Crowdfunding

Eines der aufregendsten Gebäude im Kreis 8: Hier drin ist das Hammam beherbergt. Fotos: Seraina Manser

Chreis Guide für den Kreis 8: Picknick bei Patumbah und Sehen und gesehen werden

Im August führt uns das Kreiseln ins «Achti». Im beliebten Wohnquartier lässt sich nicht nur in schönen Pärken abhängen, sondern auch «hamamieren» – nur mit dem Party machen könnte es schwierig werden.
28. August 2020
Community-Verantwortliche und Redaktorin

Seefeld, Mühlebach und Weinegg – diese drei Quartiere bilden den Kreis 8. Im Seefeld gibt es viele Anwaltskanzleien. Mühlebach ist mit einer Fläche von nur 0,63 Quadratkilometer eines der kleinsten Quartiere der Stadt und das Quartier Weinegg reicht bis zur Stadtgrenze zu Zollikon. Wo kannst du im Kreis 8 auf Wiesen chillen und fein speisen? Die Antworten gibt es weiter unten.

Bester Kafi

Fürs Sehen und Gesehen werden empfiehlt sich das Monocle.

Der kanadische Verleger Tyler Brûlé – was für ein Name – gibt das Magazin «Monocle» über Design, Business und Kultur heraus. 2018 eröffnete er an der Dufourstrasse 90 im Seefeld ein hippes Café mit integriertem Buchladen. Sphères 2.0. sozusagen. «Sehen und gesehen werden» – sei das Motto im Monocle, so ein Tsüri-Instafollower. Dafür könne man laut ihm aber auch in die Migros am Kreuzplatz, da gehe es ähnlich zu und her.

Latte Art aus dem Lehrbuch oder auch, was kostet das im Seefeld? Antwort: 6 Stutz.

Willst du lieber ein solides Kafi Crème und dazu eine Cremeschnitte statt einen Flat White mit veganem Croissant, dann spazierst du am besten ein paar Strassen weiter zum Café Mühlebach. Hier in der Lokalität an der Mühlebachstrasse (wo sonst...) steht dir eine gigantische Auswahl an Zeitschriften und Magazinen zum Schmökern zur Verfügung.

Der Ort für Crèmeschnitte und Kafi Crème.

member ad

Leckerstes Essen

Im Le Miracle stehen Pizza und Pasta auf der Speisekarte. Manche behaupten sogar, hier gäbe es die beste Pizza Zürichs. Es gibt drinnen und draussen nur wenige Plätze; reservieren lohnt sich auf jeden Fall.

Ob es hier die stadtbeste Pizza gibt?

Bodenständiger, mit Schnitzel und Herdöpfelsalat, wird es im Restaurant Hornegg. Wer danach noch Lust auf etwas Süsses hat, kann einen Abstecher an den Hafen Riesbach, zur Dépendance der Gelati Tellhof machen. Dort steht im Sommer ein Glacéwagen namens «Gelati am See».

Die Dépendance der Gelateria Tellhof.

Chilligste Grünfläche

Jemand hat uns mal verraten, dass er seine Dates jeweils in den romantischen Garten der Villa Patumbah ausführt. Das herrschaftliche Anwesen liegt an der Zollikerstrasse und wurde zwischen 1883 und 1885 erbaut. Der Bauherr Karl Fürchtegott Grob war mit seiner Tabakplantage auf Sumatra reich geworden, «Patumbak» war der Name der Dorfes in der Nähe seiner ersten Plantage. Heute befindet sich in der Villa das Heimatschutzzentrum, der Park ist öffentlich zugänglich.

Rund um diese Villa kannst du gut auf Grünem chillen.

Der botanische Garten liegt ebenfalls im Kreis 8, besonders speziell sind die Kuppelgewächshäuser mit unterschiedlichen Klimazonen. Der Garten ist täglich von 8 bis 18 Uhr bzw. im Winter bis 17 Uhr geöffnet.

Im Sommer ist die Chinawiese der Place-to-chill. Bräteln, Ball spielen und nachher in den See hüpfen. Das isch de Summer im Achti!

