Crowdfunding

Das Herz Wipkingens: Der Röschibachplatz. Alle Fotos: Seraina Manser.

Chreis Guide für den Kreis 10: Coupe mit Aussicht, töggelen und clubben in der Unterführung

Im Kreis 10 würden wohl alle gerne wohnen. Aber weil das nicht geht, findest du in diesem Chreisguide andere Ideen, dich in Wipkingen und Höngg aufzuhalten.
30. Oktober 2020
Community-Verantwortliche und Redaktorin

Der Kreis 10 ist imfall mehr als nur Wipkingen. Er erstreckt sich von der Kornhausbrücke bis fast nach Oberengstringen; auch Höngg gehört in sein Einzugsgebiet.
Wipkingen – von manchen auch liebevoll Hipkingen genannt – ist ein beliebtes Wohnquartier. 2019 waren in Wipkingen 16’474 Menschen zu Hause, der ganze Kreis zählt 40’832 Bewohner*innen. Wipkingen ist ruhig, liegt aber trotzdem in angenehmer Velodistanz zum HB und zu der Langstrasse.

Auch Höngg gehört zum Kreis 10.

Viel weniger Kreuzberg und noch ruhiger ist es in Höngg: Böse Zungen behaupten, dass hier nur alte Menschen wohnen. Andere empfinden den Anstieg zum Meierhofplatz ohne Elektrovelo als eine reine Zumutung und sehen keinen Grund, sich den Berg hoch zu kämpfen. Viele Argumente es doch zu tun, präsentieren wir dir im Chreis Guide für den Kreis 10.

Bester Kafi

Gleich beim Bahnhof Wipkingen befindet sich das Nordbrüggli. Dort sitzt du drinnen bei schummrigen Licht oder draussen unter farbigen Schirmen. Am Sonntag ist Brunchtag und du kannst zwischen 10 und 14.30 Uhr vom Buffet schlemmen. Aber auch für ein Feierabendbier ist das Nordbrüggli eine gute Wahl.

Es ist morgens um 10 Uhr, darum sind die Tische noch leer.

Am äussersten Zipfel, sozusagen beim Limes zwischen Kreis 10 und Kreis 6, findest du das Kafi Schnaps und das Café des Amis. Beides hervorragende Adressen für den Brunch oder einen Kafi. Es erstaunt deshalb kaum, dass es beide im grossen Tsüri-Brunchvoting unter die ersten fünf Plätze geschafft haben. Die Review über das «des Amis» findest du hier, jene über das Kafi Schnaps hier.

Wer viel lernt, braucht viel Benzin in Form von Kaffee. Beim ETH Standort Hönggerberg holen sich die Studierenden ihre tägliche Dosis Koffein in der Alumni Lounge. Diese ist aber für alle öffentlich zugänglich, als Nicht-Student*in zahlst du einfach ein bisschen mehr: Für den Cappuccino wären das 4 CHF statt 3 CHF. Die Lounge kommt im Retrolook mit hölzerner Decke daher und bezeichnet sich auf der Webseite selbst als das «Trendlokal» auf dem Campus.

Leckerstes Essen

San Gennaro ist der Stadtheilige von Neapel und himmlisch schmecken auch die Pizzen aus der gleichnamigen Pizzeria in Wipkingen. Das Menu ist auf das Tischset gedruckt und die Auswahl beschränkt sich auf 11 Pizzen, wenige Antipasti und Dolci. Besonders schön ist es im San Gennaro im Sommer, dann sitzt du auf der grossen Terrasse und siehst die Limmat an dir vorbeiziehen.

Was man hier nicht sieht: Die schöne Terrasse an der Limmat.

Stehst du mehr auf orientalisches Essen, dann reservierst du am besten einen Tisch im Damas. Dort gibt es zwar auch Pizza auf der Karte, aber auch Hummus, Muhammara, Moutabbal und viele weitere Spezialitäten aus der damaszener Küche.

Shopping

Der Röschibachplatz ist das Herz von Wipkingen: Am Samstag und Dienstag kaufst du am kleinen Frischwarenmarkt Gemüse, frische Ravioli, Blumen und Käse. An allen anderen Tagen findest du all das auch im Ultimo Bacio einen Steinwurf vom Röschibachplatz entfernt. Im coolen Bioladen läuft nicht nur gute Mukke, sondern du findest auch immer wieder neue Produkte aus der Bio-Ecke.

Der Röschibachplatz ist wohl der Shopping-Hotspot im K10: Denn auch Tipp Nummer drei ist hier zu finden. Kiwi steht für Kinderartikel Wipkingen und für einen Secondhandladen mit Kleidern und Spielsachen für Kids.

Chilligste Grünfläche

Der Kreis 10 geizt nicht mit Grünflächen: Das Werdinseli, der Käferberg und der Hönggerberg laden zum Hängen in der Natur ein. Während das Werdinseli im Sommer gerne heillos überfüllt ist – oft findest du nur noch beim FKK-Bereich Platz – hast du im Wald stets deine Ruhe. Es gibt viele Feuerstellen zum Grillieren, einen Vita Parcours, den du hinter dem Bucheggplatz – von manchen liebevoll Buchghettoplatz genannt – starten kannst und Spazierwege en masse.

