Roland Wagner

Geschäftsführer

Das mache ich bei Tsüri:

Ich bin Chef in dieser Firma, die aber eigentlich keinen Chef braucht. Denn hier arbeiten alle so krass wie ich. Alle nehmen so viel Verantwortung auf sich, weil wir alle Journalismus und Züri lieben.

Das mache ich ausserhalb von Tsüri:

Ich gentrifiziere das Land! Ich wohne ausserhalb von Zürich, weil es mir zu teuer wurde. Dort draussen lebe ich in einer 150 Jahre alten ‘Bruchbude mit Charme’ (O-Ton des WhatsApp-Chats mit meinen Töchtern, 16, 17) und mit meinem besten Buddy, einem Künstler. Wir bauen Zucchetti und Rüebli an, flicken das Dach und träumen von Züri. War das die Frage?

Über diese Themen schreibe ich am liebsten:

Ich schreibe sehr gerne Rechnungen, damit wir bei Tsüri.ch einen Lohn bekommen und wir unsere Krankenkasse bezahlen können. Im Moment haben wir alle eine Krankenkasse ohne Halbprivatversicherung.

Darum bin ich Journalist:

Hey! Ich bin doch gar nicht Journalist? Aber warum nicht berühmt werden wie Roger Köppel... Ich war schon Rückenschwimmer, dann Papi, dann IBM-Manager, dann Cabaret-Voltaire-Künstler, dann habe ich die Gebärdensprache gelernt und jetzt bin ich bei Tsüri.ch. Ich bin offen für die Zukunft der Medien.

Das mag ich an Züri am meisten:

Die mega-tiefen Mieten, das super ausgebaute Velowegnetz und das Opernhaus! ... Jetzt aber: ich mag das Dreieck Langstrasse, Bäckiwiese, Schöneggplatz, wo mein Herz vergraben liegt. Ich mag das offene Züri, wo Leute aus allen Ländern hinflüchten, wenn es aussenherum rumort. Es braucht jetzt nur noch 33% bezahlbaren Wohnraum.