Tsri-Geschenkbox 🎁
Rubrik Was lauft? ermöglicht durch
HWZ

Bild: Mae Mu via Unsplash

7 1/2 Orte, an denen du dich als Studi verpflegen kannst

Eine gute Verpflegung zwischen (anstrengenden) Vorlesungen ist wichtig. Weil wir wissen, dass das Z'Mittag das Highlight vom Studi-Alltag ist, haben wir dir 7 1/2 Möglichkeiten aufgelistet, wo du gut und günstig speisen kannst.
24. September 2019

Zwei Wochen sind vergangen, seit tausende Studierende in Zürich das erste Mal die Uni oder Hochschule erkundet, die ersten Freund*innen gefunden und mit diesen das erste Mal über den Ort des Mittagessens diskutiert haben. Die Entscheidung des perfekten Z’Mittags gestaltet sich oft schwierig: Während des Studiums ist das Portmonnaie schmal, die Zeit über den Mittag knapp bemessen – und Döner mag die Laura sowieso nicht.

Wir haben uns mal umgehört, wo sich die Studierenden verpflegen, die das erste Semester bereits hinter sich haben.

Here you go!

1. Clausiusbar, ETH

Ja okay, Mensen haben einen schlechten Ruf – teils zu Recht, teils zu Unrecht. Es gibt aber auch solche, die ganz gut mit dem Restaurantstandart mithalten können. Die Clausiusbar Nähe der ETH ist ein solches Beispiel. Die Mensaküche bietet asiatische Spezialitäten und Wok-Gerichte zu fairen Studi-Preisen an. Zwischen 8.50 und 12 Franken kostet eine Portion, die das Hirn – nach der Verdauungspause – wieder arbeiten lässt.

Adresse:

  • Tannenstrasse 3, 8092 Zürich

2. Tschingg

The place to be für glutentolerante Menschen: Der Pasta-Tschingg. An insgesamt vier Standorten in Zürich werden Nudeln, Penne und weitere Teigwaren nach italienischen Rezepten zelebriert und serviert. Für weniger als 10 Franken bekommst du einen Teller oder eine Box voll mit Amore. Extratipp für Sparfüchs*Innen: Entscheide dich auch für die Box, obwohl du dort isst.

Adressen:

  • Oberdorfstrasse 2, 8001 Zürich
  • Limmatstrasse 268-270, 8005 Zürich
  • Lutherstrasse 4, 8004 Zürich
  • Schaffhauserstrasse 353, 8050 Zürich

Ab 18 Uhr gibt es auch selbstgemachte Pasta zu kaufen. Bild: tschingg.eu


3. Rämi 59

Gut, günstig und vor allem: vegan! Das ist die Mensa im Asien-Orient-Institut an der Rämistrasse. Als erstes veganes seiner Art, öffnete das Rämi 59 im Jahr 2015 seine Pforten. Zwar sind mit 6.90 Franken die Gerichte im Durchschnitt 1.50 Franken teurer als solche, in einer null-acht-fünfzehn Mensa. Laut Betriebsleiterin Sara Altin rechtfertigt die Qualität aber den Preis. Und es ist noch immer günstiger als in den meisten Restaurants oder Imbiss-Buden.

Adresse:

  • Rämistrasse 59, 8001 Zürich

4. Äss-Bar

Du möchtest wenig bezahlen und viel Gutes tun? Bei der Äss-Bar im Niederdörfli – oder beim Foodtruck im ETH Zentrum – kannst du genau das. Ziemlich sicher hast du auch schon von der Food-Waste-Verhinderin gehört oder gelesen. Nach dem Prinzip «frisch von gestern» kannst du bei der Äss-Bar allerlei Backwaren für wenig Geld konsumieren. Einziger Haken: «Es hät, solangs hät».

Adressen:

  • Stüssihofstatt 6, 8001 Zürich

Foodtrucks:

  • ETH Zentrum, Mittwoch & Donnerstag
  • ETH Hönggerberg, Dienstag & Freitag

5. Cafeteria Botanischer Garten, UZH

Eine untypische Mensa-Atmosphäre im Grünen gibt’s im Botanischen Garten. Ein Mittagessen fernab vom Stadtgewusel ist perfekt für eine erholsame Pause mitten im Unistress. Ab 5.40 Franken kannst du dich hier Studi-gerecht verpflegen. (Als Tipp am Rande: Seit letztem Frühling ladet die Cafeteria zusätzlich zu den Mittagsmenüs jeden Sonntag zum Brunch-Buffet. Mit Prosecco!)

Adresse:

  • Zollikerstrasse 107, 8008 Zürich

6. Orient Catering

Kein Bock auf Mensa-Food? Kein Problem! Unweit von der ETH befindet sich das Orient Catering. Egal, ob zum dort essen oder take away: Mezze geht eh immer! Der einstige Geheimtipp von Studierenden, ist mittlerweile beliebte Anlaufstelle für hungrige Mäuler aller Art. Und auf jeden Fall eine (kulinarische) Reise wert!

Bei der Verpackung setzt das Orient Catering auf Nachhaltigkeit: Der Kunstoff ist Getreide basiert. Bild: orientcatering.ch

7. Mensa Molki, ZHAW/ZHDK

Almost last but not least: Die Mensa auf dem Toni-Areal. «Mensa-mässig günstig und ziemlich gut», fasst ihre Kompetenzen wohl am besten zusammen. Sieben bis acht Stutz kosten die verschiedenen Menüs. Und auch Suppenfreunde sind hier gut aufgehoben: für weniger als 4 Franken kannst du dir pürierte Nahrung gönnen. Die Mensa nahe der ZHDK ist übrigens auch eine spannende Option, wenn du auf Kunsti-Girls und -Boys stehst.

Adresse:

  • Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich

7 1/2. BYOF

«Bring your own food» ist für alle, die noch bei den Eltern wohnen, wohl die kostengünstigste Variante, Mittag zu essen. Auch ideal für Menschen, die gerne kochen oder sich nur von Salat ernähren möchten. Wichtig bei warmen Mahlzeiten: Uhrzeiten abchecken, wann und wo welche Mikrowellen am wenigsten besetzt sind!

Adresse:

  • überall (oder bei Mikrowellen)
member ad

Kommentare

Nöd Jetzt!