Tsüri-Member werde?
Rubrik Was lauft? ermöglicht durch
HWZ

Bild: Instagram, Vanillacrunnch

Die 5 besten Food-Blogs aus Zürich

Wir haben euch gefragt, welche eure liebsten Foodblogs aus Zürich sind. Das sind eure Antworten:
21. August 2019

1. Mag's Frisch

Nicole Giger von «Mag's Frisch» gehört zu den Pionierinnen der Zürcher Foodblogszene. Im Gegensatz zu vielen ihrer Nachzügler*innen, setzt sie nicht nur auf den perfekten Insta-Feed, sondern hat auch einen aufwändig gestalteten Blog. Dort versorgt sie ihre Leser*innen mit ausgefallenen Rezepten wie «Miso-Oatmeal mit Sous Vide Eiern» und berichtet gleichzeitig von ihren kulinarischen Reisen. Literatur ist ihre dritte Leidenschaft, der Zürcher Max Frisch einer ihrer liebsten Autor*innen und Inspirationsquelle für den Namen ihres Blogs.

Nicoles Blog macht Lust auf lange Kochabende mit Freund*innen. Ihre Rezepte sind nichts für Fitnessfanatiker*innen, die nach den besten low-carb-Tips suchen, sondern eine Ode an den Genuss. Und das ist gut so.

2. Anna's Finest

Anna Pearson ist eigentlich keine Foodbloggerin. Sie ist Köchin, Autorin, Designerin, und Verlegerin. Bei ihr passiert die Magie hauptsächlich abseits von Social Media. Anna hat vor ein paar Jahren ihren eigenen Supperclub «A Tavola!» gegründet und ein Mal im Monat bei sich zu Hause in Zürich Fremde zum Abendessen eingeladen. Mittlerweile gibt sie Kurse, wie man seine Pasta selbst macht und veranstaltet gemeinsam mit ihrer Schwester Supperclubs in einem historischen Gutshaus im Zürcher Oberland.

Wer sich von Anna inspirieren lassen will, muss das analog tun und in eines ihrer Bücher reinschauen. Bei ihren Zutaten achtet Anna, die Mitglied der Organisation Slow Food ist, auf lokalen und fairen Anbau. Ihre Rezepte kommen eher unaufgeregt und klassisch daher. Ganz nach dem Motto: Weniger ist mehr.

3. Limon Rimon

Naomi, die halb Israeli und halb Schweizerin ist, hat ihren Blog nach zwei wichtigen Zutaten der israelischen Küche benannt: Limon, was auf hebräisch Zitrone und Rimon, was Granatapfel heisst. Auf ihrem Blog verbindet sie ihre Leidenschaft fürs Kochen mit der Leidenschaft für die Fotografie. Ihr Instagramfeed lässt einem nicht nur das Wasser im Mund zusammenlaufen, sondern ist auch durch seine gradlinige Ästhetik etwas fürs Auge.

Muhammara, gebackene Auberginen und Granatapfelsalat - Naomis Rezepte sind für alle jene, die auf die nahöstliche Küche stehen.

4. Vanillacrunnch

Lara von Vanillacrunnch beschreibt sich selbst als «Foodstylist». Ein Blick auf ihren Instagramfeed verrät wieso: Perfekt inszenierte Avocado-Schnitten, fein säuberlich aufgereihte Himbeerküchlein. Lara setzt voll auf die Inszenierung ihrer Gerichte. Mit ihrem Instagram-Profil erreicht Lara 126'000 Menschen, die sie regelmässig mit veganen Rezepten versorgt.

Wie vielseitig und lecker die vegane Küche sein kann, das beweist Lara von Vannillacrunnch.

5. Fanny the Foodie

Die Zürcherin Fanny setzt, wie schon Lara, auf die vegane Ernährung. 2017 hat sie ihr eigenes Kochbuch herausgebracht. Ihre Rezepte orientieren sich an aktuellen Foodtrends und so präsentiert sie ihren Leser*innen und Followern gerne Chia-Frühstücksbowls und Kürbisgnocchi mir grünem Federkohl. Fanny studiert an der Uni Zürich und gehört mittlerweile zu den erfolgreichsten Foodbloggerinnen der Schweiz.

Gesund, vegan, bunt: Das sind Fannys Rezepte. Und somit nicht bloss was für diejenigen, die sich «plant-based» ernähren.

member ad

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Nöd Jetzt!