🧦 Linke Socken 🧦

Das Grab von James Joyce auf dem Friedhof Fluntern. Alle Fotos: Seraina Manser

Chreis Guide für den Kreis 7: Golfen, James Joyce lesen und Bio essen

Im Juli führt uns das Kreiseln ins «Siebni». Ehrlich gesagt, war uns dieser Kreis eher unbekannt. Doch dank der Hilfe aus der Community konnten wir ein paar entzückende Ecken entdecken.
30. Juli 2020
Community-Verantwortliche und Redaktorin

Das «Siebni» beheimatet nicht nur das Kinderspital, den Zoo und das Dolder Grand, sondern auch ganz viel Grünfläche. Ja, sogar einen Wald. Im süd-östlichen Teil liegt Witikon und dahinter ist Ende Stadtgelände. Ansonsten zählen noch die Quartiere Fluntern, Hirslanden und Hottingen zum Kreis 7. Wohnen ist extrem schön hier, wenn auch nicht ganz billig. Zum Trinken geht man besser in andere Kreise denn: «D'Bar am Egge isch leider die einzig lohnenswerti Bar im 7ni», schreibt uns eine Followerin.

Bester Kafi
Das «Kafi Paradiesli» liegt in Hottingen, unweit des Kreuzplatz. Auf dem Sitzplatz unter den Bäumen wähnst du dich eher wie auf dem Lande als in einer Stadt. Hier kannst du brunchen, käfelen und auch Zmittag essen. Im Sommer wachsen in diesem Garten Eden sogar Feigen, Kakis und Kiwis. Im Herbst sitzt du unter einem lauschigen Blätterdach. Für den Brunch trifft man sich aber auch gerne im «Bohemia» am Kreuzplatz.

Leckerstes Essen
Bei den «Vier Linden» am Hottingerplatz bekommst du feinen Demeterkaffee oder gleich ein ganzes bio-dynamisches Essen. Allen Bio-Liebhaber*innen sei ausserdem ein Besuch bei «Justus» am Römerhof empfohlen, eine Beiz mit integriertem Quartierladen. Sowieso ist biologisch einkaufen hier einfach: Der Bioladen «Ultimo Bacio» hat nicht nur eine Filiale in Wipkingen, sondern auch eine in Fluntern. Hier besorgst du dir Brot aus dem Holzofen und feinstes Biogemüse.

Chilligste Grünfläche
Ein Tsüri-Member aus dem Quartier steckte uns folgenden Tipp: «Das Altersheim am Klusplatz hat einen schönen Park». Der Kreis 7 hat aber nicht nur Pärke, sondern sogar einen richtigen Wald zu bieten. Sein Höhepunkt, im wahrsten Sinne des Wortes, ist der Loorenkopfturm. Vom 33 Meter hohen Holzgestell kannst du auf die Stadt runtergaffen. Das kannst du alternativ auch vom Park Sonnenberg aus tun.

Shopping
Der Kreis 7 ist alles andere als ein Shoppingparadies. Willst du dich neu einkleiden, kannst du hier lange suchen. Es gibt aber einen schönen Blumenladen namens «Froilein Blume». Dort gibt es keine echten Blumen, aber solche die täuschend echt aussehen und aus Seide gefertigt werden.

(Hoch)-Kultur
An der Grenze zum Kreis 1 liegt der «Pfauen», das Headquarter des Schauspielhauses. Falls du dich für Architektur interessiert, kannst du um das «Home of Fifa» schleichen. Das gigantische Gebäude hat eine spezielle Fassade, die je nach Tageszeit und Standort der Betrachter*innen als geschlossene oder transparente Fläche wirkt.

Schöne Häuser am Züriberg.

Zählen Tiere auch zur Kultur? Wie dem auch sei. Der Zoo Zürich beheimatet 375 Tierarten, besonders herzig ist die Pinguinparade durch den Zoo und damit meinen wir keine Banker.
Zum Party machen
«D'Bar am Egge isch leider die einzig lohnenswerti Bar im 7ni» schreibt uns eine Followerin auf Instagram. In der Quartierbar gibt es einen Flipperkasten, eine Jukebox und einmal im Monat spielen Schüler*innen der Atelierschule Konzerte. Aber ehrlich gesagt, läuft hier in der Nacht nicht viel, ausser vielleicht in den besetzten Villen. Auf die wir hier aber wegen Bsetzi-Kodex nicht genauer eingehen.

Die Bar am Egge ist wirklich an einem Ecken.

Daten im Kreis 7
Nehmen wir an, dein Date steht auf Etepetete und Protzereien: Dann mietest du dir ein Mobility Cabriolet und cruist damit an den chicen Züriberg-Villen vorbei. Danach auf ein Gläschen Champagner ins Dolder. Das grosse Portemonnaie nicht vergessen!

The Dolder Grand - bitte grosses Portemonnaie mitnehmen.

Wollt ihr euch eher sportlich betätigen, dann könnt ihr euer Handicap auf dem Golfplatz beim Adlisberg verbessern.
Im Winter geht es auch sehr romantisch: Auf der Dolder-Eisbahn zusammen Pirouetten drehen. Aber Achtung: Es ist etwas gefährlich, wir empfehlen einen Helm! Danach bei einem Becher Glühwein die Finger wärmen.

Vorsicht vor fliegenden Bällen.

Das Abgefahrenste, was du hier machen kannst
Am 16. Juni versammeln sich James Joyce Fans aus der ganzen Welt an seinem Grab auf dem Friedhof Fluntern, um den Bloomsday zu feiern. Du könntest eine Flasche Whisky kippen, dann versuchen die ersten paar Seiten von «Ulysses» zu lesen, um zu merken, dass du dieses Buch auch betrunken nicht versteht.

Der Friedhof Fluntern, wo unter anderem James Joyce begraben ist.

Kreiseln mit Tsüri.ch
Jeweils am letzten Donnerstag des Monats besucht Tsüri.ch einen Kreis: Im Januar den Kreis 1, im Februar den Kreis 2, im März den Kreis 3 und so weiter bis wir im Dezember in Schwamendingen landen. Am Abend laden wir die Tsüri-Member zu einem Event vor Ort ein. Das kann je nach Kreis ein Rundgang mit einem Quartier-Original sein, ein Rave im Safe oder eine Schnitzeljagd. Für jeden Kreis erstellen wir einen Guide mit unseren Tipps:

Kreis 1: Löffeltrick im Sprüngli und lauschige Innenhöfe
Kreis 2: Von Rote Fabrik bis «Dessert-Chäreli»
Kreis 3: Bier beim Stromkasten und Party im Keller
Kreis 4: Fuessbädelen auf dem Bullingerplatz und Party machen im Rothaus
Kreis 5: Boule spielen, Falken beobachten und Seitan-Döner essen
Kreis 6: Libanesisch schlemmen, Aussicht geniessen und auf dem Fleischbalken sonnen
Kreis 7: Golfen, James Joyce lesen und Bio essen
Kreis 8: Picknick bei Patumbah und Sehen und gesehen werden
Kreis 9: Sfogliatella, Samuraischiff und Sandgarten

Kommentare

Nöd Jetzt!