Diese Aussicht auf den Kreis 9 erinnert fast ein bisschen an Claude Monet. Fotos: Emilio Masullo

Chreis Guide für den Kreis 9: Sfogliatella, Samuraischiff und Sandgarten

Kein anderer Kreis ist grösser als der K9. Er ist so gross, dass sogar ganz Aarau inklusive allen Bewohner*innen – und noch 20’000 mehr – darin Platz hätten. Aber keine Angst, mit diesem Guide wirst du dich in Altstetten und Albisrieden mit Sicherheit zurechtfinden.
25. September 2020
Praktikant Civic-Media

Obwohl ich erst zwei Wochen hier wohne, werde ich schon losgeschickt, um die Stadt zu erkunden. Meine Aufgabe: Den Chreis Guide für Altstetten und Albisrieden zu schreiben. Als ich mich informiere, wo der Kreis 9 liegt, sehe ich, dass die Badenerstrasse mitten hindurch verläuft. Ich denke mir, so weit kann dieser nicht sein, da dieselbe Strasse sozusagen vor meiner Haustüre hindurchführt. Fehlanzeige! Ich merke schnell, dass die Strasse über 800 Hausnummern zählt. Bei Nummer 458, stehe ich dann aber endlich auf dem FC-Zürich-Platz, dem Tor zum Kreis 9. Hier geht es für mich los.

Am FC Zürich Platz stehst du schon im Kreis 9.

Die ehemaligen Bauerndörfer Altstetten und Albisrieden zählen seit der zweiten Eingemeindung im Jahre 1934 zur Stadt Zürich. Im Norden wird der Kreis von der Limmat, im Süden hauptsächlich von Wald und einer wunderschönen Aussicht auf die Stadt begrenzt. Doch neben der stark präsenten Natur findest du hier auch Wohngebiete, Industriequartiere oder Bürobauten. Eigentlich von allem ein bisschen. Eine Stadt in der Stadt.

An vielen Orten wird gerade abgerissen und neu gebaut. Was ich in anderen Kreisen nicht oft sehe, hier aber schon, sind leerstehende Ladenflächen. Altstetten ist im Wandel. Ich höre oft, dass dies der neue Kreis 4 werden könnte. Vielleicht. Niemand ist sich da so sicher, wie die Zukunft vom westlichsten Zürcher Quartier aussieht. Fakt ist aber, dass hier an Werktagen schon 34’000 Personen hin und zurück pendeln.

Was du im Kreis 9 unternehmen kannst, verrate ich dir hier.

Bester Kafi

Im Caffè Cioccolato am Lindenplatz kannst du deinen Espresso tipo svizzero, italiano oder napoletano bestellen. Zudem findest du in der Vitrine auch typische Gebäcke aus Italien. Ich hätte nie erwartet auch mitten in Altstetten eine Sfogliatella – Blätterteigtasche mit süsser Ricottafüllung mit Zimt und Orangenblütengeschmack – bestellen zu können.

In der Vitrine findest du Sfogliatelle, Canoli, Arancini und noch viele weitere italienische Spezialitäten.

Wenn du im Zerowaste-Laden Freilager deinen Wocheneinkauf machst, kannst du dich im Ladencafé gleich noch kurz hinsetzen. Hier kannst du aus einem umfassenden Kaffeeangebot auswählen und diesen am Tisch geniessen, bevor es mit vollen Taschen wieder nach Hause geht.

Ins cc.café nimmst du das Notebook nicht nur zum Arbeiten mit. Hier gibt es einen Help-Desk für verschiedenste IT-Probleme. Und wenn du einen richtig kräftigen Espresso möchtest, wirst du diesen auch bekommen. Zur Info: Momentan ist das Café leider geschlossen. Informiere dich online, über die Wiedereröffnung.

Leckerstes Essen

Obwohl du nicht mitten im Geschehen bist, findest du im Kreis 9 verschiedenste Restaurants. Wenn du Lust auf japanische Spezialitäten hast – und damit meine ich nicht nur Sushi – wirst du im Samurai 7 an der Badenerstrasse 651 glücklich. Ein Besuch der Homepage lohnt sich, da du zu allen Gerichten ein Foto findest und du recherchieren kannst, was dir serviert wird, wenn du einen Prime Tower bestellst. Und dann gibt es hier auch einen riesigen Sushiteller, der hier Samuraischiff genannt wird. Ich würde am liebsten gleich alles probieren und weiss schon jetzt, dass ich beim Bestellen strugglen werde.

Was 2013 in Altstetten gestartet hat, gibt es seit kurzem auch im Kreis 4. Die Rede ist von La Taqueria, einem mexikanischem Restaurant. Hier kannst du Tacos, Empanadas, Burritos und Quesadillas schmausen. Obacht vor der scharfen Sauce!

