Tsri logo
account iconsearch

22. November 2022 um 09:30

Dieser Artikel ist eine Promotion

Alexandra Ulisch: «Wir sind nah an der Lebenswelt von damals»

In der achten Folge des Podcast «Arbeiten für Zürich» stellt sich die Unterwasserarchäologin Alexandra Ulisch den Fragen und erzählt von spannenden Funden im Zürichsee.

Alexandra Ulisch taucht als Unterwasserarchäologin fürs Hochbaudepartement.

Zürich existiert auch unter Wasser: Die Unterwasserarchäologin Alexandra Ulisch erforscht die zahlreichen Pfahlbausiedlungen in den Gewässern rund um Zürich. Die passionierte Taucherin hat sich mit ihrem Beruf einen Kindheitstraum erfüllt.

Zu jeder Jahreszeit inventarisiert, dokumentiert und schützt sie Pfahlbaufundstellen unter Wasser. «Wir holen Funde aus dem Wasser, die an Land überhaupt nicht mehr existieren würden», sagt sie. «Ein Löffel aus Holz zum Beispiel, der fünfeinhalbtausend Jahre alt ist, wäre an Land nicht erhalten geblieben. Wenn man etwas in der Hand hält, was ein Mensch vor langer Zeit benutzt hat, ist man plötzlich ganz nah an früheren Lebenswelten.»

Die Archäologin arbeitet gerne draussen, interessiert sich für die technischen Aspekte beim Tauchen und bereitet im Backoffice die Projekte vor. Als noch junge Berufseinsteigerin schätzt sie es, dass sie im Team Mitspracherecht hat und ihre Ideen gehört werden.