Wollyhood! ⚫

Zürcher Raplegende Lil Bruzy – ohne Trotti dafür mit Tram. (Foto: Moritz Keller, Lyricsmagazin)

7 neue Zürcher Rapsongs, die du kennen solltest

23. Januar 2020

Vor fünf Jahren haben wir eine Liste mit 10 Rapsongs, die man als Zürcher*in kennen muss veröffentlicht. Darunter sind Klassiker wie «Chreis 5» von E.K.R. und «Im Huus» von Radio 200 000. Mittlerweile ist viel Wasser die Limmat heruntergeflossen und so manche junge*r Zürcher Rapper*innen haben nice neue Tracks gedroppt. Wir haben auf Youtube und Spotify gediggt und listen dir hier unsere sieben liebsten Songs aus den letzten zwei Jahren über und um Zürich auf. Zudem noch ein Bonus.


1. Lil Bruzy: Dolce Vita 2 (2019)

Vor drei Jahren war Lil Bruzy vor allem als der Typ bekannt, der am HB Zürich sein Trottinett verloren hat. Mittlerweile frönt der 23-jährige Zürcher gerne dem Dolce Vita und spielt im Videoclip Golf beim Dolder. «Shit, scho wieder uf mim Eames-Chair ipennt, mis Lebe so wie jede Tag Weekend». Grazie für mehr Dolce Vita in Zürich, Lil Bruzy!


2. 712 Gute Laune Mafia: Stracciatella (2019)

Und weiter geht's im easy-breezy Sommermodus. Die Crew 712 Gute Laune Mafia widmet dem besten Gelatogeschmack ever einen ganzen Song und wer genau hinhört, merkt dass Bruzys Trotti von oben in diesem Song wieder auftaucht. Die beste Line des Songs: «Ich fahre im Lambo, inne wiis, usse orange, ich nenn ihn Solero Mango».


3. $aiD: Chlistadtchind (2020)

$aiD rappt zwar zuerst von Autos, fährt aber dann mit seinem blauen Renner durch die verkehrsberuhigte Quartierstrasse in Wiedikon. Sein Song «Chlistadtchind» ist ein übler Geheimtipp – das Video hat erst knapp 500 Views – doch wir prophezeien dem jungen Schnufer eine grosse Zukunft.


4. Xen: Lieblingsrapper (2019)

Die Aargauer Zeitung nennt Xen (sprich Tzään) den «Shaqiri des Schweizer Raps» und der Tagesanzeiger meint: «Die Texte sind ungeschönt, und die Reime klingen so, als wäre Zürichdeutsch die geschmeidigste Sprache der Welt.» Wie dem auch sei – im Oktober 2019 hat der Rapper aus Dietikon sein zweites Album «Lieblingsrapper» gelauncht.


5. L Loko x Drini (feat. Mercee): Kollerwiese Vibes (2019)

Die beiden Stadtzürcher L Loko und Drini widmen der Kollerwiese bei der Schmiede Wiedikon ihre eigene Hymne. Der perfekte Soundtrack, um auf ebendieser zu chillen und zu paffen. Wir wollen mehr von diesem Sommersound, made in Kreis Drü.


6. Rapide x Alawi: Blocksound (2018)

Ein Auto auf dem Sportplatz, schwarz angezogene Kollegen und ein paar Pyros im Dunkeln – das sind die Stilelemente des Videoclips von Rapide und Alawi. Auch sonst setzten die beiden Adliswiler auf Classic: Autotune-Spielereien versuchst du hier vergebens.


7. Big Zis: Au79 (2019)

Ende der 90er Jahre erschien die Winterthurerin Big Zis zum ersten Mal auf der Bildflläche. In den Nullerjahren mischte sie die Schweizer Musikszene auf, gewann einen Swiss Music Award und war wieder weg. Im 2019 meldete sie sich mit ihrer EP Béyond zurück. Danke Big Zis, dank dir ist diese Liste keine reine Männerparade.


BONUS 1: Albis Ryders (2019)

Für alle, die genug von der Langstrasse haben, empfehlen wir diese Hymne auf Albisrieden. Dass dahinter eine Design Agentur steckt, ist nur halb so schlimm, denn das Video wie die Crew mit ihren E-Rollers durch den Kreis 9 fahren, ist ziemlich lustig. «K9 Baby, das isch Albisriede».


Welchen Song haben wir vergessen? Vor allem auch von weiblichen Rapperinnen! Sag es uns.


Kommentare

Nöd Jetzt!