Im Internet ist es fast wie im echten Leben (Bild: Pixabay)

Für etwas Italianità zu Hause – die besten Deliveries in Zürich

Egal ob für den «Coffee to home, statt coffee to go», für den Wochenmarkt bei dir zu Hause oder die Begrünung deiner Wohnung: Vieles kann man bestellen, und wird direkt vor die Haustür geliefert. Eine Auswahl im Überblick.
22. März 2020

Quasi über Nacht nach neuen Lösungen suchen und zum Onlineshop oder Lebensmittellieferant umstellen - so ging es vielen Zürcher Läden und Lokalen in den vergangenen Tagen. «Diese Woche war eine richtige Guerilla-Aktion, nachdem wir unser Restaurant abrupt schliessen mussten», sagt Stephanie Schelling, Mitglied der Geschäftsführung Roots Balboa. Innerhalb kürzester Zeit mussten sie eine Lösung finden riefen einen Lieferservice ins Leben. Nun können Kund*innen die beliebten veganen Gerichte nach Hause bestellen. Die Nachfrage ist gross: «Am Montag hatten wir sieben Bestellungen – vier Tage später bereits 50.»

Durch einen Facebook Post auf der Seite «Gern gscheh – Tsüri hilft» sind fast 200 Vorschläge von Deliveries zusammengekommen. Hier eine Auswahl:

Lektüre bis vor die Haustüre

Trotz geschlossenen Türen haben Buchhändler*innen alle Hände voll zu tun: Via Internetseite oder per Anruf werden Bestellungen entgegengenommen. So kann man auch lokale Geschäfte berücksichtigen, wie etwa die Buchhandlung im Volkshaus, die Buchhandlung Hirslanden, Mille et deux feuilles, Kapitel 10 oder Print matters!

Lieber Bier statt Klopapier?

Damit Zürcher*innen während der Quarantäne nicht verdursten, bringt die Brauerei Oerlikon deine Bestellung mit der Velolieferung zu dir nach Hause. Biertrinker*innen können zwischen fünf verschiedenen Biersorten auswählen. Nachhaltigkeit liegt der Brauerei besonders am Herzen - deshlab benutzen sie ausschliesslich Rohstoffe aus Bio-Qualität. Auch die Ebrietas Bar im Kreis 1 liefert den Gerstensaft direkt vor die Haustür.

Bagels, Bowls und Boosters

Ihr Credo: «Liefere statt Lafere», deshalb produziert der Heinrich nun verschiedenste Eintöpfe, frische Salate, Suppen und Brownies – vom Heiri für Diheiri sozusagen. Frische Kost beliefert auch Lilly Jo, Roots, Nosh-Pots, Beetnut und die Aya Bar.

Per un pò d’Italianità à casa

Wer den Frühling nicht ohne Gelato verbringen möchte, kann sich den Süden bis vor die Haustür liefern – auch in veganer Option: Die Vegelateria bietet ihren Kund*innen gleich 20 verschiedene Sorten an. Mango, Fragola, Frutto della Passione: Die Sorbets vom Gelati Tellhof sind ebenfalls für Veganer*innen. Und nicht zuletzt: die Gelateria di Berna.

Für die Begrünung zu Hause

Die ersten Knospen und Blüten beginnen bereits zu spriessen – was für ein schöner Anblick! Damit wir das Wiedererwachen der Natur auch von unserem Wohnzimmer aus beobachten können, liefert Blumenpost seine saisonalen Schweizer Blumen direkt nach Hause. Auch Stil und Stiele und die Blumerei Kalkbreite setzen auf lokale Produktion und bringen Blumen bis vor die Haustüre. Das Zierwerk Blumen und mehr bietet eine Hauslieferung von Blumen und Pflanzen ab 50 Franken. Für diejenigen mit einem grünen Daumen bietet Veg and the city alles für ein wüchsiges Gärtchen.

Global Daheim

Egal ob asiatisch vom Viet Street Food, Nooba am Kreuzplatz, vom Mishio am Stadelhofen oder Indisch von der Cuisine Masala – die Multikulti-Küche(n) finden den Weg zu dir. Lieber Lust auf Mezze, Manesh oder Falaffel? Kein Problem! Za’atar bietet ebenfalls Hauslieferungen an. Auch das türkische Restaurant Gül im Kreis 4 kocht weiter. Das Lokal lässt die exotischen Gerichte neu über den Lieferservice Uber Eats ausliefern.

Pizza, per favore

Italienische Restaurants in der Limmatstadt gibt es wie Sand am Meer. Damit Zürcher*innen das mediterrane Flair auch im Frühling geniessen können, liefern u.a. Da Michelangelo, Da Casa Cosi, Di Leonardo und Don Leone am Waffenplatz ihre Gerichte.

Coffee to home statt coffee to go

Kaffeebrief.ch liefert versandkostenfrei Kaffee zu dir – als ganze Bohnen oder frisch gemahlen. Mit dem Code TSÜRI kriegst du sogar 15% Rabatt auf deine Bestellung. Das Unternehmen bietet diesen Service schon länger an, «aber jetzt noch wichtiger weiterhin und immer mit ganz viel Herzblut». Normalerweise beliefert das Kaffee Stoll Gastronomiebetriebe mit ihren Produkten. Durch deren Schliessung hat sich nun die Nachfrage nach privaten Bestellungen enorm erhöht.

Für den Wochenmarkt in den eigenen vier Wänden

Auch die beliebten Wochenmärkte, die saisonale und lokale Produkte anbieten, dürfen ihre Stände Frühmorgens vorübergehend nicht mehr aufbauen. Dafür beliefern zahlreiche Lebensmitteldienste Kund*innen mit ihren frischen Produkten: Early Bird liefert Früchte, Gemüse, Milchprodukte, Backwaren und Fleisch in der Stadt Zürich und Agglo. Bis 18.00 Uhr kann die Bestellung aufgegeben werden – und am nächsten Tag steht sie frisch abholbereit vor der Wohnung. Auch Mülller Gemüse und Früchte von Simon Müller aus Steinmaur, der normalerweise Dienstag und Freitag auf dem Bürkliplatz anzutreffen ist, liefert nun seine Lebensmittel. Und: Frischmarkt Derrer (Frischwarenmarkt. Bio-Gemüse, Bio-Früchte, Zopf, Brot und noch viel mehr.)

Wem’s um die Wurst geht, kommt nicht zu kurz: Die Metzgerei Keller, die bekannt ist für ihre Wiediker-Bratwürstchen, hat einen temporären Lieferservice aufgezogen, genau gleich wie Mikas für Trockenwürste oder eis2grill.ch für Grillwürste.

Für einen funktionstüchtigen Drahtesel

Velo- und Scootergeschäfte dürfen ebenfalls nicht mehr verkaufen – reparieren und warten dürfen sie die Zweiräder weiterhin noch. So bieten etwa Scooter Planet in Zürich und Zweirad-geber den grossen Frühlingsservice für die Gefährte an.


Kommentare

Nöd Jetzt!