🍹🎉Tsüri Fäscht🎉🍹

Alle Fotos: Michael Schallschmidt

Auf diesen 6 Velowegen fährst du bequem zum Ziel

Velofahrer:innen begegnen auf den städtischen Strassen häufig widrigen Umständen. Dennoch gibt es vereinzelt Velostrecken, die für Velofahrer:innen weder nervenaufreibend noch gefährlich sind. Wir haben die Community gefragt, wo die angenehmsten Velowege zu finden sind.
14. Oktober 2021
Praktikant Redaktion

Der Veloverkehr ist in Zürich schon seit langem ein Gegenstand von politischem und öffentlichem Interesse. Die Initiative über das Veloroutennetz im September 2020 und den Velotunnel unter dem HB im Juni 2021 sind die jüngsten Beispiele dafür.

Erstere fordert ein Netz aus Velovorzugsrouten, das in den nächsten zehn Jahren gebaut und eine Strecke von insgesamt 50 Kilometer umfassen soll. Die Stadt baute, seit Inkrafttreten der Initiative am 1. Juli dieses Jahres, noch keinen Meter der geplanten Velovorzugsrouten. Dies halten Pro Velo Zürich und die Gruppe «VeloObserver» fest, die regelmässig den Zustand und die Qualität des städtischen Velonetzes prüfen.

Der Unmut der Velofahrer:innen gegenüber der Verkehrslage endet regelmässig in Demonstrationen und Kundgebungen. So pilgerte im September die Gruppe «Velo Mänsche Züri» zum Helvetiaplatz, um sich für sichere Velowege einzusetzen. Monatlich grüsst auch die Critical Mass mit einer kollektiven Velofahrt durch die Stadt, was sich zu einem gewohnten Bild entwickelt hat.

Wie die Velo-Strategie der Stadt im Detail aussieht, wo die Herausforderungen liegen, und auf welchem Stand wir uns in Zürich befinden, haben wir in diesem Beitrag (inklusive einer interaktiven Karte) für dich zusammengefasst.

Trotz aller Bemühungen von Velokaktivist:innen und Verwaltung, sind die meisten Velowege nach wie vor unsicher, unterbrochen oder an einigen Orten nicht mal vorhanden. Den Level von Städten wie Amsterdam oder Kopenhagen zu erreichen und sich als «Velostadt» zu behaupten, liegt für Zürich in weiter Ferne.

Doch beispielhafte Velostrecken finden sich bereits heute in Zürich. Wir haben die Community gefragt, sind selbst mit Velo herumgefahren und haben für dich die schönsten Velowege gefunden.


1. Kornhausstrasse

Velofahrer:innen staunen über dieses Zeugnis verkehrssicherer Planung. Auf der Strecke zwischen dem «Kafi Schnaps» und dem «Café des Amis» findet sich ein Veloweg, der alle Kriterien für eine gute Velostecke erfüllt: Er ist sicher, attraktiv und frei von Konflikten.

In beide Richtungen der Strasse verläuft ein baulich abgetrennter und farblich markierter Veloweg, den die Velofahrer:innen nicht mit Fussgänger:innen oder Autos teilen müssen. Wer in Richtung Bucheggplatz unterwegs ist und kein E-Bike hat, kann gleich noch die Oberschenkelmuskeln trainieren: Der Weg verläuft nämlich bergauf.

member ad

2. Herdernstrasse

Zwischen der Kreuzung Bullingerstrasse und Hohlstrasse fallen zwei Dinge auf: Der Eingang zum Schlachthof und ein attraktiver Veloweg. Auf beiden Seiten der Strasse gibt es entlang des Veloweges kaum Parkplätze, sodass Velofahrer:innen nicht einer zu schnell geöffneten Autotür und einem damit verbundenen Flug durch die Luft zum Opfer fallen.

Darüber hinaus gilt auf der Strasse Tempo 30 und die Velowege verlaufen in beide Richtungen ohne Unterbruch. Wer auf dem Weg zur Mahnwache beim Schlachthof oder einem Fussballmatch im Letzigrund-Stadion ist, kann sich zumindest auf dieser Strecke getrost mit dem Velo fortbewegen.

3. Kasernenstrasse in Richtung Stauffacher

Er ist breiter als jede:r Bodybuilder:in und der Traum aller Velofahrer:innen: Der Veloweg, der entlang des Kantonspolizeigebäudes verläuft. Seit die Stadt auf dem Abschnitt zwischen Militärstrasse und Zeughausstrasse die Parkplätze abgebaut hat, findet sich mitten in der Stadt ein Veloweg von sagenhaftem Ausmass.

Zu dritt nebeneinanderfahren? Kein Problem auf diesem Weg. Doch der Luxus währt keinen Kilometer, denn spätestens an der Badenerstrasse trifft der Veloverkehr wieder auf schmale Wege.

4. Birchstrasse

Von der Kreuzung Regenfeldstrasse bis zur Binzmühlestrasse ist die Birchstrasse purer Horror für alle die mit dem Velo unterwegs sind: Nicht vorhandene Velostreifen, Lastwagenverkehr, und das Ganze noch mit Kreuzungen gespickt. Doch was sich jenseits der Binzmühlestrasse erstreckt, ist möglicherweise einer der ruhigsten Velostrecken der ganzen Stadt.

Die Strasse von Oerlikon nach Seebach verfügt zwar über keine Markierungen, dafür aber über etwas viel Besseres: kaum motorisierter Verkehr und keine Parkplätze am Strassenrand. Abgesehen von Bussen und etwas Quartierverkehr bewegen sich Velofahrer:innen nahezu ungestört von anderen Verkehrsteilnehmer:innen durch das Neubauquartier.

5. Kasernenstrasse in Richtung Gessnerbrücke

Wir kehren vom Kreis 11 nochmals zurück an die Kasernenstrasse. Dieses Mal aber auf der anderen Seite. Dort steht eine Hälfte des asphaltierten Weges entlang der Sihl den Velofahrer:innen zur Verfügung. Im Vergleich zu den Velowegen, die davor und danach kommen, ist diese Strecke mit seinen Alleebäumen und der vor sich hin plätschernden Sihl nahezu idyllisch.

Trotz der beruhigenden Wirkung des Wassers und der Lindenbäume, ist die Idylle jedoch nicht vollkommen: Die Fusgänger:innen laufen nämlich gerne auf beiden Seiten des Weges.

6. Lux Guyer-Weg

Vom Lettenviadukt aus und vorbei am ehemaligen Bahnhof Letten tut sich ein Weg auf, der dem Autoverkehr gänzlich verborgen bleibt. Der Lux Guyer-Weg verläuft zwischen der Kornhausbrücke und dem Dynamo durch einen Wald und bildet ein wahres Refugium für den Veloverkehr.

Abgeschirmt von Lärm und Abgasen, können sich Velofahrer:innen auf dem beinahe schon verdächtig ruhigen Weg fortbewegen. Das schont die Nerven der Velofahrer:innen ungemein und das Laub der Bäume spendet im Hochsommer auf dem Weg zur Letten-Badi kostbaren Schatten.


Kennst du weitere Velowege, die einen Platz in diesem Listicle verdient haben? Schreib es in die Kommentare!

Kommentare

Nöd Jetzt!