Wer in Höngg wohnt hat meistens keine schlechte Aussicht.

(Hoch)-Kultur

Im Tanzhaus an der Limmat kannst du entweder selber Tanzkurse besuchen oder den Profis zuschauen.

In der Nähe des Meierhofplatz befindet sich unseres Wissens die einzige Buchhandlung des Kreis 10. Das Kapitel10 präsentiert eine kleine, feine Auswahl an Literatur. Regelmässig lädt die Bücherei auch zu Lesungen ein. Anmerkung: Die Situation ändert sich stetig, hier findest die die Events.

Das Kapitel10 an der Limmattalstrasse 197.

Zwei Jahre stand die Reformierte Kirche Wipkingen leer. Im September 2020 ist der Klimastreik zur Zwischennutzung eingezogen. Für die nächsten zweieinhalb Jahren soll die «Klimaanlage» zum Ort des Austausch werden, aber auch Platz, um dort Besprechungen abzuhalten.

Zählt Töggelen schon zu Kultur? Ja, schon! Hast du gewusst, dass in Wipkingen der Tischfussballclub Zürich zu Hause ist? Wir auch nicht. Der Club bietet Trainings an und veranstaltet Turniere, aber du kannst den ganzen Club inklusive den 16 (!) Tischen auch für ein Töggeliturnier mieten.

Die Töggelilounge des TFCZ.

Zum Party machen

Willst du im Kreis 10 Party machen, dann merke dir diesen weisen Spruch: «Je weiter unten, desto mehr Party». Ab und zu steigt zwar oben im Wald ein Rave oder im Loch Ness auf dem Hönggerberg eine Student*innenparty. Am ehesten geht es jedoch im Umbo, auf dem Parkplatz oder im Damm für dich ab. Diese drei Lokale befinden sich alle im Umkreis von weniger als einem Kilometer auf Höhe der Limmat.

Das Umbo, früher als Klubi bekannt, befindet sich in der ehemaligen Bahnhof-Unterführung gleich hinter dem Stazione Paradiso. Stehst du auf Techno, Wave und Electronica wirst du hier glücklich. Der «Parki» ist ein kreativer Space par excellence. Es gibt eine Sauna, einen Pizzaofen, einen Spielplatz und ein Kafi. Die kleine Oase zwischen oberem und unterem Letten organisiert regelmässig Konzerte, Diskussionen und Filmabende. Die Projekte dürfen keine kommerziellen Ziele verfolgen und es gilt kein Konsumzwang. Im Damm für dich kannst du auf eine Stange vorbeischauen und diese im chilligen Garten sippen.

Daten im Kreis 10

Für dein Date empfiehlt dir die Tsüri-Romantik-Kommission folgendes: Zur Waid hoch spazieren, die atemberaubende Aussicht über die Stadt geniessen, dann zusammen aus dem selben Coupe Nesselrode im Restaurant Waid löffeln und als krönenden Abschluss im Wärmebad Käferberg bei 32 Grad floaten.

Das Abgefahrenste, das du hier machen kannst

Auf die Frage: «Was kann man in Höngg Abgefahrenes unternehmen?», schrieb jemand auf Facebook: «Nichts. Zum Glück». Tsüri-intern meinte jemand dann noch nüchtern: «Mit dem Velo die Rosengartenstrasse runter flitzen und hoffen, dass nichts passiert». Abgefahrenere Tipps fürs «Zehni» nehmen wir gerne in den Kommentaren entgegen.

Kreiseln mit Tsüri.ch
Jeweils am letzten Donnerstag des Monats besucht Tsüri.ch einen Kreis: Im Januar den Kreis 1, im Februar den Kreis 2, im März den Kreis 3 und so weiter bis wir im Dezember in Schwamendingen landen. Am Abend laden wir die Tsüri-Member zu einem Event vor Ort ein. Das kann je nach Kreis ein Rundgang mit einem Quartier-Original sein, ein Rave im Safe oder eine Schnitzeljagd. Für jeden Kreis erstellen wir einen Guide mit unseren Tipps:

Kreis 1: Löffeltrick im Sprüngli und lauschige Innenhöfe
Kreis 2: Von Rote Fabrik bis «Dessert-Chäreli»
Kreis 3: Bier beim Stromkasten und Party im Keller
Kreis 4: Fuessbädelen auf dem Bullingerplatz und Party machen im Rothaus
Kreis 5: Boule spielen, Falken beobachten und Seitan-Döner essen
Kreis 6: Libanesisch schlemmen, Aussicht geniessen und auf dem Fleischbalken sonnen
Kreis 7: Golfen, James Joyce lesen und Bio essen
Kreis 8: Picknick bei Patumbah und Sehen und gesehen werden
Kreis 9: Sfogliatella, Samuraischiff und Sandgarten
Kreis 10: Coupe mit Aussicht, töggelen und clubben in der Unterführung
Kreis 11: Silberkugel, Samstagsmarkt und Schachmenschen

Kommentare

Nöd Jetzt!