22. Juni 2022 um 08:05

Dieser Artikel ist eine Promotion

Adriana Kissling: «Daten kombinieren, ist faszinierend»

In der fünften Folge des Podcast «Arbeiten für Zürich» stellt sich Adriana Kissling, GIS-Spezialistin bei Geomatik + Vermessung, den Fragen. Wie können Daten bei der Stadtplanung helfen und wie beeinflussen Bäume die Temperatur in der Stadt?

«Wer gerne knobelt und rätselt, hat in technischen Berufen, etwa in der GIS- und Geo-Branche, viele Möglichkeiten. Ich analysiere Geodaten und bin fasziniert, welche Informationen sich davon ableiten lassen. Je nach Fragestellung werden die Daten miteinander kombiniert, zusammengefasst und als digitale Karten oder Pläne aufbereitet, die ganz Unterschiedliches über die Umgebung aussagen. Das GIS-Zentrum der Stadt Zürich sammelt die Geodaten und stellt sie anderen Dienstabteilungen zur Verfügung, etwa dem Amt für Städtebau oder dem Tiefbauamt.

Als GIS-Spezialistin bin ich in verschiedene Projekte involviert und schätze die Themenvielfalt. Aktuell ist das sich erwärmende Klima ein Thema und wie diesem mithilfe der Stadtplanung begegnet werden kann. Anhand von Simulationen verschiedener Szenarien kann untersucht werden, welchen längerfristigen Einfluss Bäume auf die Temperatur haben können. Auch die Öffentlichkeit hat Zugriff auf bestimmte Geodaten der Stadt Zürich. Unter anderem gibt es ein 3D-Stadtmodell, das zum virtuellen Spaziergang durch die Stadt Zürich einlädt.»