Shopping

Im Anderswo Concept Store an der Seefeldstrasse findest du Kleider, Accessoires, Keramik, Kunst und Möbel. Auch ein kleines feines Brockenhaus hat der Kreis 8 zu bieten: Im verschachtelten mehrstöckigen Brockenhaus Tigel an der Hornbachstrasse entdeckst du mit etwas Glück ausrangierte, chice Kleidungsstücke von Goldküstenbewohner*innen. Von der hauseigenen Schreinerei gibt es zudem wunderschöne Holztische.

Hier drin verbrigt sich so mancher Schatz.

(Hoch)-Kultur

Im Kreis 8 steht der Pavillon von «Le Corbusier» der letzte Bau des Architekten und gleichzeitig der einzige, den er in der Deutschschweiz realisiert hat. Der Pavillon wird durch das Museum für Gestaltung geführt. Beim Bahnhof Tiefenbrunnen ist die Mühle Tiefenbrunnen zu Hause. Sie beherbergt das Millers Theater und das Museum Mühlerama.

Der Pavillon von Le Corbusier.

Zum Party machen

Es ist traurig, aber wahr. Willst du auf den Putz hauen, begibst du dich lieber in andere Kreise. Zwei Personen sind in die Tsüri-DMs geslidet und haben geschrieben: Party machen im Kreis 8 🤣 Ne aber mal im Ernst, da läuft nicht viel» oder auch «Party machen wird schwer 🤷🏼‍♂️ ».

Daten im Kreis 8

Wie bereits oben erwähnt, könntest du dein Date auf einen romantischen Spaziergang durch den Park der Villa Patumbah entführen. Beim Hammam Basar gleich nebenan, kannst du für die kulinarische Umrahmung einen Picknickkorb voller Leckereien abholen.

Das Hammam Basar versorgt dich mit einem feinen Pickinick für das Date. Foto: foodkollektif

Natürlich könntest du alternativ mit deinem Date das Hammam besuchen: Dienstag, Donnerstag, Freitag und Sonntag sind Frauentage, Mittwoch und Samstag sind gemischt.

Hier drin wird hamamiert.

Das Abgefahrenste, was du hier machen kannst!

Einen Tesla klauen und der Goldküste entlang rasen? Über den Zürichsee ans andere Ufer schwimmen? Einen ganzen Tag in der Badi Utoquai verbringen? Im Teich des Chinagartens schwimmen gehen und schauen, wie lange es geht bis der*die Wärter*in kommt? Es gäbe hier so einiges Abgefahrenes und weniger Abgefahrenes zu tun – alles auf eigene Verantwortung.

Die Tesladichte dürfte hier im Kreis 8 etwas höher sein als sonst wo.

Kreiseln mit Tsüri.ch
Jeweils am letzten Donnerstag des Monats besucht Tsüri.ch einen Kreis: Im Januar den Kreis 1, im Februar den Kreis 2, im März den Kreis 3 und so weiter bis wir im Dezember in Schwamendingen landen. Am Abend laden wir die Tsüri-Member zu einem Event vor Ort ein. Das kann je nach Kreis ein Rundgang mit einem Quartier-Original sein, ein Rave im Safe oder eine Schnitzeljagd. Für jeden Kreis erstellen wir einen Guide mit unseren Tipps:

Kreis 1: Löffeltrick im Sprüngli und lauschige Innenhöfe
Kreis 2: Von Rote Fabrik bis «Dessert-Chäreli»
Kreis 3: Bier beim Stromkasten und Party im Keller
Kreis 4: Fuessbädelen auf dem Bullingerplatz und Party machen im Rothaus
Kreis 5: Boule spielen, Falken beobachten und Seitan-Döner essen
Kreis 6: Libanesisch schlemmen, Aussicht geniessen und auf dem Fleischbalken sonnen
Kreis 7: Golfen, James Joyce lesen und Bio essen
Kreis 8: Picknick bei Patumbah und Sehen und gesehen werden
Kreis 9: Sfogliatella, Samuraischiff und Sandgarten
Kreis 10: Coupe mit Aussicht, töggelen und clubben in der Unterführung
Kreis 11: Silberkugel, Samstagsmarkt und Schachmenschen

Kommentare

Nöd Jetzt!