BMS-Klasse übernimmt Tsüri.ch

Diese Woche veröffentlichen Schüler*innen der technischen Berufsmaturitätsschule Zürich bei Tsüri.ch ihre Texte. In der Schule haben sie sich mit Journalismus und Reportagen befasst und dabei eng mit unserer Redaktion zusammen gearbeitet.
03. Januar 2018

Für eine Woche gibt Tsüri.ch die Redaktion aus der Hand. In den folgenden Tagen veröffentlichen Schüler*innen der technischen Berufsmaturitätsschule Zürich ihre Artikel. Sie absolvieren zurzeit die BMS für Erwachsene.

BMS-Lehrer Seluan Ajina, der auch Tsüri.ch-Redaktor ist, hat seinen Schüler*innen den Auftrag gegeben, eine Reportage zu schreiben. Dazu hat Chefredaktor Simon Jacoby der Klasse einen Input zum Thema Reportage gegeben. Damit sind die Schüler hinausgegangen, haben erlebt und berichten nun über ihr Erlebnis.

Ende Dezember 2017 hat die ganze Klasse Tsüri.ch besucht und von uns eine allgemeine Blattkritik erhalten. Von den 20 verfassten Texten der Schüler*innen hat die Redaktion sechs ausgewählt und diese näher mit den Schüler*innen besprochen. In den nächsten Tagen werden sie hier veröffentlicht.

Hier schon mal einen kleinen Einblick:

Die Furcht vor dem Wort – Aus dem Leben eines Stotterers

Als Kind fing John plötzlich an, zu stottern. Trotz intensiver Behandlungen kriegt er die Sprechstörung nicht weg und wird sein ganzes Leben lang damit kämpfen müssen. Gëzim Abdulahi porträtiert berührend den Alltag eines Stotterers und zeigt, mit welchen Kniffen dieser gelernt hat, mit seinem Problem umzugehen.

Name: Gëzim Abdulahi
Alter: 21
Beruf: Bauzeichner
Künftiges Studium: Bauingenieur / Noch nicht sicher

Link zum Artikel


Im Bermudadreieck: Wohnen hinter der «Nuttentüre»

Marc Bender wohnt mitten im Bermudadreieck. In den fast drei Jahren, seit der 25-Jährige dort lebt, hat er kurioseste Geschichten erlebt. Welche das sind und ob man bei all dem Lärm überhaupt schlafen kann, darüber berichtet er in seinem Artikel.

Name: Marc Bender
Alter: 25
Beruf: Elektroinstallateur
Künftiges Studium: Etwas in Richtung Sport

Link zum Artikel


«Nun, das ist doch klar, wir wollen ficken.»

Die «Taco Bar» ist von aussen unscheinbar. Nur wer danach sucht, findet das Bordell. Doch wer sind die Männer, die das Etablissement aufsuchen? Emre Oruc ist dieser Frage nachgegangen.

Name: Emre Oruc
Alter: 21
Beruf: Automatiker
Künftiges Studium: weiss es noch nicht.

Link zum Artikel


FIFA-Museum: Kulturerbe oder Geldverschwendung

Seit über zwei Jahren steht das FIFA-Museum in Zürich. Aber wieso eigentlich? Versucht der Fussballverband damit sein angeschlagenes Image aufzubessern oder geht es wirklich um die Erhaltung der Fussballkultur? Der Sport versessene Gabriel Frick sieht sich das genauer an.

Name: Gabriel Frick
Alter: 20
Beruf: KV
Künftiges Studium: Sportmanagement

Link zum Artikel


Die Odeon Odysee – Eine Reise durch die Zeit

Julian Kreiner hat das Café «Odeon» am Bellevue besucht und skizziert, wie sich dieser geschichtsträchtige Ort innerhalb der letzten hundert Jahre entwickelt hat.

Name: Julian Kreiner
Alt: 21
Beruf: gelernter Chemie- und Pharma-Technologe
Künftiges Studium: weiss es noch nicht.

Link zum Artikel


Vom Hipster bis zum Langstrassen-Original: Die Gentrifizierung stösst auf Widerstand

Andrin Käfer hat die Demonstration gegen die Gentrifizierung am 18. November 2017 begleitet. Seine Beobachtungen zeigen: Die Gentrifizierungsgegner sind nicht ausschliesslich ein homogener Haufen von linksradikalen Militanten. Zu Gewalt ist es trotzdem gekommen.

Name: Andrin Käfer
Alter: 25
Beruf: Metallbaukonstrukteur
Künftiges Studium: Mathematik und/oder Physik

Link zum Artikel


Zusammengearbeitet haben die Schüler*innen mit den Tsüri.ch-Redaktor*innen Dilan Graner, Marco Büsch, Severin Miszkiewicz und Timothy Endut.

Titelbild: Timothy Endut

Member entscheiden mit:
Deine Bewertung -> Stutz für den/die Journalist*in
Bewertung löschen

Kommentare

Willst du unabhängigen Journalismus?

Tsüri.ch steht für unabhängigen & engagierten Journalismus und setzt sich für eine offene, fröhliche, tolerante und ökologische Gesellschaft ein. Mit deiner Unterstützung können wir das auch in Zukunft tun.

Mit nur 5.-/Monat bin ich dabei
Einloggen und zurück zum Artikel
Gerade nicht