🥂 1444 Member 🥂

Sind wir hier auf dem Land? Nein, in Schwamendingen. Alle Fotos: Seraina Manser.

Chreis Guide für den Kreis 12: Viel Grün, wenig Ghetto

Für den zwölften und letzten Chreisguide reist Tsüri.ch nach Schwamendingen. Ghetto, Gartenstadt oder gähnende Langeweile? Nach der Lektüre weisst du es.
23. Dezember 2020
Community-Verantwortliche und Redaktorin

Restaurants und Cafés sind zurzeit geschlossen, ebenso Freizeiteinrichtungen. Am besten erkundigst du dich auf der Webseite der jeweiligen Lokalitäten, ob sie geöffnet sind.


Schwamendingen hat es nicht einfach. Googelst du danach, schlägt dir die Suchmaschine automatisch «Schwamendingen Ghetto» vor. Der Blick hat im Januar 2019 gar eine Auflistung mit «Das hat der gefährlichste Kreis der Schweiz zu bieten» betitelt. Zum Beispiel, dass du von «Schwäme» in zehn Minuten im umsatzstärksten Einkaufszentrum der Schweiz, dem Glattzentrum bist. Aber dort wollen wir besonders in der Vorweihnachtszeit auf keinen Fall – und sonst eigentlich auch gar nicht hin –sondern innerhalb der Stadtgrenze bleiben und Schwamendingen erkunden.

Das Herz Schwamendingens: Der Schwamendingerplatz.

Der Kreis 12 im Norden von Zürich setzt sich aus den Quartieren Saatlen, Schwamendingen-Mitte und Hirzenbach zusammen. Er zählte 2019 rund 33’000 Einwohner*innen. Der Anteil Ausländer*innen liegt mit 35,9 Prozent ein paar Prozent über dem städtischen Durchschnitt von 32,2 Prozent. Schwamendingen grenzt an den Kreis 6, Oerlikon, Wallisellen und Dübendorf. Der Stadtbaumeister Albert Heinrich Steiner hat Schwamendingen 1948 als Gartenstadt, also als durchgrüntes Wohngebiet, geplant. Wieviel vom Grün noch übrig ist, zeigen dir die Fotos weiter unten.

Blick über Schwamendingen: Bitte bei Sonnenschein vorstellen.

Bester Kafi

In Schwamendingen gibt es nicht eine riesige Choix an Cafés, aber ganz ohne Koffeinspritze musst du auch hier nicht bleiben. Folgende zwei Kafis wurden uns empfohlen:

Das Coffee & Deeds wird von der reformierten Kirche betrieben, will damit zur «Bereicherung des Quartiers beitragen und die Gemeinschaft» fördern. Wer jetzt aber einen kühlen Raum mit sakraler Musik erwartet, liegt falsch. Das Quartiercafé sieht aus wie aus einem Wohnmagazin: Interessantes Beleuchtungskonzept und Holzregale mit Stahlträger.

Hier gibt es feinen Kaffee, ausser es ist Corona-Zwangsschliessung.

Ein Tsüri-Member hat zudem noch die nachBar.in im Mattenhof der Genossenschaft «Sunnige Hof» empfohlen. Über das schlechte Wortspiel schauen wir gerne hinweg... Die moderne Siedlung aus dem Jahr 2017 beherbergt nicht nur einen Fitnessraum, eine Galerie und einen Buchtreff, sondern eben auch die nachBar.in, die Bäckerei, Café und Restaurant in einem ist.

Leckerstes Essen

Sagst du Schwamendingen, musst du auch Ziegelhütte sagen. Die währschafte Wirtschaft liegt in zehn Minuten Gehdistanz vom Schwamendingerplatz. Hier steht Deftiges wie Cordon Bleus und Züri Gschnätzlets auf der Karte. Aber auch Süsskartoffeln an Harissa. Im Winter trumpft die Ziegelhütte mit einem «Fondueland» auf. Für die heilige Dreifaltigkeit: Felle, Feuerschale und Fondue ist gesorgt. Die Ziegelhütte ist übrigens auch eine beliebte Adresse für Hochzeiten oder Firmenessen.

Wäre nicht Corona, gäbe es hier Fondue, Felle, Feuerschalen.

Wer lieber Falafel statt Käse schnabuliert, dem*der sei das libanesische Restaurant Bei Fouad am Schwamendingerplatz empfohlen. Babaganoush, Fattoush, Kibbeh, Muhammara und andere Mezze kannst du – zu Nicht-Corona-Zeiten– gleich hier verzehren oder mitnehmen.

Bei Faoud gibt es feinen Food.

Den Platz 1 der Restaurants auf Tripadvisor belegt nicht etwa irgendein hoch gehyptes Lokal im Kreis 5, sondern die Pizzeria La Fonte in Schwamendingen. Ob der Podestplatz von sage und schreibe 1662 Restaurants gerechtfertigt ist, überprüfst du am besten gleich selbst.

Highway zwischen Bahnhof Stettbach und Schwamendingerplatz.

