Foto & Videos: Elio Donauer

5 Video-Porträts von Restaurants, die jetzt Take-Away machen

Die Restaurants in Zürich sind alle geschlossen, dies wird auch noch ein paar Wochen so bleiben. Wie lange wir alle noch Zuhause essen müssen, ist noch nicht entschieden. Doch zum Glück müssen wir nicht immer selber kochen, viele Restaurants haben auf Take-Away umgestellt. Wir haben fünf mit der Kamera besucht.
20. April 2020

Die Osteria Santo Bevitore an der Rotwandstrasse 49 im Kreis 4 verwöhnt dich trotz Corona mit feinsten italienischen Spezialitäten. Bestellen kannst du ganz einfach per Telefon oder Whatsapp, nur abholen musst du die Köstlichkeiten selber. Es gibt Pasta, Pizza, Fleisch, Fisch und so weiter. Es hat für alle etwas dabei!

  • Das Menu findest du jeweils auf der Facebookseite, Massimo verkauft das Essen aus dem Fenster an den Abenden von Mittwoch bis Sonntag.

Das Samses befindet sich vorne an der Langstrasse, fast beim Limmatplatz. Das Restaurant setzt seit jeher auf vegetarische und vegane Speisen, welche auch jetzt, trotz Corona, zum Verzehr angeboten werden.

La Résistance
Zürcher Restaurants trotzen dem Virus und haben auf Take-Away Betrieb umgestellt. Die Plattform La Résistance, welche von Tsüri.ch mitgegründet wurde, zeigt Restaurants auf, die wegen der Corona-Krise auf Take-Away umgestiegen sind. «Zum Alten Löwen», die «Bauernschänke» und die «Neue Taverne» findest du übrigens auch dort.

Auch das Babette an der Bertastrasse im Kreis 3 wurde in der Not erfinderisch und bietet nun ein Take Away Angebot an. Es gibt verschiedene saisonale Menus, wie Salate, Spargeln und natürlich Crepes.


Die Academia del Gusto befindet sich an der gleichen Strassenkreuzung wie die Osteria (ganz oben auf dieser Liste). Dies ist nicht die einzige Gemeinsamkeit der beiden Restaurants: Auch die Academia del Gusto kocht erstklassige italienische Spezialitäten.

  • Das Menu findets du hier, bestellten kannst du per Telefon und abholen kannst du das Essen von Montag bis Freitag am Mittag und Abend.

Der Zum Alten Löwen ist ein klassisches Quartierrestaurant oben bei der Talstation der Seilbahn Rigiblick. Die beiden Macheri*innen haben auch jetzt an sieben Tagen, Mittag und Abends offen und verpflegen so das Quartier weiter mit ihren Speisen.


Bonus

Damit die Restaurants kochen und Essen zubereiten können, brauchen sie natürlich gute und frische Zutaten. Diese kriegen sie beispielsweise vom Familienunternehmen Marinello, wie Tiziano im Interview erklärt.

Kommentare

Nöd Jetzt!