 Franken.
  • Für die Buchhaltung und die Rechtsberatung gaben wir im letzten Jahr 12 722 Franken aus.
  • Ins Crowdfunding, Marketing und Werbung investierten wir 9 360 Franken.
  • In den Content Fonds flossen 7500 Franken. Damit werden die Freelancer, also die Tsüri-Redaktor*innen vergütet.
  • 6 768 Franken gaben wir für Diverses aus.
    Das ergibt ein Total von 228 028 Franken.

3. Woher haben wir das Geld?

Wer Geld ausgibt, muss auch zu Geld kommen. Das sind unsere Einnahmequellen während den letzten 12 Monaten.

  • Gut 36 Prozent ( 77 385 Franken) unserer Einnahmen stammen aus der Werbung, wir verkaufen Bannerwerbung, Promos und Nativ Ads.
  • Fast so viel, nämlich 76 391 Franken, nehmen wir dank der Unterstützung unserer Member ein.
  • Der Übertrag aus dem Startkapital beträgt 27 142 Franken.
  • 25 000 Franken konnten wir durch Sponsoring unseres ersten journalistischen Fokus «Smart City» einnehmen.
  • Durch Diverses wie den Verkauf von Tsüri-Goodies im Tsüri-Shop oder Honorare nahmen wir 6 754 Franken ein.
    Das ergibt ein Total von 212 672 Franken.

Wenn du bis hierhin genau gelesen und mitgerechnet hast, stellst du fest, dass wir im vergangenen Jahr rund 15 000 Franken mehr ausgegeben als eingenommen haben. Deshalb brauchen wir dich, siehe Punkt 4.

4. Getragen von der Community

Tsüri.ch ist ein Stadtmagazin, getragen von der Community! Als Tsüri-Member unterstützt du uns pro Monat mit 5, 10 oder 15 Franken. Zusammen mit der ganzen Gang von Tsüri-Membern machst du damit ein grosses, wichtiges Stück unseres Einnahmen-Kuchens aus wie die Grafik oben schön aufzeigt.

Damit wir dir weiterhin die spannendsten Geschichten der Stadt erzählen und interessante journalistische Schwerpunkte organisieren können, brauchen wir dich. Falls du schon Tsüri-Member bist: Vielen Dank!
Falls nicht, hier kannst du Member werden und mithelfen, dass der Anteil der Member im Einnahmekuchen grösser wird.

5. Wie viele Leute haben die Tsüri-Webseite besucht?

Schön geschriebene und hart recherchierte Geschichten alleine haben keinen Wert – sie müssen gelesen, geteilt und kommentiert werden! Und das wurden sie. Im vergangenen Jahr haben 295 981Unique Clients (verschiedene Geräte wie Smartphones, Laptops usw.) auf unsere Website zugegriffen. Hier siehst du eine Übersicht über die vergangenen 12 Monate.

6. Welcher Beitrag wurde am meisten gelesen?

Am meisten geklickt wurde der Tsüri-Evergreen «Auf eine Wohnung hoffen ist gut – sich auf die Wartelisten dieser 18 Genossenschaften setzen besser». Kaum verwunderlich, waren wir doch alle mal in der Situation, dass wir eine bezahlbare Wohung brauchten. Dieser 1-A-Service Artikel wurde in den vergangen 12 Monaten 14 131 aufgerufen.

Im Sommer wollte die ganze Stadt die WM-Spiele schauen gehen, Tsüri.ch lieferte das Listicle «An diesen 16 Orten ist das Fussballschauen besonders schön», welches der am zweitmeist geklickte Artikel wurde. (Das war übrigens ein Nativ Ad).
Auf dem dritten Platz liegt die Recherche von Jonas Stähelin: «Sexuelle Belästigung? ETH ermittelt gegen Professor», die in den vergangenen 12 Monaten 12 722 Mal aufgerufen wurde.

7. Wer besucht Tsüri.ch?

Fast genau gleich viele Frauen und Männer besuchen unsere Webseite.

Und wie alt sind die Tsüri-User*innen? Der grösste Anteil ist zwischen 25 und 34 Jahren alt, gefolgt von den 18 bis 24-Jährigen.

Quelle: Google Analytics
Das Titelbild hat uns Andy Gowloski zur Verfügung gestellt. Merci tusig!

Member reden mit: Bewerte hier diesen Beitrag mit 1 bis 5 Punkten und entscheide so über das Honorar für den / die Journalist*in mit.
Bewertung löschen

Kommentare

Willst du unabhängigen Journalismus?

Tsüri.ch steht für unabhängigen & engagierten Journalismus und setzt sich für eine offene, fröhliche, tolerante und ökologische Gesellschaft ein. Mit deiner Unterstützung können wir das auch in Zukunft tun.

Mit nur 5.-/Monat bin ich dabei
Einloggen und zurück zum Artikel
Gerade nicht