Das Restaurant Krone sieht so aus, als könnte es auch in einem 500-Seelendorf stehen. Drinnen ist es nicht anders. Dich erwartet ein knarrender Holzboden und ein Kachelofen. Die Krone gehört übrigens zur Stiftung Arbeitskette, die Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung die Chance für einen beruflichen (Wieder-)Einstieg gibt.

Hier das Restaurant Krone in Altstetten. Es gibt aber noch 171 weitere Gaststätten mit gleichem Namen in der Schweiz.

Chilligste Grünfläche

Wenn du eine Grünfläche suchst, wirst du diese an verschiedensten Ecken im Quartier finden. Bei der Waldhütte Hasenrain sitzen oft junge Menschengruppen. Diese grillieren neben Familien, die mit ihren Kindern über dem Feuer Schlangenbrot machen. Und zusätzlich hast du einen umwerfenden Ausblick über die ganze Stadt.

Mamma mia, was für eine Aussicht über die Stadt.

Vier Kilometer entfernt, auf der gegenüberliegenden Seite vom Hasenrain, fliesst die Limmat durch das Quartier, die hier übrigens auch als Hochwasserschutz dient. Hier findest du mit Sicherheit einen gemütlichen Platz am Wasser oder du läufst dem Hauserkanal entlang und siehst mit etwas Glück sogar einen Eisvogel, den es hier anscheinend geben soll.

Spar dir die 27.- Eintritt für die Masoalahalle. Hier ist es genau so schön.

Zwischen Hasenrain und Limmat, im Herzen von Altstetten, befindet sich der Bachwiesenpark. Der ideale Ort für gemütliches Aperölen und gleichzeitig mit Kindern Esel und Ziegen beobachten. Falls du in naher Zukunft vorbeigehst, werden diese aber nicht da sein: Sie weilen gerade noch in einer Ferienunterkunft, da sich die Tieranlage im Umbau befindet.

Shopping

Auf einem Spielplatz würde ich dies nie machen, im Arche Brockenhaus schon. Hier werden zwei Etagen mit einer Rutschbahn verbunden. Wenn du also schon lange wieder einmal eine Rutsche hinunterdonnern wolltest und dabei nicht komisch angeschaut werden möchtest, bist du hier am richtigen Ort. Pluspunkt zwei: Das Brocki ist nicht so verhipstert wie all jene im Zentrum.

Das Brocki mit der Rutschbahn. Du siehst sie hier zwar nicht, aber die gibt es wirklich.

Wenn du regionale und fair produzierte Lebensmittel kaufen möchtest, gehst du am besten in den Bioladen Altstetten, der sich ganz in der Nähe der Migros befindet. Am Mittag werden hier übrigens auch Mittagsmenüs und Suppen angeboten. Ein weiterer Lebensmittelladen, der auf nachhaltige Produkte setzt, ist der Bachsermärt in Albisrieden. Die Fonduemischung, die du hier bekommst, ist anscheinend weit über die Quartiergrenzen bekannt.

Der Laden Fresh & Goods am Lindenplatz fällt schon von weitem auf, da hier das Gemüse und Obst draussen in grossen Mengen aufgestapelt ist. Drinnen ist es eher eng und schummrig. Dafür findest du hier die wohl grösste Auswahl an Kürbiskernen und Baklava in Familienpackungen. Achtung: Am Samstag geht da die Post ab.

Ein Kilo Kabis für 1.50 – yeah

Wenn du es ein bisschen trashiger magst, kannst du im drittgrössten Einkaufszentrum der Stadt, dem Letzipark vorbeischauen. Seraina aus unserem Büro hat mal im Dezember einen ganzen Nachmittag dort verbracht. Auch wenn du nichts kaufst, kann der Besuch ein Erlebnis sein. Seraina hat es auf jeden Fall geflasht, vor allem wegen den leuchtenden Palmen.

Wenn der Letzipark dann doch ein bisschen zu viel war und du dir noch etwas Gutes gönnen möchtest, zum Beispiel ein Tattoo, wirst du dieses auch ganz spontan im 2nd Skin stechen lassen können. Vielleicht entscheidest du dich ja für eine leuchtende Palme.

(Hoch-)Kultur

Im Kreis 9 findest du zwei Ortsmuseen: Albisrieden und Altstetten. Die Anfänge der Dörfer gehen bis ins 9. Jahrhundert zurück. Wenn du also wissen möchtest, wie die bäuerliche Lebensweise im Dorf war oder wie es im Innern vom ältesten Bauernhaus im Quartier aussieht, musst du vorbeischauen. Am 3. und 4. Oktober wird vor dem Ortsmuseum in Albisrieden übrigens frischgepresster Albisriedermost verkauft, der mit der alten Presse vor Ort hergestellt wurde. Schnaps gibts auch.

