Die 14 besten Tsüri-Events im April

Neuer Monat, neues Glück. Nur für dich haben wir die besten Events rausgesucht. Wir sehen uns :)
28. März 2017

1. Vinyl, Vinyl, alle wollen Vinyl!

Ich selber habe ja keinen Plattenspieler und darum auch keine alten (oder neuen) Schallplatten. Aber offenbar ist das seit Jahren wieder voll der Hype. Darum: Am 2. April findet die 59. Zürcher Schallplatten- CD- und DVD-Börse im Volkshaus statt. Der Eintritt kostet 5 Franken. Ab 10 Uhr morgens bis um 17 Uhr. Früh kommen dürfte sich lohnen, sonst sind alle guten Stücke weg. Dann hilft nur noch Spotify.

2. Thundercat im Moods

Stephen Bruner ist zweifellos der Bassist der Stunde. Er prägte Kendrick Lamars hochgelobtes Album «To Pimp a Butterfly» massgeblich mit. In den vergangenen Jahren hat der Mann, der sich Thundercat nennt, auch schon mit Grössen wie Erykah Badu gearbeitet und gestaltete die letzten drei Alben vom Elektro-Tausendsassa Flying Lotus mit. Ganz schön viel für einen, der gerade mal 31 Jahre alt ist. Auf seinen ersten Alben «The Golden Age of Apocalypse» (2011) und «Apocalypse» (2013) mischte er munter alle möglichen Spielarten von Jazz: mal meditativ umspült, mal verwirbelt und wild. 2015 veröffentlichte Thundercat sein aktuelles Werk «The Beyond / Where the Giants Roam», und schon bald soll ein neues folgen...
Am 2. April ab 19 Uhr im Moods.

3. Performance von Robert Steinberger

Der Künstler Robert Steinberger (auch bekannt aus dem Kollektiv Friction) zeigt seine neue Performance im Réunion an der Müllerstrasse 57 in Zürich. Vielleicht löst er dann auch das Rätsel um das kaputte Ei auf dem Poster.
Am 6. & 8. April jeweils um 20 Uhr.

4. Verzicht oder Wachstum?

Verzicht oder Wachstum - Was löst die umweltpolitischen und gesellschaftlichen Herausforderungen von heute und morgen? Kann Minimalismus glücklich machen? Was für Auswirkungen hat ein Konsumverzicht am anderen Ende der Kette? Kann unsere Wirtschaft ohne Wachstum funktionieren? Was gibt es für Handlungsoptionen für jeden Einzelnen?

Folgende Podiumsteilnehmer*innen werden sich unter anderem mit diesen Fragen auseinandersetzen:

Alan Frei (Entrepreneur und Minimalist, besitzt nur ungefähr 120 Dinge)
Beat Ringger (Denknetz)
Ensar Can (Economie Suisse)
Annette Jenny (Dr. in Psychologie)

Die Moderation übernimmt Conradin Zellweger (Mitgründer von Tsüri.ch).

Am 6. April im Karl der Grosse - 18.30 Türöffnung - 19.00 Beginn Podiumsdiskussion

5. Urban Bike Festival

Das Velofestival der Stadt Zürich findet erneut statt! Schaufenster urbaner Velokultur, moderner Mobilität und des dazugehörigen Lifestyles: Expo, Test, Rennen, Side-Events & Shows. Übrigens: Google mal «Welche 9 Velotypen gibt es»

Vom 7. bis 9. April im Schiffbau

6. Der Reiz des Populismus

Das Bild einer Gesellschaft, in der die Elite über das Volk herrscht und den Volkswillen missachtet, ist der Kerngedanke populistischer Ideologie. Der Populismus versteht sich in dieser Welt als Mittel, die verkrusteten Strukturen des Systems aufzubrechen und das Volk wieder an die Macht zu bringen. Mit diesem Versprechen ziehen populistische Parteien in allen westlichen Ländern in Parlamente und Regierungen ein und scharen immer mehr Wähler hinter sich. Die Meinungen darüber, inwiefern die Elite jedoch tatsächlich den Bezug zum Bürger verloren hat, gehen nicht nur in der Bevölkerung, sondern auch in Wissenschaft und Politik stark auseinander.

