Mobilität im Fokus

Das higgs-Team in der Natur.

7 Gründe, weshalb du higgs unterstützen solltest

Die zweitletzte Woche unseres Crowdfundings ist angebrochen und wir sind auf dem besten Weg, erfolgreich abzuschliessen. Doch dazu fehlen uns noch 20 000 Franken. Hier liefern wir dir deshalb fünf Gründe, weshalb higgs verdient, zu überleben.
12. März 2020

Text: Katrin Schregenberger, Leitende Redaktorin higgs

1. higgs macht dich sexy

higgs verbreitet Fakten. Wissenschaftlich erhärtete Fakten. Wir kämpfen damit gegen Falschinformationen und Behauptungen, die politische und gesellschaftliche Akteure bewusst und unbewusst streuen. Das Wissen, das wir dir zur Verfügung stellen, macht dich stark und sexy. Denn: Wer weiss, muss nicht meinen. Und Wissen ist sexy.

2. higgs sprengt soziale Blasen

Wir schlagen Brücken zwischen Forschenden und der Gesellschaft: Forschende sind in unseren Kommentarspalten unterwegs und schreiben in der Rubrik «Dialog» Gastbeiträge für uns. Kommentierst du diese, schreibt dir der Wissenschaftler oder die Wissenschaftlerin direkt zurück. Und: bei Live-Events kannst du deine Fragen gleich direkt stellen.

3. higgs klaut dir keine Zeit

Unser Credo ist: Jeder Text hat so viele Zeichen, wie er verdient. Wir verzichten auf unnötige Ausschmückungen und lästige Ausschweifungen. Unsere Artikel sind knackig und kompakt. Damit du in möglichst wenig Zeit möglichst viel Wissen anhäufen kannst. Und für die ganz Eiligen unter euch fassen wir die Beiträge jeweils in drei kurzen Sätzen zusammen.

4. higgs ist kritisch

Wir schreiben nicht nur über Wissenschaft, wir beleuchten sie auch aus kritischer Distanz. Wir setzen Erkenntnisse in einen grösseren Zusammenhang und machen so ihre gesellschaftliche und politische Bedeutung klar. Wir sind unabhängig und schauen deshalb besonders genau hin.

5. higgs spielt kein Versteckis

Wir higgster mögen keine Versteckspiele: Wir verifizieren Forschende, die auf unserer Seite unterwegs sind. Auch bei den Studien, die wir besprechen, legen wir Wert auf Transparenz: In unserem «Science Check» findest du unter anderem unsere Einschätzung zur Studie und Angaben dazu, wer die Studie finanziert hat. Und: wir pflegen einen offenen Austausch mit unserer Community. Denn unsere Community ist der Grund, weshalb wir existieren.

6. higgs verfolgt dich nicht im Internet

Unser Wissensmagazin ist absolut trackerfrei. Weder haben wir einen sogenannten Facebook-Pixel – einen Tracker, mit dem die Effektivität der Werbung auf Facebook gemessen werden kann und der aufzeigt, welche Handlungen ihr auf Websites durchführt – noch speisen wir deine E-Mail-Adresse oder sonstige Daten von dir in die sozialen Netzwerke ein. Zwar könnten wir dadurch viel schneller und besser diejenigen Menschen erreichen, die unsere Inhalte gut finden. Moralisch könnten wir aber nicht dahinterstehen. Das unterscheidet uns übrigens von fast allen Schweizer Medien.

7. higgs langweilt dich nicht

Weiss du, was Metal-Sänger mit Babys gemein haben? Das liest du bei higgs (aber hier trotzdem die Antwort: Sie können dank einer speziellen Technik über Stunden hinweg schreien.) Jeden Tag bringen wir Artikel, die deinen Blick auf die Welt verändern. Prägnant, unterhaltsam und witzig.

Kommentare

Nöd Jetzt!