🥂 1444 Member 🥂

Lauschige Gasse im Niederdorf. Fotos: Seraina Manser

Chreis Guide für den Kreis 1: Löffeltrick im Sprüngli und lauschige Innenhöfe

Billard spielen im Schluch, Löffeltrick im Sprüngli und in der Öpfelchammer über den Balken klettern – das ist unser Chreis Guide für den Kreis 1 in Zürich.
28. Januar 2021
Community-Verantwortliche und Redaktorin

Publiziert im Januar 2020. Update am 28. Januar 2021.


Beim Kreis 1 denken wohl viele zuerst an das Niederdörfli, aber eigentlich ist er viel mehr: Der Kreis 1 besteht aus den Quartieren Rathaus und Hochschule – rechts der Limmat – sowie City und Lindenhof – links der Limmat. So beherbergt er unter anderem das Stadthaus, das Grossmünster, das Landesmuseum und das Fraumünster. Aber er zieht nicht nur Tourist*innen an, hier kann auch gewohnt werden: Im Jahr 2019 waren im flächenmässig kleinsten Kreis der Stadt 5791 Personen angemeldet. Der Kreis erstreckt sich über einer Fläche von 1.8 Quadratkilometer. Als Vergleich: Der Kreis 4 zählte im selben Jahr 29'386 Bewohner*innen und ist 2.9 Quadratkilometer gross.

Venedig? Nein, Limmat mit Dörfli.

Ein grosser Teil des Kreis 1 ist autofrei, besonders spannend ist deshalb das Dokument der Statisik der Stadt Zürich, welches «das häufigste Auto und Autos pro Haushalt» aufzeigt. Im Jahr 2019 gaben 2438 Haushalte im Kreis 1 an, dass sie kein Auto besässen, 591 würden ein Auto besitzen und 103 Haushalte sogar zwei. Am häufigsten kommt ein grauer Mercedes Benz vor, gefolgt von grauen Audis. Aber du sollst im Kreis 1 keine grauen Autos jagen, sondern lieber unsere Tipps ausprobieren.

Bester Kafi
Ganz anders als der Name verraten würde, ist das Grande eher klein als gross. Draussen gibt es mehr Sitzplätze als drinnen. Gerade für den Afterworkdrink sind die Aussen-Tischlein mit Sicht auf die Limmat heiss begehrt. Zu Abendsonne genehmigst du dir hier einen Drink und schaust den Tourist*innen beim Fötelen zu. Aber vor allem am Morgen ist es im Grande schön ruhig und der Kafi wird auch die grössten Kaffee-Enthusiast*innen zufrieden stellen.

Das Grande – nur so ausgestorben, da gerade Lockdown ist.

Gerade zwei Cafés im Niederdörfli haben es in unserem grossen Kafi-Voting unter die fünf beliebtesten Kafis geschafft. Auf Platz 1 liegt das Franzos vorne beim Central und auf Platz 2 das Henrici.

Chilligste Grünfläche
S'«Eis» kann nicht mit einem riesigen Park auftrumpfen, aber auf hartem Beton musst du auch hier nicht abhängen: Im südlichsten Teil befindet sich der alte Botanische Garten – ideal zum Kiffen – und im nördlichsten Teil der Platzspitz. Hier findest du im Sommer einen Schattenplatz, wenn das Mäuerchen beim Dynamo wieder mal überfüllt ist. Als wunderschöner Geheimtipp verraten wir dir den Garten der Villa Rechberg.

Shopping
Das Niederdörfli beherbergt gleich zwei Laden mit fairproduzierten Non-Food Produkten. Erstens den Rrrevolve mit Kleider und Schuhen und zweitens den Changemaker mit Dingen zum Leben und Wohnen. An der Bahnhofstrasse findest du natürlich die Läden aller grossen Modeketten, aber von einem Besuch raten wir dir – besonders an einem Samstag – ab. Ausser du hast gerne viele Menschen.

