💊Fokus Gesundheit 💊

8 neue und lesenswerte Bücher von Zürcher Autor*innen

In der einen Hand ein kühles Getränk und in der anderen ein gutes Buch – nur welches? Wir haben dir 8 druckfrische Bücher von Zürcher Autor*innen – oder zumindest mit Zürich-Bezug – zusammengestellt. Hier kommt gute Lektüre.
21. August 2020

1. Während wir feiern – Ulrike Ulrich

An der Party am 1. August laufen die Fäden zusammen: Die Deutsche Sängerin Alexa feiert ihren Geburtstag und wartet auf den Einbürgerungsentscheid. Kamal braucht eine Bleibe, da ihm sonst die Abschiebung in das homophobe Tunesien droht. Alexas bester Freund und Deutschlehrer lehnt Kamals Bitte jedoch ab. Im Roman zeichnet Ulrike Ulrich ein Panoramabild unseres Lebens in Europa, schreibt der Verlag.
Das Buch erschien im April 2020.

member ad

Ariela Sarbacher arbeitete mehrere Jahre als Schauspielerin und danach als Pilates-Lehrerin. Mit 55 Jahren legt sie ihren ersten Roman «Der Sommer im Garten meiner Mutter» vor. Darin erzählt sie eine Familiengeschichte, die fast ein Jahrhundert dauert und nimmt die Leser*innen mit ins ligurische Chiavari.
Das Buch erschien im März 2020.

3. Aus der Zuckerfabrik – Dorothee Elmiger

«Auch das neue Buch hat keinen Plot» – schreibt die Zeit über Dorothee Elmigers «Aus der Zuckerfabrik» und weiter «Elmigers Buch verhandelt Themen, die derzeit die Gesellschaft aufwühlen: die Rassismusdebatte, die Geschlechterdebatte, die ökonomischen Ungleichheiten.» Die 35-Jährige wurde 2014 mit «Schlafgänger» für den Schweizer Buchpreis nominiert.
«Aus der Zuckerfabrik» erschien am 17. August 2020.

4. Elbwärts – Thilo Krause

Thilo Krauses erster Roman «Elbwärts» handelt von einem Paar, das nach Jahren zurück in die alte Heimat kehrt. «Der Roman erzählt vom Versuch der Heimkehr in ein fremdgewordenes Land. Es gibt nicht nur Apfelbäume und Elbwiesen, es gibt auch das Sommercamp der Neonazis, und am Misstrauen des Dorfes droht auch das Paar zu scheitern», so der Verlag. Der Roman wurde mit dem Robert Walser Preis ausgezeichnet.
Das Buch erschien auch am 17. August 2020.

Die Journalistin Aline Wüest recherchierte zwei Jahre lang im Rotlichtmilieu. Sie sprach mit hunderten von Frauen, reiste mit einer in ihre Heimat nach Bulgarien und trieb auch mal das geschuldete Geld eines Freiers ein. Das Buch ist der Erstling der Sonntagsblick-Journalistin.
Das Buch erschien ebenfalls am 17. August 2020.

6. Hyäne – Eine Erlösungsfantasie – Benjamin von Wyl

Streng genommen wohnt der Autor ja in Basel, aber der Verlag seines Buches ist in Zürich und Benjamin hat schon so manchen Artikel für Tsüri.ch geschrieben. Drei Jahre nach seinem ersten Roman «Land ganz nah» legt er seinen Zweitling «Hyäne – eine Erlösungsfantasie» vor: Die Protagonist*innen sind ein bulimischer Global Player, eine junge Frau, deren Leben sich zwischen sinnlosen Callcenter- und Garderobe-Jobs abspielt und eine Aktivistin, die nachts Warenhäuser verwüstet.
Das Buch erscheint am 7. September 2020. Am 8. September folgt die Vernissage im Sphères.

Community-Fritig
Member reden mit. Worüber wir jeden zweiten Freitag berichten, das entscheiden die Tsüri-Member. Aus drei Artikelvorschlägen zu einem bestimmten Überthema wie zum Beispiel Liebe oder Demos, wählst du als Member deinen Favoriten aus. Den Vorschlag mit den meisten Stimmen setzen wir um.

7. Regenschatten – Seraina Kobler

Darum geht es in Seraina Koblers Buch «Regenschatten»: Anna merkt, dass sie schwanger ist und dass das Kind nicht von ihrem Freund David sein kann. Als David plötzlich verschwindet, ist sie völlig auf sich selbst gestellt und zieht sich in ein evakuiertes Wohnhaus am Zürichberg zurück. Gleichzeitig bahnt sich eine Katastrophe an: Der Wald am Stadtrand brennt und von der Adria bis an die Nordsee hat es wieder zu blühen begonnen, obwohl der Winter naht.
Das Buch erscheint anfangs September. Die Vernissage findet am 1. September 2020 im Kosmos statt.

8. Was möglich ist – Werner Rohner

Der Roman «Was möglich ist», dreht sich um die drei Frauen und die Liebe. Die 61-jährige Edith wandert mit ihrem deutlich jüngeren Freund nach Marokko aus. Vera verliebt sich in eine Frau und beginnt eine Affäre, obwohl sie sich mit ihrem Mann gerade auf das erste Kind freut und Lena, Ehefrau und Mutter reist mit einer alten Liebe überstürzt nach Neapel.
«Was möglich ist» erscheint voraussichtlich im September 2020. Die Buchvernissage ist für den 14. September 2020 im Kaufleuten geplant.

Noch ein Anliegen zum Schluss, bitte kauf das Buch nicht auf Amazon, sondern in der Buchhandlung deines Vertrauens z.B in der Buchhandlung im Volkshaus oder im Sphères.


Welches Buch gehört auch noch in die Liste? Sag es uns in den Kommentaren.


Kommentare

Nöd Jetzt!