Fun Fact: Links, knapp nicht im Bild, standen zwei Kindergartenkinder und haben mich beim Fotografieren ausgelacht. Und das ist das Ortsmuseum Altstetten.

Eine Ausstellung zu den Bäumen der Stadt – es gibt übrigens etwa 110’000 Bäume in Zürich – findest du momentan in der Stadtgärtnerei. Neben der Ausstellung kannst du hier zum Beispiel auch den Sandgarten oder ein Palmen- und Tropenhaus besuchen.

Zum Party machen

Das Kochareal hat die Stadt für 70,2 Millionen Franken von der UBS abgekauft. Hier soll in naher Zukunft eine Überbauung mit 370 gemeinnützigen Wohnungen, einem Gewerbehaus und einem Quartierpark entstehen. Bis es aber soweit ist, wird sicherlich noch das eine oder andere Fest auf dem Areal steigen. Einige Veranstaltungen findest du im World Wide Web oder auf Denkmal.org, bei anderen findest du es heraus, wenn du deine Augen und Ohren in der Stadt offen hältst.

Daten im Kreis 9

Du denkst dir sicher, wo soll ich mit meinem Date im Kreis 9 hin?! Mein Vorschlag: Am besten schlenderst du mit deinem Date die Badenerstrasse bis zur Brauerei Turbinenbräu hinunter. Bei der Rampe schlägst du vor, ein Bier zu kaufen. Dies bekommst du hier für läppische 1.15 Franken. Kauft doch gleich zwei oder drei, dann wird es schneller lockerer. Danach gehst du die Badenerstrasse bis zur Spirgartenstrasse – kurz nach dem Lindenplatz – hinunter. In diese biegst du ein und nach wenigen Metern stehst du vor einer Wiese mit vielen verschiedenen Blumen. Hier könnt ihr euch gegenseitig einen Blumenstrauss schenken, bevor ihr den Abend mit Blick auf die Stadt im Hasenrain ausklingen lässt. Viel Spass.

Die Familie Seiler mag Wortspiele.

Alternativen zu meinem vorgeschlagenem Nachmittagsprogramm sind: Gemeinsam Bouldern gehen, bei der Stützliwösch zusammen Autowaschen oder im Hallenbad Altstetten im Aussenbereich mit Blubber und farbigem Licht chillen.

Das Abgefahrenste, was du hier machen kannst!

Das Abgefahrenste, was mir begegnet ist, ist der Dampfmodellclub der Schweiz. Er war zwar zu als ich hier vorbeiging. Ich habe mir auf Google Maps aber ein Bild davon gemacht und gemerkt, dass die Anlage recht gross ist. Notier dir den 17. und 18. Oktober in deiner Agenda. Denn dann finden die Zürcher Dampfmodelltage statt. An diesem Wochenende kannst du in Miniaturzügen über Brücken und an künstlichen Seen entlang fahren.

Am 17. und 18. Oktober hat der Dampfmodellclub für alle geöffnet. Ich musste noch durch das Gitter fotografieren.

Sorry Albisrieden

Im Büro haben sie mir gesagt, dass es in Albisrieden nichts gibt, ausser die kurvige Strasse vom Albisriederdörfli auf den Üetliberg. Ich wollte mein Team vom Gegenteil überzeugen, bin aber auch gescheitert. Ein paar schöne Häuser hat es aber schon. Sonst wirklich nicht viel – oder doch? Boxen aufdrehen und los geht die Reise durch Albisrieden mit den Albis Ryders.

Kreiseln mit Tsüri.ch
Jeweils am letzten Donnerstag des Monats besucht Tsüri.ch einen Kreis: Im Januar den Kreis 1, im Februar den Kreis 2, im März den Kreis 3 und so weiter bis wir im Dezember in Schwamendingen landen. Am Abend laden wir die Tsüri-Member zu einem Event vor Ort ein. Das kann je nach Kreis ein Rundgang mit einem Quartier-Original sein, ein Rave im Safe oder eine Schnitzeljagd. Für jeden Kreis erstellen wir einen Guide mit unseren Tipps:

Kreis 1: Löffeltrick im Sprüngli und lauschige Innenhöfe
Kreis 2: Von Rote Fabrik bis «Dessert-Chäreli»
Kreis 3: Bier beim Stromkasten und Party im Keller
Kreis 4: Fuessbädelen auf dem Bullingerplatz und Party machen im Rothaus
Kreis 5: Boule spielen, Falken beobachten und Seitan-Döner essen
Kreis 6: Libanesisch schlemmen, Aussicht geniessen und auf dem Fleischbalken sonnen
Kreis 7: Golfen, James Joyce lesen und Bio essen
Kreis 8: Picknick bei Patumbah und Sehen und gesehen werden
Kreis 9: Sfogliatella, Samuraischiff und Sandgarten

Kommentare

Nöd Jetzt!