11 Gratis-Festivals, die du diesen Sommer nicht verpassen solltest

Sommernacht: Du stehst um 11 Uhr nachts kurzärmlig vor der Bühne, wippst zur Musik mit und in der Hand hältst du einen Plastikbecher mit lauem Bier – was gibt es Schöneres als Open Air Ambiente?! Eben! Voilà, 11 Zürcher Gratis-Festivals von Juni bis September:
05. Juni 2017

--> Hier geht es zum aktuellen Festival-Artikel! <--


(Die Titel sind direkt auf die Webseiten der Openairs verlinkt)

1. Openair Wollishofen

Das Openair Wollishofen feiert am 9. und 10. Juni 2017 seinen zehnten Geburtstag: Mit acht Bands, einem Töggeliturnier und einer grossen Überraschung – genaueres dazu wollte uns die Organisation nicht verraten. Am Freitag, direkt nach der letzten Band, startet in der Roten Fabrik die Afterparty. Am Morgen danach kannst du deinen Kater am Stand des Kneippverein auskurieren! Sattel deinen Göpel und ab an den See!

2. Landenbergfest

Wollishofen ist dir zu weit weg? Am gleichen Wochenende kannst du dich auch auf die kleine Wiese nahe des Bahnhofs Wipkingen fläzen: «Bei uns ist das Bier flüssiger, das Gras grüner, die Luft heller, die Musik farbiger, das Essen würziger, die Katzen freier und die Zäune niedriger als sonst wo», meint ein Organisator. Checkst du am besten gleich selbst aus!

3. Zurich Pride Festival

Tipp Numero 3 am selben Wochenende: Das Zurich Pride Festival auf dem Kasernenareal. Am Samstagnachmittag ist die Demo mit dem diesjährigen Motto: «No Fear to be You. Sicherheit für LGBT-Flüchtlinge». Danach treten auf dem Kasernenareal unter anderem Drag-Queen Vicky Goldfinger und 80ies-Boy Crimer auf.

4. Stolze Openair

Am 16. und 17. Juni geht’s ab auf die Stolze Wiese, in den letzten Jahren war das Stolze leider oft verregnet. Das Schlechtwetterpech erklärt Benji aus dem OK so: «Petrus ist mega nachtragend. Vor vielen Jahren versprachen wir in der Euphorie des Feierabendbiers, ihm im Gegenzug zu garantiertem Sonnenschein ein heissbegehrtes Stolze-Tierli-Tiischi beiseite zu legen. Leider waren die Shirts beim schönen Wetter superschnell vergriffen. Und so erinnert uns Petrus hie und da daran, dass er einmal ohne Souvenir nach Hause ging.» Wenn’s heuer wieder regnet: Gönnt euch die hautverjüngende Schlammpackung! Und auch wegen des Line-Up lohnt sich ein Besuch: Unter anderem treten die Zürcher Bands None of Them und Steiner & Madlaina, der St.Galler Electro-Künstler Wassily und die Electro-Pop Isländer FM Belfast auf.

Foto: Moritz Bichler

5. Open Air Wipkingen

Am 23. und 24. Juni müssen die Gummiböötli-Aufpumper*innen im Wipkingerpark der Bühne für das Open Air Wipkingen aka das Open Air mit der aufwändigsten Deko weichen. Die nervöse Webseite verrät in welche Richtung es dekotechnisch dieses Jahre gehen könnte... Pluspunkt: Wem es in der Menge zu heiss wird, springt schnell in den Fluss.

6. Bounce Bounce

Alternativ kannst du an diesem Samstag auch in den Schindlergutpark oberhalb des oberen Letten radeln: Dort findet am 24. Juni das Bounce Bounce, das Festival organisiert von jungen, kreativen Köpfen statt. Lokale Musiker*innen sammeln dort erste Bühnenerfahrung und du kannst dich dieses Jahr als Sprayer*in versuchen!

7. Äms Fäscht

Die multikulti Alternative am 1. August: Ab auf die Bäckeranlage! Dieses Jahr wird Äms Fäscht fünf Jahre alt. Das wird gefeiert mit guten Konzerten, Kottu Roti, Momos und mehr!