Leckerstes Essen
Die Genossenschaftsbeiz Zähringer hat nicht nur eine schöne Aussenterrasse unter Bäumen und mit Aussicht auf die Predigerkirche, sondern auch eine ausführliche Karte mit Menues aus regionalen, saisonalen und biologischen Produkten. Böse Zungen behaupten, dass der Service nicht der schnellste sei.
Falls du es eilig hast, kannst du dir im Saftlade ein feines Hummus-Sandwich, eine Suppe oder einen Green Smoothie gönnen. Den winzigen Laden über zwei Etagen erkennst du sofort an der gelben Fassade. Und falls du dich gegen Food-Waste satt essen willst, holst du in der Ässbar günstige Backwaren «frisch von gestern».

Der Service sei nicht der schnellste hier.

(Hoch-)Kultur
Im Kreis 1 kommen alle Kulturliebhaber*innen auf ihre Kosten. Hier ist das Theater Neumarkt, das Opernhaus und das Kunsthaus beheimatet. Das Literaturhaus führt regelmässig Lesungen durch und wer es abgefahrener will, besucht das Cabaret Voltaire, die Geburtsstätte von Dada. Ob der Karl der Grosse auch zur Kultur zählt? Auf jeden Fall gibt es dort immer wieder spannende Diskussionen, Winterreden und andere Events. Falls du selber etwas organisieren willst, es ist wohl nirgends in der Stadt einfacher, einen Raum zu mieten. Wir sprechen aus Erfahrung.

Das Theater Neumarkt am Neumarkt 5.

Party machen
Die Widder-Garage ist eine nice Location mit einem interessanten Publikum, bestehend aus jungen Rich-Kids, Tourist*innen und 50-jährigen Hipsters, die voll abgehen. Alternativ kannst du im Schluch eine Partie Billard spielen. Ideal für grosse Gruppen, super günstig und ein guter Date-Ort, um gemeinsam Billard-Positionen zu üben.

Legendär ist auch die Gräbli-Bar an der Niederdorfstrasse. Uns ist zu Ohren gekommen, dass die Beiz jeweils nur eine Stunde pro 24 Stunden geschlossen hat. Viele Stammkund*innen würden diese Stunde einfach vor der Bar wartend überbrücken. Jeden Mittwoch steigt hier übrigens der Schlagernachmittag.

Mittwochs schallt hier Schlager raus.

Beste Parkbank

Diese Parkbank befindet sich auf dem Lindenhof. Von da aus geniesst du eine schöne Aussicht auf die Altstadt. Waghalsige setzte sich direkt auf die Mauer und lassen die Beine baumeln. Der Lindenhof eignet sich übrigens hervorragend für ein Boule-Spiel oder eine Schachpartie.

Aussicht auf Amtshäuser – was will man mehr?

Daten im Kreis 1
Das Niederdorf ist besonders zur Weihnachtszeit eine romantische Augenweide. Du kannst mit deinem Date durch die lauschigen Gässlein spazieren. Als Alternative im Sommer schlagen wir dir eine Partie Boule auf dem Lindenhof vor oder du kaufst im Coop Providurium beim Bahnhof einen Rosé und suchst dir einen lauschigen Hof im Dörfli. Wie in Südfrankreich – nur dass hier niemand Französisch spricht!

Ein lauschiger Platz für ein Date im Sommer (Foto: Artemisia Astolfi)

Das Abgefahrenste, was du hier machen kannst!

Den Kreis 1 würde man jetzt nicht mit «abgefahren» in Verbindung bringen. Nichtsdestotrotz haben wir zwei Tipps für dich: Du kannst Im Sprüngli mit dem Löffeltrick eine ältere, betuchte Züribergdame anlocken. Unser Computerflüsterer Nico Roos hat den Trick gemacht. Ob es geklappt hat, verraten wir im Instapost.

Der zweite Tipp: In der Öpfelchammer – einer uralten Weinstube – gibt es eine Challenge. Wer es schafft, über zwei Balken zu klettern und kopfüber hängend ein Glas Wein zu exen, ohne etwas zu verschütten, darf seinen*ihren Namen in die Holzwand ritzen. Pro Abend darf man es drei Mal versuchen. Ansonsten musst du sehr gut aufpassen, wie du dich verhältst. Das ganze Reglement findet sich hier.

Kommentare

Nöd Jetzt!