19 Songs, die dir den Frühlingsputz erleichtern

Seit dem 20. März ist offiziell Frühling. Endlich! Winter, Schnee, wäh, weg damit! In Zürich finde ich die weisse Pracht lästig, in den Bergen schauts anders aus. Umso schöner ist es, dass die Vögel pfeifen und es wärmer ist. Dich überkommt der Drang auszumisten und aufzuräumen? Voilà hier die passende Playlist dazu.
21. März 2017

Son Mieux – Ride

Die Holländer sind ja so was von gut! Seit ich sie letzte Woche noch live erleben durfte, bin ich absoluter Fan. Vorsicht, Ride hat derart einen geilen Drive, dass ihr fast alles wegwerft.

BRONCHO – Class Historian

Vor lauter tttttt im Text müsst ihr euch beherrschen, nicht zu viel in die Winde zu verstauen. Class Historian von BRONCHO ist ein perfekter Frühlingssong. Warme Melodien gepaart mit einem angenehmen Tempo.

Jamie N Commons – Marathon

Der Britische Singer-Songwriter sorgt mit Marathon für den richtigen Groove. Wenn ihr nun gerade einen Eimer voll mit Wasser füllt, um euch auf den Boden zu stürzen, ist dieser Song bestens geeignet. Achtung, Mittanz-Gefahr.

Beatenberg – Pluto

Pluto ist ein Song für die feineren Arbeiten. Wenn ihr was sortieren müsst oder sogenannte Nifeli-Arbeit erledigt, kommt der Track super.

Tuxedo – Do It

Tuxedo versprüht richtig gute Laune. Da macht einem das Ausmisten gleich Spass. Diesen Song passt perfekt, wenn ihr Bilder aufhängen wollt oder die Wohnung neu dekorieren möchtet.

Caleb Hawley – Crying Wolf

Vor lauter aufräumen, putzen und ausmisten sollt ihr zwischendurch auch aufatmen und auf euer bisheriges Werk schauen. Dafür lege ich euch Crying Wolf von Caleb Hawley nahe. Wenn ihr noch jemanden bei euch habt, tanzt miteinander, passt super.

Allan Smithy – The Streets

Ein richtiger Fensterputz-Track. Warum? Die Melodie ist so wunderbar eingängig und geschmeidig. Da fühlt sich die mühsame Tätigkeit gleich leichter an.

Baby Blue – Run

Keine Kraft mehr um die schweren Möbel zu entsorgen? Kein Thema! Schalte Run von Baby Blue ein, da geht es fast von allein.

The Shoes – Time to Dance

Ein schneller Track. Time to Dance solltet ihr euch aufsparen wenn ihr beinahe am Ende seid. The Shoes lockt dich garantiert aus den Reserven.

Boxed In – Foot of the Hill

Kopfhörer aufsetzen und Foot of the Hill von Boxed In anhören. Du findest abstauben beschissen? Ist es auch. Doch mit diesem Song fällt der Staub fast von alleine runter.

Pablo Infernal – The Doctor

Kein Bock mehr? Die Zürcher Pablo Infernal schmeissen den hinter letzten Dreck weg. Garantiert, einfach grosse Lautsprecher kaufen, voll aufdrehen und es windet alles weg.

Beirut – No No No

Zum Träumen muss auch während dem Frühlingsputz Zeit sein! Was wäre ein Tag nur ohne die wunderbaren Tagträume?! Dafür lege ich euch No No No von Beirut ans Herz.

Zachary Kibbee – My Own Two Feet

Nein, Löcher bohren steht auch noch an?! Na gut, Zachary Kibbee hilft euch hierbei garantiert.

MAX APOLLO – Evil Twin

Deine Freunde gönnen sich gerade eine Pause während du auf dem Scheisshaus hockst? Kein Bock das sie alles hören? Dann schalte MAX APOLLO mit Evil Twin ein, hört garantiert niemand mehr was.

Eric Burdon – Tobacco Road

Yeah, diesem Groove kann niemand widerstehen. Ganze dreizehn Minuten könnt ihr zu Tobacco Road mittanzen, äh putzen.

James Vincent McMorrow – Rising Water

Die Sonne scheint durch die sauberen Fenster. Dich überkommt ein Glücksgefühl und du hältst es nicht mehr aus. Du musst einfach auf den Balkon gehen und das Gesicht zur Sonne strecken. Mit James Vincent McMorrow fühlt sich das gleich noch besser an.

Junior Owusu – Warrior

Der Deutsche mit afrikanischen Wurzeln zeigt mit Warrior seine starke Seite. Plötzlich kannst du doch noch die Kommode verschieben.

Mama Jefferson – Liquor Liquor

Das in Zürich wohnhafte Trio Mama Jefferson lässt dir einen Schnauz wachsen. Am liebsten würdest du deine aufgeräumte Wohnung wider dreckig machen, wenn du Liquor Liquor hörst.

Jinja Safari – Find My Way

Yes! Endlich fertig. Fast kitschig wie sauber und aufgeräumt nun alles ausschaut. Hüpfende Einhörner und pinke Zuckerwatte würden das Gesamtbild zusammen mit Finy My Way von Jinja Safari bestens unterstreichen.

Member entscheiden mit:
Deine Bewertung -> Stutz für den/die Journalist*in
Bewertung löschen

Kommentare

Unabhängigen Journalismus kann man nicht kaufen, aber unterstützen.

Es ist Zeit für etwas Neues. Es ist Zeit für den nächsten Schritt: Hier und jetzt läuft unser Crowdfunding. Zusammen sichern wir das Bestehen von Tsüri und bauen den Lokaljournalismus der Zukunft.

Los gehts.
Gerade nicht
Einloggen und zurück zum Artikel