Shopping

Du könntest natürlich ins Glattzentrum fahren. Aber erstens liegt das nicht in Schwamendingen und zweitens erwartest du von deinem Stadtmagazin bessere Tipps als solche für irgendeinen Konsumtempel. Et voilà: Im Hoflade Mattenhof zwischen Bahnhof Stettbach und Sportzentrum Herrenschürli kannst du Gemüse, Früchte, allerlei Körner und Flocken kaufen. Es gibt auch die Möglichkeit, eine Bio-Kiste in den Hofladen zu bestellen und diese am Mittwoch dort abzuholen.

Der Hofladen in der topmodernen Siedlung Mattenhof.

Hast du einen Platten, bringst du deinen Göppel am besten zur Velowerkstatt im «Gfellergut». Das Gfellergut ist ein sozialpädagogisches Zentrum und gehört zur Stiftung Zürcher Kinder- und Jugendheime. In der Velowerkstatt können die Jugendlichen Arbeitserfahrungen sammeln.

Chilligste Grünfläche

Der Kreis 12 geizt nicht mit Grünfläche: Im Sommer haust du dich im Freibad Auhof unter die Bäume. Im Winter spazierst du durch den Friedhof Schwamendingen: Dieser erstreckt sich über eine Fläche von 65’518 Quadratmetern und ist somit der siebtgrösste Friedhof der Stadt.

Durch den Friedhof Schwamendingen wandeln...

Von Schwamendingen aus kannst du auch bestens mit Joggingschuhen durch den Wald hirschen. Sei es hoch zum Irchel oder zum Zoo.

Also wo soll ich genau klingeln?! – Bauernhof in Schwamendingen.

(Hoch-)Kultur

Aufgepasst, mit der Kultur könnte es hier im Zwölfi ein bisschen schwierig werden. Die Samsung Hall liegt grad ennet der Stadtgrenze auf Dübendorfer Boden. In Schwamendingen gibt es aber das Ortsmuseum mit Ausstellungen zu den Themen «Haus und Hof», «Militär» oder «Handel und Verkehr». Ansonsten empfehlen wir dir für Kulturelles einen Sprung über die Kreisgrenze.

Hier erfährst du alles über die Schwamendinger Vergangenheit.

Zum Party machen

Technoclubs suchst du in «Schwäme» vergebens, aber im Saatlen Pub kannst du mit deinen Dart und Billard Skills imponieren. Das Pub mit dem typisch schummrigen Licht befindet sich in kurzer Distanz zum Schwamendingerplatz. Momentan ist ein Pubbesuch wohl nicht die beste Idee bzw. gar nicht möglich. Die Webseite gibt dir aber schon ein ziemlich gutes Bild davon, was dich dort nach Corona erwartet. Ansonsten kannst du in Schwamendingen auch an vielen Orten Shisha rauchen.

Shisha Lounge grad beim Schwamendingerplatz.

Daten im Kreis 12
«Das beste Fest in Zürich ist die Schwamendinger Chilbi», behauptet die Moderatorin Soraia in diesem legendären Video. Wir können es kaum fassen, dass dieses nur zehn Jahre alt ist. Aber schau selbst:

Die Chilbi findet jeweils am Wochenende vor dem Knabenschiessen statt. Du kannst deinen Crush also jetzt schon fragen, ob er*sie dann schon was vorhat... Dann fahrt ihr zusammen Bahnen, rupft gemeinsam an einer Zuckerwatte rum und betrinkt euch am Bierstand.

Das Abgefahrenste, das du hier machen kannst

Schwamendingen sei ja laut Blick der gefährlichste Kreis der Schweiz. Vielleicht hängst du einfach mal zu später Stunde da rum und schaust, ob dir damit schon Ärger einhandelst.

Ghetto? Nein, hier wird einfach renoviert.

Kreiseln mit Tsüri.ch
Jeweils am letzten Donnerstag des Monats besucht Tsüri.ch einen Kreis: Im Januar den Kreis 1, im Februar den Kreis 2, im März den Kreis 3 und so weiter bis wir im Dezember in Schwamendingen landen. Am Abend laden wir die Tsüri-Member zu einem Event vor Ort ein. Das kann je nach Kreis ein Rundgang mit einem Quartier-Original sein, ein Rave im Safe oder eine Schnitzeljagd. Für jeden Kreis erstellen wir einen Guide mit unseren Tipps:

Kreis 1: Löffeltrick im Sprüngli und lauschige Innenhöfe
Kreis 2: Von Rote Fabrik bis «Dessert-Chäreli»
Kreis 3: Bier beim Stromkasten und Party im Keller
Kreis 4: Fuessbädelen auf dem Bullingerplatz und Party machen im Rothaus
Kreis 5: Boule spielen, Falken beobachten und Seitan-Döner essen
Kreis 6: Libanesisch schlemmen, Aussicht geniessen und auf dem Fleischbalken sonnen
Kreis 7: Golfen, James Joyce lesen und Bio essen
Kreis 8: Picknick bei Patumbah und Sehen und gesehen werden
Kreis 9: Sfogliatella, Samuraischiff und Sandgarten
Kreis 10: Coupe mit Aussicht, töggelen und clubben in der Unterführung
Kreis 11: Silberkugel, Samstagsmarkt und Schachmenschen

Kommentare

Nöd Jetzt!