FOKUS GELD 🤑💰

5 Lerntipps für die Prüfungsphase

In zwei Wochen sind Semesterferien. Bis dahin sind jedoch Klausuren, Referate und Arbeiten schreiben angesagt. Wie wir am besten durch die Lernphase kommen? Hier gibt’s fünf persönliche Tipps. Gutes Gelingen!
07. Dezember 2020

1. Behalte den Überblick

Du hast keine Ahnung, wo dir der Kopf steht? Dann verschaff dir als erstes einen Überblick über den Prüfungsstoff. Das schafft Klarheit und Struktur. Danach kannst du mit der Lernplanung beginnen. Ich würde mir nicht zu viel vornehmen, sondern jeden Tag ein bisschen.

2. Frische Luft und ein bisschen Yoga

Wie wahrscheinlich viele Student*innen, bereite auch ich mich Zuhause für die Klausuren vor. Das führt dazu, dass ich weniger das Haus verlasse – und sei es auch nur, um frische Luft zu schnappen. Doch kurz an die frische Luft, um den Kopf zu lüften, abzuschalten und neue Energie zu tanken, ist Gold wert. Kann ich mich aufgrund der Kälte gar nicht dazu überwinden, dann habe ich für mich eine Alternative gefunden: meine Yoga-Matte. Schon nur eine viertelstündige Yoga-Session hilft mir, meinem Körper und vor allem auch meinem Kopf eine kurze Pause zu gönnen, um danach wieder energiegeladen weiter lernen zu können.

3. Belohn dich

Hast Du ein Motivationstief? Dann hilft vielleicht eine kleine Belohnung am Ende deiner Lern-Session: Sei es ein leckeres Mittagessen, Zeit für dein Hobby am Nachmittag oder eine Netflix-Serie am Abend. So ist das Lernen absehbar. Und sobald du damit fertig ist, kannst du deine wertvolle Arbeit mit einer kleinen Belohnung wertschätzen.

4. Zeitdruck? Gar nicht so schlimm

Trotz mehrmaligem Scheitern, nehme ich mir immer wieder vor, genug früh mit der Prüfungsvorbereitung zu beginnen. Mittlerweile habe ich eingesehen, dass ich nur unter Zeitdruck effizient lernen kann – und das ist in Ordnung so. Es bringt nichts, sich schuldig zu fühlen, dass man wieder mal knapp dran ist. Mein Credo lautet deshalb: Weiss es zu schätzen, dass du diesen Zeitdruck brauchst und nutze ihn gekonnt aus.

5. Mehr Gelassenheit

Klausuren zu bestehen ist wichtig, da wir alle Ansprüche an uns selbst und unsere berufliche Zukunft haben. Doch die Schule – und die damit verbundenen Leistungsnachweise – sind nicht alles im Leben. Deshalb plädiere ich dafür, den Prüfungsstress mit etwas mehr Gelassenheit anzugehen.

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Nöd Jetzt!