Die Expertinnen und Experten vom nationalen Forschungsschwerpunkt «NCCR Democracy», der in diesem Jahr abgeschlossen wird, haben sich jahrelang mit dem Phänomen Populismus beschäftigt. In einem abendfüllenden Workshop-Programm diskutieren sie mit dem Publikum die Rolle des Populismus in der heutigen Gesellschaft.

Am 11. April um 19:30 Uhr im Karl der Grosse.
Hier bitte das Workshop-Thema auswählen und anmelden: http://www.karldergrosse.ch/veranstaltung/der-reiz-des-populismus/

7. FuckUp Night

FuckUp Nights ist inzwischen zu einer globalen Bewegung gewachsen. Seit 2012 erzählen Menschen von ihren gescheiterten Projekten. Es geht nicht immer ums Gewinnen, meist bringen uns Herausforderungen und Niederlagen weiter im Leben! Kurz und knapp und in aller Deutlichkeit kannst du am 11. April von 18 bis 20 Uhr den Gescheiterten im Arthouse Le Paris zuhören.

8. LIVE Europa neue Leichtigkeit

Europa ist die Band der neuen Leichtigkeit! Mal schunkelnd in melancholischem Dreiviertel, mal in fetziger und rhytmischer Frohnatur, aber immer absurd und provokant. Ihr neuster Release «Lied gegen Ängste» hüllt die Zuhörer in scheinheilige Sicherheit und erstickt den Terror unseres Zeitgeistes in einem wattigen Festzeltnationalismus, der uns im Stechschritt durch die Nacht steppen lässt. «Europa – neue Leichtigkeit», ein wahrer Schmaus für Gehör und Gewissen – immer gnadenlos ironisch und dabei unbestechlich ehrlich... Ein postnarzistisches Kunstwerk um seiner selbst Willen – serviert auf Tafelsilber längst vergangener Zeiten.

Am 12. April um 20:30 Uhr in der Katakombe, Wasserwerkstrasse 21 (Werk 21 im DYNAMO)

9. stattkino – The Art of Cinematic Performance

stattkino ist nach einer kurzen Pause wieder da!. Vieles ist neu und doch in altbekannter, authentischer stattkino-Tradition. Blockbuster aus der Vergangenheit, doch werden diese neu inszeniert , mit Begleitprogramm angereichert und aus dem eigenwilligen Blickwinkel der Künstler/-innen interpretiert. Filmische Reprisen und Reminiszenzen, interdisziplinär, unterhaltsam und anders präsentiert – das ist stattkino.

Das ganze Programm findest du hier

Vom 18. – 23. April im Bernhard Theater und im Arthouse Le Paris

10. Arbeitsroutinen Max Frisch

Kein Vergleich: Max Frisch war als Schreiber nicht so diszipliniert wie Thomas Mann. Mal kam eine Flasche Wein dazwischen, mal gab es noch eine Sportübertragung im Fernsehen zu sehen. Die Arbeit am Schreibtisch aber war geprägt vom Blick des Architekten, der die Konstruktion und Tragfähigkeit seiner Werke mit Strenge prüfte. Immer bei der Arbeit dabei war natürlich die Pfeife des Tabakrauchers. Spannende Geschichten und Anekdoten zu Frischs Arbeitsalltag, was ihn als Schriftsteller antrieb und was ihm die Arbeit erschwerte, berichtet Tobias Amslinger vom Max Frisch-Archiv.

Am 20. April ab 18 Uhr im Strauhof.