8. Idaplatzfest

Yeah, dieses Jahr können wir uns am Idaplatz zwei Tage lang, am 19. und 20. August, gegenseitig auf die Füsse treten. Wir wollten vom OK wissen:
Warum braucht der Idaplatz sein eigenes Fest?

Weil er sonst kaum Leute anziehen würde. Besonders an sonnigen Samstagen und zu Fussball-WM-Zeiten traut sich niemand so wirklich hierher. Das wollen wir ändern.

Jedes Wochenende kann ich im Sommer ein Gratis-Fest besuchen, warum lohnt sich das Idaplatzfest besonders?

Was für eine Frage. Das schönste Kies Zürichs, hochpoetische Baumanordnung, Schönwettergarantie seit sieben Jahren (läuft erst in zehn Jahren aus), keine Werbung, keine Partei, Momos, Bands, die bald Stadien füllen, Ping Pong, Sonntagsbrunch, Kinderflohmarkt, lokales Bier und hab ich schon die Momos erwähnt?

9. Röntgenplatzfest

Noch Anfang der 80er Jahre brauste der Verkehr über den Röntgenplatz, eine überparteiliche Gruppe setzte sich dafür ein, dass er autofrei wird. 1980 wurde der Platz für das erste Röntgenplatzfest für ein paar Stunden gesperrt und seit 1983 fährt kein Auto mehr darüber. Die Autos sind weg, das Fest, dieses Jahr am 25. und 26. August, ist geblieben. 2017 wird das Bundesasylzentrum, welches neben dem Toni-Areal geplant ist, thematisiert und diskutiert. Unsere Frage ans OK:

Panda Lux aus Rorschach spielen an der diesjährigen Ausgabe. Was hat eine St.Galler Band an einem Zürcher «Quartierfest» zu suchen?

Politisch ist der Kreis 4/5 einer der linksten Wahlkreise des Landes. Diese Offenheit zeigen wir musikalisch und thematisch. Wir suchen jeweils eine Mischung aus Quartier-Held*innen, Newcomer*innen oder einfach guter Musik. Wir sind stolz auf unser weltoffenes Quartier. Stolz auf diese Toleranz. Ja, da dürfen sogar St.Galler auftreten.

10. Les Digitales

Ein kleiner Sonntagnachmittag-Rave gefällig? Merk dir den 27. August vor: Dann macht Les Digitales, das Festival für elektronische und experimentelle Musik, Halt auf der Hardturmbrache. Von 13 Uhr bis 21 Uhr spielen zehn nationale und internationale Acts. Ntz ntz ntz!

11. Musikwelle Guggach

Gugga-was? Genau, die Brache hinter dem Bucheggplatz gleich neben dem Radiostudio. Was vor drei Jahren mit einem Wohnzimmerkonzert in einer Zürcher WG begann, ist heute ein zweitägiges (8. und 9. September) Open Air mit Konzerten, Bar, Essensständen und einer Silent Disco bis 2 Uhr. Valentin vom OK hat uns den Charme der Brache so erklärt: «Das Kratzen und Scharren auf dem Kiesplatz der Silent-Disco-Besucher macht süchtig! Dazwischen gibt’s nichts zu hören, ausser feines Wolfsgejaule, wenn der Beat wechselt, die Besucher den Silent Disco-Kanal umschalten oder jemand an der Bar versucht ein letztes Bier zu bestellen»

Ein Beitrag geteilt von Franzi (@franziges) am

Hast du das Tsüri-Mail schon abonniert?

Welche Rubriken interessieren dich?

Demnächst auf Tsüri.ch

  • Der Unterschriftensammler vom Limmatplatz
  • Wie ich als Journalistin die Gemeinderatssitzungen erlebt habe
  • Wir verlassen die Bubble und reisen nach Seebach. In die Badi
  • So krass hat sich das Idaplatz-Quartier in den letzten Jahren verändert

Titelbild: Stolze Openair / Foto: Stefan Tschumi

Kommentare

Willst du mitreden?

Wir kämpfen zusammen für mehr Diversität, Nachhaltigkeit, Gleichstellung und ein Zürich für alle. Als Tsüri-Member bestimmst du mit, worüber wir berichten und bist Teil von verschiedenen Formaten, die unsere Stadt bewegen.

Tsüri-Member werden
Einloggen und zurück zum Artikel
Weiterlesen