11. Die 2. Zürcher Dark Night

Workshopnacht mit Hackern, Programmiererinnen, Datenpolitikern und allgemeinen Netzprofis

In einer Zeit, in der die Schweizer Bevölkerung den Mächtigen bedenkenlos ihre Daten anvertraut, finden wir: Ja, es ist Zeit für mehr Transparenz – aber nicht so sehr der eigenen Datenberge, sondern der Prozesse, die unter der Oberfläche des Netzes ablaufen. Es mag ja bequem sein, dass andere über unsere digitale Identität wachen. Aber eigentlich macht es grossen Spass, sich im alltäglichen Datendschungel auf die Jagd zu begeben, die Zeichen und Codes lesen zu lernen, Spuren zu verwischen und Fährten zu legen – denn die Daten gehören nur solange uns, wie wir wissen, wo sie stecken und wie wir über sie bestimmen. Digitale Selbstkompetenz für Anfänger und Fortgeschrittene: Das bringen uns jetzt die Profis bei.

Am 20. April um 18:30 Uhr im Karl der Grosse.
Bitte hier anmelden

12. 3 Jahre GDS.FM

Alles Gute, liebes GDS.FM!
Vor drei Jahren ist das beste Zürcher Radio ins Vollzeitradiogeschäft eingetaucht. In der Zwischenzeit die Macher*innen um Chrigi Gamp mit hunderten Liveshows und Events, tausenden Setblocks und fast 600 unterstützenden Membern ihre Hörerschaft vervielfacht. Auf diese Erfolgsstory und auf die kommenden grossen Schritte (Ja, sie eröffnen Ende April ihr eigenes Lokal!) muss angestossen werden! Wie die letzten Geburtstage feiert GDS auch diesen wieder im schönen Stall 6.

Am 22. April ab 22 Uhr im Stall 6.

13. The Analog Session 2: idere schtaat acht schtumpfo züri empfernt

An einem Montag im Monat wird der Stall 6 von crazy Kreativen besetzt: Musiker*innen, Designer*innen, Schreiberlinge, Maler*innen und ganz vielen mehr. Dann wird es analog.
Dominic Oppliger ersteckt in einer Kabine und liest die Erzählung 'idere schtatt acht schtumpfo züri empfernt', welche in unzürcherischen Züritütsch während einer Stunde hautnah am Leben entlang schrammt.
Ob das Lesung, Performance oder Spoken Word sein will, sei dahingestellt. Viel interessanter scheint die Frage, ob man hier über die peinliche Körperlichkeit des Protagonisten lacht — oder über seine eigene.

Am 24. April ab 19 Uhr im Stall 6.

14. Fashion Revolution Day

Die Fashion Revolution ist eine globale Bewegung, die sich für eine nachhaltigere Modeindustrie einsetzt. Informationen über die dringendsten Themen der Modeindustrie, Aktivismus für eine positive Veränderung und Auszeichnungen für jene, die auf dem Weg zu einer ethischeren und nachhaltigeren Zukunft der Mode sind.

PROGRAMM
13:00 - 21:00: Fair Fashion Market mit über 20 nachhaltigen Marken und Shops
13:00 - 17:00: Diverse Workshops: Profis zeigen sinnvolle Alternativen für einen nachhaltigen Modekonsum
13:00 - 17:00: Film-Screenings
18:00 - 19:00: Podiumsdiskussion über die Herausforderungen der Modeindustrie und die Rolle des Konsumenten
19:00 - 24:00: Apéro und Live-Band
Weitere Highlights: Kunstinstallationen, Photo Booth, Food Corner & Bar

Am 29. April ab 13 Uhr in der Photobastei.

Member entscheiden mit:
Deine Bewertung -> Stutz für den/die Journalist*in
Bewertung löschen

Kommentare

Unabhängigen Journalismus kann man nicht kaufen, aber unterstützen.

Es ist Zeit für etwas Neues. Es ist Zeit für den nächsten Schritt: Hier und jetzt läuft unser Crowdfunding. Zusammen sichern wir das Bestehen von Tsüri und bauen den Lokaljournalismus der Zukunft.

Los gehts.
Gerade nicht
Einloggen und zurück zum Artikel